PC aufrüsten: Das solltet ihr beim Upgraden des Computers beachten!

Johannes Kneussel
2

Den heimischen PC aufzurüsten ist eine gute und häufig auch preiswerte Alternative, um dem langsamen Computer mehr Rechenpower zu spendieren. Dabei kann es sich lohnen, den RAM, die CPU, die Grafikkarte, aber auch die Festplatte aufzurüsten. Eine neue Festplatte dient zwar in erster Linie dazu, für mehr Speicherplatz zu sorgen, eine moderne SSD kann aber auch das Arbeiten am Rechner gegenüber einer HDD beschleunigen.

PC aufrüsten: Das solltet ihr beim Upgraden des Computers beachten!

PC aufrüsten: von CPU über RAM bis Grafikkarte

Den eigenen PC auf- bzw. nachzurüsten kann viele Gründe haben: Ist eine Komponente hoffnungslos veraltet oder weist einen Defekt auf, dann wird es Zeit für ein Computer-Upgrade. Zum Glück ist es bei den meisten Heimrechnern unproblematisch, sämtliche Komponenten auszutauschen. Trotzdem muss man dabei einige Dinge beachten, über die wir euch im Artikel informieren wollen.

Im Gegensatz zum Desktop-PC ist es bei einem Laptop oder Notebook in der Regel übrigens nicht ohne Weiteres möglich, diesen aufzurüsten. Oft, aber nicht immer, kann man zumindest den RAM und die Festplatte austauschen – bei der Grafikkarte und dem Prozessor sieht es hingegen schlecht aus, diese Komponenten sind meist fest verbaut.

CPU aufrüsten

Ist eure CPU schon in die Jahre gekommen und verlangsamt den PC unerträglich? In diesem Fall kann man über ein Aufrüsten bzw. Upgrade der Hauptrecheneinheit des PCs nachdenken. Einige Dinge solltet ihr dabei unbedingt beachten:

  • Stellt zunächst sicher, dass der Prozessor tatsächlich die im Computer limitierende Komponente ist. Laufen beispielsweise Spiele häufig nicht flüssig, liegt das Problem häufig eher an der Grafikkarte, die für die Darstellung von größerer Bedeutung ist.
  • Eine CPU ist immer auf dem sogenannten Motherboard verbaut. Bevor ihr einen beliebigen Prozessor kauft, müsst ihr zunächst sicherstellen, dass diese überhaupt mit dem Mainboard kompatibel ist. Hilfe dazu findet ihr hier: Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden!
  • Gibt es für den auf dem Mainboard verbauten Chipsatz keine neuere CPU, kann es sich lohnen, neben dem Hauptprozessor auch ein neues Motherboard zu erwerben, welches über einen aktuellen Chipsatz verfügt und außerdem mit aktuellen Prozessoren kompatibel ist. Hilfreiche Tipps für empfehlenswerte CPUs und Mainboards findet ihr in diesem Artikel: Gaming-PC selbst zusammenstellen: Computer von 500 – 5.000 Euro.
  • Habt ihr eine passende neue CPU (und eventuell auch ein neues Mainboard) gefunden, könnt ihr dieses in den PC einbauen. Wie dies genau funktioniert, lest ihr in folgendem Artikel: PC selbst zusammenbauen: So baut ihr euren Computer selber.
  • Was eine CPU genau ist und wofür sie im Computer verantwortlich zeichnet, könnt ihr hier nachlesen: Was ist eine CPU beim PC? Was macht der Prozessor?

Ausführliche Inforationen zum eigentlichen Aufrüsten und einbauen findet ihr hier:

132.729
Schnell und Einfach: AMD oder Intel?

RAM aufrüsten

Neben der CPU ist der RAM ein weiteres Bauteil, welches man sehr leicht nachrüsten kann.

Grafikkarte aufrüsten

Die Grafikkarte aufzurüsten ist, in Bezug auf Games, häufig die beste Möglichkeit, um ein Spiel flüssig darstellen zu können. Im Gegensatz zu den Prozessoren hat sich hier in den letzten Jahren nämlich einiges getan.

233.212
Schnell und Einfach: 8 Fakten über Grafikkarten-Shopping

Festplatten und weitere Komponenten nachrüsten

Wollt ihr eurem PC ein Speicher-Upgrade spendieren beziehungsweise das System stark beschleunigen, kann man über das Aufrüsten mit einer größeren HDD oder auch SSD nachdenken.

Hat dir "PC aufrüsten: Das solltet ihr beim Upgraden des Computers beachten!" von Johannes Kneussel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Directx 12

Neue Artikel von GIGA GAMES