YouTube-Hack verärgert Justin Bieber-Fans

commander@giga

Auf YouTube kam es gestern zu bizarren Zwischenfällen. Statt der erwarteten Videos tauchen mysteriöse Meldungen auf, oder man wurde gleich auf unangenehme Webseiten weitergeleitet. Hacker machten sich eine XSS-Lücke in den Kommentaren zu Nutze.

Insbesondere waren laut thenextweb.com Videos des Sängers und Teenieschwarms Justin Bieber betroffen. Viele Nutzer wurden auf Ekelwebseiten weitergeleitet oder bekamen Nachrichten zu Gesicht, in denen Justin Biebers Tod gemeldet wurde.

Offenbar machten sich Hacker eine Cross Site Scripting-Lücke zu Nutze, die durch die "falsche" Verwendung von HTML-Code entstand. Dadurch konnte der HTML-Sicherheitscheck von YouTube überlistet werden. YouTube-Mutterkonzern Google hat das Problem mittlerweile gelöst. Hierzu wurden die Kommentare zwischenzeitlich ganz geschlossen.

Hinter der Attacke steckte offenbar das berühmt-berüchtigte Portal 4chan. Das Imageboard, von dem aus die Nutzerschaft unter dem Namen "Anonymous" allerlei Schabernack im Internet veranstaltet (und selbst die Sekte Scientology an den Rand des Wahnsinns treibt), beglückwünscht sich auf seinen Seiten zur gelungenen Aktion. Bei früheren Gelegenheiten haben sich die Nutzer zum gemeinsamen Hochladen von Pornographie auf das Videoportal verabredet, nur um zu sehen, wie weit sie damit kommen. In der Regel sind sie mit ihren "Trolls" genannten Scherzen sehr erfolgreich. Offensichtlich auch dieses mal.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz