Die klassische Röhre hat heutzutage ausgedient und auch die ersten Generationen der Plasma- und LCD-Fernseher verstauben bereits wieder im Keller. Heutzutage wird insbesondere auf Smart TV gesetzt. Moderne Fernseher arbeiten inzwischen auch mit integrierten Rechnern, um die vielfältigen Funktionen ermöglichen zu können. Mit fortschreitender Technologie steigt allerdings auch die Gefahr vor einem Hack im eigenen Wohnzimmer.

Smart TV hacken: Was geht, was geht nicht?

Insbesondere die Anbindung an das Internet macht es dabei möglich, einen Smart TV hacken zu können. Erfahrt hier, was es dabei zu beachten gilt.

Zum Thema:

Smart TV von LG gehackt

Was lange nur in der Theorie besprochen wurde, wird Anfang 2017 einem größen Publikum bekannt: Bei Twitter zeigt der Softwareentwickler Darren Cauthon, wie ein Smart-TV-Gerät von LG von einer Ransomware befallen wurde. Auf dem TV-Bildschirm wird anstelle der bekannten Benutzeroberfläche eine FBI-Warnung angezeigt – ganz so, wie man es vom Prinzip der vermeintlichen BKA-Trojaner kennt. Das Fernsehbild soll also erst wieder nach einer Zahlung an die Betrüger freigeschaltet werden.

Die Schadsoftware konnte im genannten Fall durch einen Reset der Systemsoftware wieder gelöscht werden. Cauthon zeigt den Hack auf seinem eigenen YouTube-Kanal.

Smart TV hacken: Kontrolle über Mikrofon und Kamera

Auf Smart TV finden sich zahlreiche Apps und Anwendungen. Zudem ist es mittels USB möglich, Film-Dateien auch aus dem Internet anzusehen. Sowohl die Apps, als auch die Filme per USB machen das Smart TV-Gerät dabei angreifbar für Hacker. So können Hacker etwa eine Videodatei manipulieren und mit einem Virus versehen zum Download anbieten. In der Regel würde man diesen Film von einem zwielichtigem Portal herunterladen, auf einen USB-Stick oder eine externe Festplatte kopieren und dann über das externe Speichermedium auf dem Smart TV wiedergeben. Gerät die infizierte Video-Datei einmal an das TV-Gerät, kann sich der Smart TV-Hack auf seinen Weg machen. Hat sich der Virus einmal auf dem Smart TV-Gerät ausgebreitet, kann unter anderem das Mikrofon und die Kamera von Cyber-Gangstern kontrolliert und eingesehen werden. Somit gibt es quasi einen Live-Stream von eurem Wohnzimmer, ohne dass ihr davon Kenntnis habt. Zusätzlich besitzt der Hacker jedoch alle Admininstrator-Rechte eures TV-Geräts und kann z. B. hinterlegte Kontodaten einsehen oder Apps in eurem Namen einkaufen.

Smart TV: Hacker kapern Fernseher und zeichnen Videos auf

Dass das Hacken eines smarten Fernsehers durchaus möglich ist, zeigt sich an einem Beispiel eines britischen Pärchens. Hierbei gelang es, die Webcam des SmartTV zu übernehmen und die Betroffenen beim Sex zu Filmen. Das Pärchen meldete sich bei der Helpline für Revenge Porn, als man ein eigenes Video auf einer Porno-Seite wiederfand. Das Video wurde nicht selbst gedreht, anhand der Bilder war die Aufnahme auf die Webcam des SmartTV zurückzuführen. Einen Kontakt mit den Hackern gab es jedoch nicht. Im vergangenen Jahr zeigte die ARD-Sendung „Plusminus“, wie man sich über DVB-T Zugang zu einem Samsung-Fernseher von außen verschaffen konnte.

Samsung Link für Smart TVs
155.584 Aufrufe

Smart TV hacken bei Samsung und Co.

Der Smart TV Hack beschränkt sich dabei aber nicht nur auf das TV-Gerät. Ist das TV-Gerät per WLAN oder LAN mit dem Internet verbunden, können Cyber-Kriminelle Firewalls etc. umgehen und sich somit einen Zugriff auf weitere Geräte innerhalb des Netzwerks verschaffen.

shutterstock_194891015

Neben infizierten Filmen können auch manipulierte Apps für einen Angriff auf das Smart TV-Gerät sorgen. Mittels einer Schwachstelle in Skype war es z. B. möglich, sich ebenfalls Zugriff auf Mikrofon und Kamera des Smart TV zu verschaffen. Zudem konnten Angreifer sowohl das Passwort als auch den Nutzernamen für Skype auslesen. Wie beim normalen Browser am PC ist es zudem durchaus im Rahmen des möglichen, sich einen Smart TV Virus über den Besuch einer infizierten Webseite einzufangen. Hierbei gilt ebenso wie beim Surfen am PC, nur bekannte Seiten aufzusuchen und keine unbekannten Apps zu installieren.

Um zu verhindern, dass ein Smart TV Hack Zugriff auf eure Privatsphäre und Daten sowie das Netzwerk erhält, solltet ihr keine Filme aus unbekannten Quellen abspielen. Zudem gilt es, die Smart TV Firmware regelmäßig up to date zu halten. Wird eine Sicherheitslücke bekannt, wird diese in der Regel von den Herstellern mit einem zukünftigen Update geschlossen.

Weitere Artikel zum Thema:

Bild via Shutterstock

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link