Lightning-auf-HDMI-Adapter: ARM-Chip und Arbeitsspeicher im Stecker

von

Apples Lightning-auf-Digital-AV-/HDMI-Adapter ist mit 49 Euro vergleichsweise teuer. Doch in dem Adapter befindet sich weit mehr Technologie, als man auf den ersten Blick glauben mag: Apple hat in dem Adapter einen ARM-Chip und sogar 256 Megabyte RAM verbaut. Der Bildqualität hilft das allerdings nicht; im Gegenteil.

Die Entwickler von Panic experimentierten ein wenig mit der Video-Ausgabe des iOS und stellten fest, dass Apples – also der für den herkömmlichen Dock-Anschluss – eine Auflösung von bis zu 1080p unterstützt. Mit dem neuen Lightning-auf-Digital-AV-Adapter sind hingegen nur bis zu 1600 mal 900 Pixel möglich.

Auf diese erste Überraschung folgte eine zweite: Beim genauen Betrachten des Bildes, den der Lightning-Adapter über ein HDMI-Kabel an den Fernseher überträgt, entdeckten die Entwickler Kompressionsartefakte, wie man sie beispielsweise von MPEG-Bildern kennt – oder auch von dem Bild, das ein iOS-Gerät über AirPlay und ein Apple TV an einen Fernseher überträgt.

Um diesen Phänomenen auf den Grund zu gehen, nahmen die Entwickler den 49-Euro-Adapter – der alte Adapter für den Dock-Anschluss kostet übrigens nur 39 Euro – auseinander. Im Inneren machten sie eine überraschende Entdeckung: Apple hat in dem Adapter einen ARM-Chip – genauer: ein System-on-a-Chip – untergebracht, der immerhin über 256 Megabyte Arbeitsspeicher verfügt.

Dass das Bild mit einem AirPlay-Bild vergleichbar ist, ist daher kein Zufall: Offenbar streamen die iOS-Geräte über das Lightning-Kabel komprimierte Bilddaten, wie sie sonst über Wi-Fi ans Apple TV übertragen werden. Im Chip befindet sich ein “Mini-Computer”, der möglicherweise sogar mit einer Art “Mini-iOS” arbeitet, der die Daten dann in ein HDMI-Signal umwandelt – und es auf 1080p hochskaliert.

So viel Technologie auf so kleinem Raum unterzubringen ist beeindruckend. Leider ist das Resultat aber ein qualitativ weniger hochwertiges Bild, als es beim Adapter für den Dock-Anschluss der Fall war. Letzterer erlaubte einfach die direkte Übertragung eines unkomprimierten HDMI-Signals vom iOS-Gerät, der neue Adapter muss das Signal zunächst umwandeln.

Das Ganze erklärt übrigens auch, warum sich der herkömmliche Adapter für den Dock-Anschluss nicht mit dem Lightning-auf-30-polig-Adapter betreiben lässt: Der Lightning-Anschluss überträgt eben schlicht kein HDMI-Signal, das der herkömmliche Adapter verwenden könnte. Dass dem so ist, dürfte daran liegen, dass der Lightning-Anschluss nur über acht statt 30 Kontakte verfügt.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

  • Yosemite auf einem Achtel der...

    Yosemite auf einem Achtel der Macs in...

    OS X 10.10 Yosemite wird ähnlich schnell angenommen wie sein Vorgänger: Rund eine Woche nach Veröffentlichung befindet sich Yosemite auf 12,8 Prozent... mehr

  • iPhone 6 Plus im Langzeittest:...

    iPhone 6 Plus im Langzeittest: Fazit

    Ob das große iPhone 6 Plus ein besseres iPhone ist und für welches der neuen Modelle man sich entscheiden sollte, erfahrt ihr in diesem Fazit zum Langzeittest... mehr

  • DiskMaker X

    DiskMaker X

    DiskMaker X (ehemals Lion DiskMaker) ermöglicht euch das Erstellen bootbarer Medien, mit denen ihr Mac OS X Lion, Mountain Lion sowie Mavericks installieren... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz