Was passiert, wenn die OLED-Displays des iPhone X, Galaxy Note 8 und Galaxy S7 einem Marathon-Test unterzogen werden? Wo gibt es Nachleuchten und unschöne Effekte? Das Ergebnis ist überraschend.

Einbrennen bei OLED-Displays: iPhone X Top, Galaxy Note 8 Flop

OLEDs aktueller Flaggschiffe im Dauerstress

Das südkoreanische Magazin Cetizen hat sich die OLED-Displays zweier Samsung-Geräte sowie des iPhone X genauer angeschaut. In einem Test, der über 510 Stunden lief, mussten die drei Smartphones ständig das gleiche Bild anzeigen, bei maximal eingestellter Helligkeit. So sollte untersucht werden, welche Displays das Bild einbrennen lassen. Die unschönen Effekte sind dabei keineswegs neu, sondern seit vielen Jahren bekannt. Auch die aktuelle Generation der High-End-Geräte hat mitunter damit zu kämpfen – wenn auch meist nur unter Laborbedingungen und nur selten während des normalen Gebrauchs.

Bereits nach 17 Stunden war auf dem iPhone X ein erstes, wenn auch sehr leichtes Einbrennen bemerkbar. Den Testern zufolge war es kaum zu sehen und dürfte einem normalen Nutzer ohne Adleraugen nicht auffallen. Die gute Nachricht: Auch im weiteren Verlauf des Marathon-Tests hat sich die Situation des OLED-Displays im iPhone X nicht verschlechtert. Apple selbst weist aber in einem Support-Dokument darauf hin, dass ein Nachleuchten bei extremem Gebrauch möglich sei.

Unser Eindruck vom iPhone X:

iPhone X im Test
10.951 Aufrufe

Preisübersicht: So viel kostet das iPhone X aktuell in der Variante mit 64 GB:

Nach 62 Stunden gab dann das Display des Samsung Galaxy Note 8 auf. Deutlich sichtbare Einbrennungen waren zu sehen. Tester und unbeteiligte Personen gleichermaßen konnten das eingebrannte Bild identifizieren. Beim iPhone X war das auch nach 62 Stunden nicht der Fall. Auch das Samsung Galaxy S7 war vom Nachleuchten betroffen, wenn auch nicht ganz so stark wie beim neuen Galaxy Note 8.

Im direkten Vergleich: Das iPhone X und das Samsung Galaxy Note 8

Bilderstrecke starten
11 Bilder
iPhone X vs. Galaxy Note 8: Vergleich der Smartphone-Giganten

Das Ergebnis nach 510 Stunden

Nach Beendigung des Tests, der immerhin mehr als 21 Tage gedauert hat, kann das iPhone X als klarer Sieger vom Feld gehen. Die Beschädigungen durch permanentes Anzeigen eines einzigen Bildes bei maximaler Helligkeit hat zwar auch beim iPhone X Spuren hinterlassen, doch die Konkurrenz steht wesentlich schlechter da. Von oben nach unten: Samsung Galaxy S7, iPhone X, Samsung Galaxy Note 8:

Beschädigungen sind bei allen drei Geräten zu sehen. Der Extremtest hat gezeigt, wie unterschiedlich die OLED-Displays damit zurechtkommen. Auch das Display des iPhone X stammt übrigens von Samsung. Sollte der Test nochmal wiederholt werden, wünschen wir uns noch das Google Pixel 2 als weiteren Teilnehmer. Das OLED-Display von LG hatte schon beim normalen Gebrauch bei manchen Nutzern Spuren hinterlassen.

Quelle: Cetizen (Koreanisch) via AppleInsider

* gesponsorter Link