Daten sicher löschen und die Festplatte reinigen

Marco Kratzenberg
3

Wer auf seiner Festplatte Daten sicher löschen will, ohne dass man sie später wiederherstellen kann, für den haben wir einige nützliche Freewareprogramme. Hier ein paar sichere Methoden.

Jeder will irgendwann Daten sicher löschen oder nur verräterische Spuren beseitigen. Beim “normalen Löschen” kann jeder Laie die Daten mit ein paar Klicks wiederherstellen. Im Laufe der Zeit sammeln sich auf einer Festplatte Unmengen von überflüssigen Dateien an und manche davon sind auch noch verräterisch. So geben beispielsweise manche Browser-Cookies nicht nur Aufschluss darüber, welche Webseite Ihr besucht habt, der nächste User kann sich damit auch noch in diese Seite einloggen. In vielen Fällen ist die Art und Menge dieser Daten natürlich eine Sache der Programmeinstellungen. Aber manchmal muss man auch einfach mal zu einem Besen greifen und die Festplatte gründlich reinigen.

Man muss schon andere Schritte ergreifen, wenn man seine Daten sicher löschen will. In diesem Fall soll ja wirklich restlos alles beseitigt werden. Und das natürlich so, dass niemand mit einem Programm wie Recuva einfach hingehen und die Files wieder sichtbar machen kann.

 

81.501
Winload CCleaner sicher löschen Video
Smart PC Fixer: Kostenlose Alternativen für die PC-Optimierung im Überblick GIGA Bilderstrecke Smart PC Fixer: Kostenlose Alternativen für die PC-Optimierung im Überblick

Alle Daten sicher löschen für den Verkauf

Man muss Daten sicher löschen, wenn man sich Peinlichkeiten ersparen will! Immer wieder liest man Geschichten, in denen jemand auf gebrauchten Festplatten von Ebay geheime Daten oder pikante Fotos gefunden hat. Man fragt sich wirklich, warum ein Verkäufer sich nicht die minimale Mühe macht, die Festplatte wenigstens zu formatieren. Aber letztendlich reicht das ja sowieso nicht, wenn ein neugieriger Käufer mit ein paar Tools aus der Freewareszene rangeht und selbst solche Daten wieder sichtbar macht. Es ist gar nicht so schwer und mit ein paar Klicks lassen sich die Daten einer formatierten Festplatte wiederherstellen.

Ihr müsst die Dateien restlos löschen. Im Grunde hilft nämlich tatsächlich nur, alle Daten mit zufälligen, unsinnigen Zeichen zu überschreiben. Wissenschaftliche Untersuchungen einer englischen Universität haben gezeigt, dass schon nach einmaligem Überschreiben der Dateien eine Wiederherstellung nahezu unmöglich ist.

Ihr könnt mit der Funktion des Festplattenwipers im nachfolgend beschriebenen Tool CCleaner ganze Festplatten sicher löschen und überschreiben. Aber eben nicht das Bootlaufwerk. Dazu müsst Ihr von außen angreifen und den PC von einer bootfähigen CD starten, auf der sich das geeignete Programm befindet.

Das richtige Programm, mit dem man in jedem Computersystem die Festplatte löschen und danach mit Zufallszeichen sicher überschreiben (und die wieder löschen) kann, heißt Darik’s Boot and Nuke – oder abgekürzt DBAN.

Der DBAN-Download besteht aus einer ISO-Datei. Ihr könnt ein beliebiges Brennprogramm nehmen und damit eine bootfähige CD erstellen. Wahlweise könnt Ihr auch den Universal USB Installer nutzen, um mit der ISO-Datei einen bootfähigen USB-Stick herzustellen. Anschließend nehmt Ihr diese CD oder den USB-Stick und bootet damit den Rechner, auf dem Ihr die gesamte Festplatte löschen wollt. Es öffnet sich eine Programmoberfläche, bei der Ihr mit der Enter-Taste den interaktiven Löschmodus startet.

Der Löschvorgang selbst kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber da das Programm währenddessen nicht Eure Aufmerksamkeit braucht, könnt Ihr das nebenbei erledigen. Danach habt Ihr eine Festplatte, die man guten Gewissens weitergeben und verkaufen kann. Die Daten darauf kann niemand wiederherstellen.

Dateien sicher löschen und Spuren beseitigen

Der Papierkorb von Windows hat nichts damit zu tun, Daten sicher zu löschen! Er wurde als eine Art Rettungsanker für Leute mit nervösem Finger eingeführt. Man kann damit Dateien löschen, aber sie sind noch nicht verloren und bei Bedarf kann man sie retten. Ihr könnt den Papierkorb deaktivieren. Oder Ihr könnt ihn regelmäßig leeren bzw. ihm eine vernünftige Größe zuweisen. Kaum jemand macht das allerdings.

Und so sammeln sich dort Hunderte von Dateien an, die man irgendwann einmal gelöscht hat und wirklich nicht mehr braucht. Trotzdem nehmen sie Platz auf der Festplatte weg. Denn in der Regel weiß auch kaum noch jemand, warum sie mal gelöscht wurden und ob es sich lohnen würde, einige davon wiederherzustellen. Ich persönlich habe den Windows-Papierkorb in meinem ganzen Leben noch nicht gebraucht. Problematisch ist allerdings, dass das Leeren des Papierkorbs nicht bedeutet, dass Dateien sicher gelöscht werden. Sie sind danach immer noch wiederherstellbar.

Ebenso abhängig von einer Grundeinstellung, die nur in seltenen Fällen wirklich durchgeführt wird, sind die Überreste der Browser. Sie hinterlassen auf der Festplatte unendlich viele Spuren, während Ihr harmlos durchs Internet surft. Nicht nur aus Platzgründen sollte jeder Anwender regelmäßig seine Festplatte reinigen. Jede besuchte Seite und jede Unterseite legen Daten auf der Festplatte ab – im sogenannten Browsercache. Jedes geladene Bild findet sich dort. Genauso wie der komplette Inhalt jeder Seite. Der Browser speichert diese Dinge aus Geschwindigkeitsgründen auf der Festplatte. Was Ihr dort habt, müsst Ihr beim nächsten Besuch wir nicht mehr aus dem Internet holen. Das Ergebnis sind Tausende von Dateien aller Art, verräterische Spuren und eine langsam überquellende Festplatte. Aber auch hier bedeutet, selbst wenn der Browser richtig eingestellt ist und nach dem schließen den Cache leert, bedeutet das nicht, dass er dabei die verräterischen Daten sicher löschen würde.

Zum Glück gibt es kostenlose Tools, mit denen Ihr die leeren Bereiche Eurer Festplatte sicher löschen und +überschreiben könnt. CCleaner heißt ein extrem leistungsfähiges und dennoch einfach zu bedienendes Programm, das Eure Festplatte reinigt, Internetspuren beseitigt und Daten sicher löscht. Und wenn man will, dann tut es das sogar automatisch bei jedem Windowsstart. CCleaner bietet sogar eine Option, die zu löschenden Daten zu überschreiben, so dass sie nicht mehr wiederhergestellt werden können. Maximaler Schutz der Privatsphäre bei minimalem Aufwand.

Eine spezielle Funktion des Programms nennt sich Festplattenwiper. Mit ihm könnt Ihr keine Bootfestplatte löschen, aber zumindest die leeren Bereiche jedes Laufwerks. Beim normalen Löschen von Dateien werden diese ja nicht wirklich gelöscht, sondern nur ihr Eintrag im Inhaltsverzeichnis der Festplatte. Dennoch gilt der Bereich als leer und wird bei nächster Gelegenheit mit etwas anderem überschrieben. Solange sie aber unbenutzt sind, können die Daten darauf gerettet werden. Um das zu verhindern, setzt man diesen Festplattenwiper ein. Er kann die Daten auf der Festplatte wirklich löschen und überschreibt sie dann noch einmal mit unsinnigen Ziffern. So kann niemand mehr an die Dateien kommen die dort einmal lagen.

Zum Thema: Format c: – Festplatte formatieren

 

Weitere Themen: CCleaner Portable, DBAN, CCleaner für Mac OS, Piriform

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE