Festplatte formatieren in Windows 7, 8, 10 – so geht's

Robert Schanze
9

Ihr wollt eine Festplatte in eurem PC formatieren, vielleicht sogar die Systemplatte oder eine Externe? Wir erklären euch, wie ihr dies in wenigen Schritten unter Microsoft Windows erledigen könnt –  ganz ohne den alten Befehl format c: in Windows 7, Windows 8 und Windows 10.

210.039
Festplatte unter Windows formatieren

Im folgenden nutzen wir den Begriff Festplatte auch synonym für SSD. Zwar funktioniert eine SSD anders als eine Festplatte (HDD), allerdings lassen sich beide auf die gleiche Weise formatieren.

Format c: – Festplatte formatieren: Wofür ist das gut?

Es gibt verschiedene Gründe, eine Festplatte zu formatieren (egal ob mit oder ohne format c:). Vor allem, wenn ihr die Festplatte verschenken, verkaufen oder weitergeben möchtet, aber gleichzeitig sichergehen wollt, dass sämtliche Daten auf der HDD oder SSD gelöscht sind, reicht ein einfaches Formatieren nicht immer aus. Zwar sind die Dateien nicht mehr direkt über Windows auszulesen, sie befinden sich allerdings immer noch auf der Festplatte und lassen sich mit speziellen Programmen teilweise immer noch einsehen.

Gründe für eine Formatierung der Festplatte:

  • Ihr wollt die Festplatte weitergeben oder verkaufen und vorher die darauf befindlichen Daten sicher löschen.
  • Windows / die Festplatte ist sehr langsam geworden und ihr wollt die System-Festplatte formatieren und Windows neu installieren.
  • Ihr benötigt alle Daten auf der Festplatte nicht mehr und möchtet alle auf einmal entfernen.
  • Man möchte ein neues Betriebssystem installieren und im Rahmen der Neuinstallation auch die Systemplatte formatieren.

Format c: – Braucht man den Befehl heutzutage noch?

Den Befehl format c: braucht man heutzutage, spätestens mit der Einführung von Windows, eigentlich nicht mehr wirklich, um eine Festplatte zu formatieren. Aber was bedeutet er überhaupt? Er stammt aus Zeiten, als das Betriebssystem DOS noch verbreitet war. Damals gab es noch keine grafische Oberfläche und Befehle mussten über ein Textmenü eingegeben werden. Auch heute kann man den Befehl noch über die Befehlseingabe von Windows nutzen. Format c: deswegen, da die Systemplatte, auf der Windows installiert ist, normalerweise den Buchstaben c trägt. Natürlich funktioniert der Befehl auch mit anderen vorhandenen Festplatten: format d: usw.

Wichtige Windows-Sicherheitstools

Zweit-Festplatten und externe Festplatten formatieren – so geht’s

Aus Windows heraus könnt ihr die Systemfestplatte (C) nicht löschen. Denn das wäre so, als ob ihr ein Auto demontieren wollt, während es noch auf der Straße fährt. Wie ihr eine Systemfestplatte formatiert, erfahrt ihr weiter unten.

Wenn ihr eine Festplatte, die nicht Systemplatte ist, formatieren wollt, geht so vor:

  1. Sichert zuerst alle Daten, die ihr später noch verwenden wollt, sonst gehen sie verloren!
  2. Öffnet den Arbeitsplatz beziehungsweise Computer. Falls ihr kein Computer-Symbol auf dem Desktop habt, schaut euch diesen Artikel an: Windows 10, 7, 8: Desktop und Desktopsymbole anzeigen.
  3. Windows zeigt hier alle Laufwerke und Festplatten des PCs an.
  4. Klickt mit der rechten Maustaste auf die Festplatte oder den Datenträger, den ihr formatieren wollt und wählt den Eintrag Formatieren aus.

  5. Nun öffnet sich ein Einstellungsfenster mit folgenden Einstellungen.

  6. Als erstes wird die Speicherkapazität des Datenträgers angezeigt, dann das Dateisystem. Bei kleineren Speichermedien, beispielsweise bei USB-Sticks, ist dies FAT32, bei größeren Datenträgern wie Festplatten lautet es meistens NTFS. Hier muss in der Regel nichts geändert werden, das gilt auch für die Größe der Zuordnungseinheiten.
  7. Unter Volumenbezeichung könnt ihr der Festplatte einen Namen geben, der dann auch im Windows-Explorer (Computer) angezeigt wird, etwa Sarahs Festplatte oder Windows.
  8. Eine Schnellformatierung geht deutlich schneller, hierbei wird quasi nur der Verweis auf die Daten gelöscht, aber nicht die eigentlichen Dateien selbst. Ihr solltet die Schnellformatierung also nicht wählen, wenn ihr die Daten sicher und unwiderruflich löschen wollt!
  9. Bevor ihr auf Starten klickt: Beachtet, dass die Daten verloren gehen und nur mit Mühe wiederherzustellen sind. Ihr löscht die Daten auf eigene Verantwortung. Lest dazu:Eine formatierte Festplatte wiederherstellen – die letzte Rettung.

Achtung: Falls ihr den Fehler bekommt, dass Windows die Formatierung nicht abschließen konnte, schaut hier vorbei: Lösung: Windows konnte die Formatierung nicht abschließen – Fehler beheben.

Festplatten formatieren, die unter Windows nicht angezeigt werden

Falls ihr eine neue Festplatte in den PC eingebaut habt, die unter Computer/Arbeitsplatz nicht angezeigt wird, könnt ihr folgendermaßen vorgehen:

  1. Drückt die Tastenkombination Windows + R, um den Ausführen-Dialog zu öffnen.
  2. Tippt diskmgmt.msc ein und bestätigt mit der Entertaste, um die Datenträgerverwaltung zu öffnen.

  3. Hier werden alle Datenträger angezeigt, sofern sie richtig funktionieren – auch solche, die der Arbeitsplatz / Computer nicht anzeigt.
  4. Falls die neue Festplatte in der Grafik nicht blau, sondern schwarz dargestellt ist, klickt mit der rechten Maustaste darauf und erstellt eine Partition.
  5. Anschließend könnt ihr sie hier ebenfalls formatieren.

Systemfestplatte formatieren / Festplatte im BIOS formatieren

Festplatten lassen sich nicht wirklich im BIOS formatieren (Was ist ein BIOS?), aber sie lassen sich quasi im DOS-Modus, also ohne Betriebssystem, formatieren. Am einfachsten formatiert ihr die Systemfestplatte C, mit der Installations-CD von Windows oder Linux:

  1. Sichert vorher alle Daten, die ihr später noch verwenden möchtet.
  2. Schiebt die Installations-CD ins Laufwerk und startet den PC neu.
  3. Folgt nun der Installationsroutine. Unter Umständen müsst ihr noch die Bootreihenfolge ändern, damit euer PC von CD bootet.
  4. Irgendwann gelangt ihr zu einem Fenster, bei dem ihr den Installationsort festlegen könnt: 
    format-c-2
  5. Hier seht ihr eure Datenträger und könnt auswählen, wo Windows installiert werden soll.
  6. Falls der Speicherplatz noch nicht zugewiesen wurde, geht das über den Button Neu.
  7. Anschließend könnt ihr die Festplatte formatieren. Das sollte man auch tun, wenn man die alte Systemplatte für die Neuinstallation nutzen möchte.

Hinweis: Ihr könnt Windows auch auf eine andere Festplatte installieren und die alte Windows-Systemplatte dann innerhalb von Windows formatieren, wie oben beschrieben.

Artikelbild von Shutterstock, bearbeitet durch uns, Festplattenbild von Shutterstock

Weitere Themen: Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7, Seagate SSHD, Thunderbolt Festplatte

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE