Minecraft


Beschreibung

Das Indie-Spiel Minecraft ist DER Überraschungshit der letzten Jahre. Das kleine Programm vom schwedischen Entwickler Markus “Notch” Persson hat sich zu einem beeindruckenden Massenphänomen entwickelt, das längst eine eigene Spielekultur geprägt hat.

Minecraft: Ein Überraschungshit ohne Gleichen

Der Überraschungshit des Jahres 2011 stammte nicht, wie zu erwarten war, aus einer der Megaseller-Spielekonzerne aus den USA, sondern aus einem zwei Mann starken Indie-Studio in Schweden. Nachdem Markus Persson und Jakob Porser ein Jobangebot bei Innovations-Garanten Valve ausgeschlagen hatten, gründete man das Team Mojang und ging mit ihrem Erstlingswerk Minecraft an die Öffentlichkeit. Das war der Start eines Phänomens.

Minecraft ist ein Open-World-Rollenspiel, in dem der Spieler aus verschiedenen Spielmodi und einem Einzel- oder Mehrspielerpart wählen kann. Anders als andere Spiele des Genres, die wie in Minecraft aus der Ego-Perspektive gesteuert werden, gibt es in Minecraft keine vorgegebene Storyline. Vielmehr erfindet sich der Spieler in seiner eigenen zufallsgenerierten Spielwelt eine eigene Geschichte und gestaltet sie selbst.

download-minecraft-screenshot

Dafür stehen unterschiedliche Gameplay-Elemente zur Verfügung, von denen sicherlich das Sandkasten-Prinzip den größten Anteil am Erfolg Minecrafts hatte. Der Spieler kann mit seinen Händen Rohstoffe wie Erde, Holz und andere abbauen und sich mithilfe eines ausgefeilten Crafting-Systems Werkzeuge, Waffen, Nahrungsmittel und Bauteile für Gebäude herstellen.

Minecraft: Die Spielmodi

minecraft_block
Minecraft bietet unterschiedliche Spielmodi, mit denen Spieler die endlosen Weiten der Minecraft-Welt auf verschiedenste Weise kennenlernen und erforschen können.

Der Survival-Modus bietet ein Rollenspiel-Erlebnis, in der ihr als Spieler in der Wildnis ausgesetzt werdet und euch je nach Schwierigkeitsgrad gegen allerlei Monster und Gefahren durchsetzen müsst. Dafür erschafft ihr euch Werkzeuge und Waffen aus den Materialien, die ihr findet und abbaut und baut euch zur Nacht hin einen Unterschlupf. Denn sobald die Sonne untergeht, kommen Zombies, Skelette, Spinnen und die hochexplosiven Creeper an die Oberfläche und trachten nach eurem Leben.

Mit selbstgeschmiedeten Waffen geht es den Fieslingen dann entweder ans Leder oder aber man verschanzt sich in seiner Festung. Seit dem Adventure Update von Minecraft wurde zudem ein System für Erfahrungspunkte eingeführt, mit dem besiegte Gegner Erfahrung gewähren.

Hier findet ihr die 10 besten Adventure Maps für Minecraft (unserer Meinung nach)

Wenn es nicht gerade die Monster sind, die einem nach dem Leben trachten, kann der Spieler im Survival-Modus allerdings auch auf andere Art und Weise das Leben lassen. Stürze in die vielen Löcher, Lavaseen, Ertrinken und der stetige Kampf gegen den Hunger wollen gemeistert werden.

minecraft mobs

  • Der Hardcore-Modus ist eine verschärfte Version des Survival-Modus und bietet den höchsten Schwierigkeitsgrad. Hier darf der Spieler nur einmal zu Tode kommen, damit das Spiel beendet wird. Eine Herausforderung sondergleichen.
  • Der Kreativ-Modus gibt dem Spieler eine ganze Palette an Blöcken zur Hand, die er nach Wunsch verbauen kann. Dabei entstehen die wildesten Kunstwerke, Bauten und Bilder. In diesem Modus geht es nicht darum, eigene Gegenstände zu erschaffen und Abenteuer zu erleben. Hier steht das Ausleben der Kreativität im Vordergrund.

minecraft-welt

Minecraft: Mehr als nur ein Spiel

Der große Erfolg des Spiels liegt mitunter auch zu großen Teilen an dem Einbeziehen der Community in die laufende Entwicklung des Spiels. So ist es auf der Homepage von Mojang möglich, Minecraft kostenlos zu spielen (dem sogenannten Minecraft Classic). Aber auch die Modding-Szene wurde von den Entwicklern willkommen aufgenommen und so sind mittlerweile durch die vielen Updates immer mehr Mods in das Spiel eingeflossen, die die Spielerfahrung noch umfangreicher gestaltet haben.

Die besten Mods für Minecraft findet ihr hier (wenn man GIGA Glauben schenkt)

Auch Lets Player wie zum Beispiel Gronkh haben für den Bekanntheitsgrad Minecrafts gekämpft und so ist es nicht verwunderlich, dass es zum großen Teil für den Erfolg der darauf gestarteten Indie-Spiele-Welle verantwortlich ist.

Seit dem Minecraft Release hat das Genre der Indie-Spiele einige großartige Spiele gesehen, die vermutlich ohne den rasanten Durchbruch des Spiels nicht weiter Erwähnung gefunden hätten. Auch der Konsolenmarkt hat das Potential erkannt und so gibt es mittlerweile auch ein Minecraft für die Xbox 360 und Minecraft Mobile als App für Smartphones und Tablets.

Bildergalerie Minecraft

Demo downloaden Ver. 1.7.9 - für Windows
von

Weitere Themen: Mojang

Alle Artikel zu Minecraft
    Mit Minecraft ist Mojang ein Kultspiel ohnegleichen gelungen. Was gibt es Neues in der Open World von Minecraft? Alles was ihr wissen müsste, findet ihr hier.

    Inhaltsverzeichnis

    1. 30.07.2013
      The Walking Dead-Skins für Minecraft Xbox 360 Edition veröffentlicht
    2. 19.07.2013
      Games-Charts: Minecraft & The Last of Us an der Spitze der Konsolen-Charts
    3. 25.06.2013
      Minecraft: PC-Version übersteigt die 11 Millionen Marke
    4. 13.05.2013
      Die Minecraft-Datei mit WinRAR öffnen
    5. 13.05.2013
      Minecraft Beta – Die Historie des Klötzchenspiels
    6. 13.05.2013
      Die Minecraft-Datei mit WinRAR öffnen
    7. 13.05.2013
      Minecraft 1.5 – Alle Informationen zum Redstone-Update
    8. 19.03.2013
      Minecraft: 1.5.1 Pre-Release veröffentlicht
    9. 12.03.2013
      Minecraft: Minecon 2013 wohl wieder in den USA
    10. 08.03.2013
      Minecraft: Redstone Update Pre-Release ist da
    11. 25.02.2013
      Minecraft: Update 1.5 nun für Anfang März geplant
    12. 03.01.2013
      Minecraft – Xbox 360 Edition: Mittlerweile 5 Millionen Mal verkauft
    13. 23.12.2012
      Minecraft – The Story of Mojang: 2PlayerProductions lädt Film auf PirateBay hoch
    14. 14.12.2012
      Minecraft: Erreicht 17,5 Millionen Verkäufe
    15. 24.11.2012
      Mojang: Jedes Jahr ein neues Spiel
    16. 24.11.2012
      Minecon 2012: Die Minecraft Messe im Livestream
    17. 01.11.2012
      Minecraft: 1.4.3 Pre-Release verfügbar
    18. 25.10.2012
      Minecraft: Update 1.4 ist draußen
    19. 04.10.2012
      Minecraft: Pretty Scary Update kommt am 24. Oktober
    20. 04.10.2012
      Minecraft: Film kommt wohl Anfang Dezember
    21. 04.10.2012
      Minecraft: Bald auch in Buchform
    22. 21.09.2012
      Minecraft: Hexen und Fledermäuse im neuen Snapshot
    23. 08.08.2012
      Minecraft: Mojang verdoppelt seinen Profit
    24. 02.08.2012
      Minecon 2012: Minecraft-Messe im Disneyland Paris
    25. 01.08.2012
      Minecraft: Update 1.3 ist draußen – neue Blöcke, Features & Spielmodi
    26. 24.07.2012
      Minecraft: Conan O’Brien reviewt den Sandbox Hit
    27. 25.06.2012
      Scrolls: Erster Gameplay-Trailer veröffentlicht
    28. 20.06.2012
      Minecraft Summer-Slam: Thema Musik
    29. 07.06.2012
      Minecraft: Snapshot 12w23 veröffentlicht
    30. 02.05.2012
      FortressCraft: Entwickler freut sich über 750.000 Verkäufe
    31. 27.04.2012
      YouAreMinecraft: It’s over 60.000!
    32. 24.04.2012
      Minecraft – Pocket Edition: Neues Update bringt Crafting
    33. 05.04.2012
      You are Minecraft: Mojang Danke sagen… in a Minecraft Way
    34. 27.03.2012
      Minecraft: Wie man über Nacht zum Indie-Millionär wird
    35. 22.03.2012
      GIGA Minecraft – Gamesysteme
    36. 21.03.2012
      Minecraft: Browser-Hack lässt euch auf eurer Lieblingswebsite zocken
    37. 01.03.2012
      Minecraft: Update 1.2 ist draußen
    38. 17.02.2012
      FortressCraft: Entwickler weist Vorwürfe um Minecraft-Klon zurück
    39. 15.02.2012
      Mojang: Minecraft-Macher entwickeln ein Spiel im Livestream
    40. 14.02.2012
      Minecraft: Keine Pläne für PS Vita Umsetzung
    41. 15.01.2012
      Minecraft: 20 Millionen registrierte User
    42. 11.01.2012
      Minecraft – Pocket Edition: Erstes Survival Update kommt nächsten Monat
    43. 15.11.2011
      Minecraft ist fertig – Das beliebteste Indiegame der Welt ist vollendet
    44. 07.11.2011
      Minecraft – 4 Millionen verkaufte Einheiten
    45. 13.10.2011
      Minecraft – Warum Drachen so gefährlich sind
    46. 09.10.2011
      Minecraft ab sofort für alle Android-Geräte verfügbar
    47. 19.09.2011
      Minecraft 1.9 – Erste Informationen zu den geplanten Inhalten aufgetaucht
    48. 09.09.2011
      Minecraft – Mojang leakt 1.8 Update
    49. 26.08.2011
      Minecraft – 50 Minuten vom 1.8 Update
    50. 04.08.2011
      Minecraft – MineCon hat einen festen Termin
    51. 27.06.2011
      MineCraft – "Adventure"-Update kommt demnächst
    52. 14.06.2011
      Minecraft – Indie-Hit erreicht 2,5 Millionen Verkäufe
    53. 25.05.2011
      MineCraft – Buddeln auf dem Xperia Play
    54. 19.05.2011
      MineCraft – Höher hinaus mit dem neuen Update
    55. 26.02.2011
      Minecraft – Bald auch unterwegs Bauklötze staunen und Weltwunder entwerfen
    56. 21.02.2011
      Minecraft – iOS-Version in der Mache
    57. 18.02.2011
      Minecraft – Werbespot aufgetaucht: offiziell oder nicht?
    58. 19.01.2011
      Wahnsinn – Mann gräbt Tunnel: GameStop ausgeraubt
    59. 15.01.2011
      Minecraft – Eine Million verkaufte Exemplare
    60. 01.01.1970
      Minecraft Summer-Slam – Die erste Herausforderung, das erste Video

    The Walking Dead-Skins für Minecraft Xbox 360 Edition veröffentlicht

    Der mittlerweile fünfte Minecraft-Skin Pack für die Xbox 360 Version ist erscheinen, diesmal mit den Helden von The Walking Dead – und wer hätte das gedacht, zwei Zombies. Lee, Kenny, Molly und Omid sind mit dabei. Die offiziellen Skins kommen direkt von Telltale Games und kommen gerade ganz gelegen, da momentan sowohl alle englischen als auch alle deutschen Fans der Serie auf die zweite Staffel warten. Die Walking Dead Skins sind für 160 Microsoft Points erhältlich.

    (Quelle: Gameinformer)

    Zum Inhaltsverzeichnis

Games-Charts: Minecraft & The Last of Us an der Spitze der Konsolen-Charts

Endlich mal wieder ein erfolgreicher Neueinsteiger in den Games-Charts von media control. Die Retail-Variante der Minecraft: Xbox 360 Edition erklimmt die Spitzenposition auf der Microsoft Konsole. 

Hinter dem Sandbox-Game landen Far Cry 3 Classics und The Elder Scrolls V: Skyrim Legendary Edition.  Beim PS3-Ranking steht weiterhin The Last of Us ganz vorne – zum mittlerweile fünften Mal in Folge. Platz 2 bekommt “Skyrim”, Bronze geht an “The Walking Dead”.

“Die Sims 3: Inselparadies” bleibt beim PC auf Rang 1, das Civilization V Add-On Brave New World landet auf dem zweiten Platz, gefolgt von Company of Heroes 2.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: PC-Version übersteigt die 11 Millionen Marke

So langsam aber sicher erreicht Minecraft die Verkaufszahlen von Call of Duty Spielen. Die PC-Version des Sandbox-Titels hat einen weiteren kleinen Meilenstein erreicht – 11 Millionen Mal wurde das Spiel bisher verkauft.

Etwa eineinhalb Jahre sind mittlerweile seit dem offiziellen Release von Minecraft vergangen, natürlich konnte man das Spiel bereits vorher in einer Alpha- und einer Beta-Version kaufen. Dennoch lassen die Verkaufszahlen nicht wirklich nach – in den letzten 24 Stunden wurden noch über 12.000 Einheiten des Indie-Hits verkauft.

Das Entwicklerteam sorgt weiterhin für neue Features, zuletzt wurden unter anderem Pferde eingeführt. Seit gestern steht übrigens ein neuer Snapshot zum Download bereit.

Ähnlich erfolgreich ist die Minecraft: Xbox 360 Edition, die mittlerweile über 6 Millionen Mal heruntergeladen wurde. Seit kurzem ist in einigen Regionen auch eine Retail-Version erhältlich.

Mojang hat vor kurzem die Open-Beta ihres neuen Titels Scrolls gestartet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Die Minecraft-Datei mit WinRAR öffnen

Minecraft ist ein Open-World-Spiel und kann durch zahlreiche Mods erweitert und bereichert werden. Um diese allerdings installieren zu können, muss die Minecraft Datei in aller Regel geöffnet werden. Sie liegt im Minecraft Ordner verborgen und lässt sich über die Adressleiste ausfindig machen. Wer sie aufgespürt hat, kann ganz leicht mit WinRAR Minecraft spielenswerter machen.

Zur Nutzung eines Mods ist zumeist ein spezieller ModLoader erforderlich. Dieser sollte auf aktuellem Stand und bereits geladen sein. Vor der Installation gilt es darüber hinaus sicherzustellen, dass die heruntergeladene Version des Mods der jeweils verwendeten Version des ModLoaders entspricht – denn nur so kann verhindert werden, dass Minecraft nach dem Start einfach abstürzt.

Mit WinRAR Minecraft erweitern

Die ausführbare Minecraft Datei finden Sie im bin-Ordner des Spiels. Dieser lässt sich nahezu mühelos auch von Anfängern aufspüren: Klicken Sie zunächst auf das Icon „Start“ des Startmenüs. In dem nun erscheinenden Fenster wählen Sie „Ausführen“ und geben hier „%appdata%“ ein. Bestätigen Sie Ihre Eingabe sodann mit „OK“ oder dem Drücken der „Enter“-Taste. Alternativ dazu können Sie auch ein Explorer-Fenster öffnen und dessen Adresszeile zur Suche nutzen. Beide Wege führen Sie schließlich zum Roaming-Ordner, über den es sich direkt zum .minecraft-Verzeichnis wechseln lässt. In diesem wiederum befindet sich der gesuchte bin-Ordner. Bevor Sie der Anleitung weiter folgen, sollten Sie zunächst ein Backup dieses Ordners machen. Auf diese Weise nämlich können Sie eventuell auftretenden Problemen rechtzeitig entgegenwirken. Im bin-Verzeichnis müssten Sie nun die Minecraft.jar-Datei sehen können. Klicken Sie im nächsten Schritt mit der rechten Maustaste darauf und dann auf „Öffnen mit“. Aus der Liste der angezeigten und verfügbaren Programme können Sie nun WinRAR auswählen.

WinRAR und Minecraft – Dateien kopieren und einfügen

Mit dem Öffnen der Minecraft Datei ist es allerdings noch nicht getan: Dieses stellt lediglich einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zum Ziel dar. Um etwaige Mods nutzen zu können, müssen Sie darüber hinaus sämtliche im Mod Shelf enthaltene Dateien kopieren und in den besagten jar-Ordner einfügen. Erst dann können Sie die Minecraft Datei wieder schließen. Achten Sie darauf, die ebenfalls im bin-Ordner angesiedelte META-INF-Datei zu löschen – geschieht dies nicht, hat das ganze Unterfangen keine positiven Auswirkungen. Ansonsten haben Sie mit WinRAR Minecraft noch spielenswerter gemacht. Möchten Sie derlei Änderungen häufiger vornehmen, kann sich eine entsprechende Desktop-Verknüpfung als hilfreich erweisen. So nämlich sorgen Sie dafür, dass der benötigte bin-Ordner immer in der Nähe bleibt. Achtung: Manche Mods verfügen über zusätzliche Installationsordner wie etwa „ressources“. Um die Erweiterung nutzen zu können, müssen Sie diese einfach komplett in das .minecraft-Verzeichnis schieben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft Beta – Die Historie des Klötzchenspiels

Die Minecraft Beta war eine Phase des Entwicklungszyklus’ von Minecraft. Der Übergang von Minecraft Alpha zur Beta-Phase stellte neben einigen Updates eine Preiserhöhung um 50 Prozent dar. Mittlerweile befindet sich Minecraft allerdings bereits weit darüber hinaus.

Während man Minecraft vor Eintritt in die Beta-Phase, das genaue Datum war der 20. Dezember 2010, entweder kostenlos oder für 25 Prozent des heutigen Preises erstehen konnte, beinhaltete das Spiel natürlich noch bei weitem nicht so viele Features wie es sie heute besitzt.

Minecraft Beta Patch-Notes

Im Laufe der Beta-Phase wurden über die verschiedenen Versionen unterschiedliche Updates vorgenommen. Dabei wurden meistens nur einige neue Blöcke, Gegenstände oder NPCs ins Spiel eingefügt, manchmal aber auch Minecraft Mods oder komplett neue Spielmodi, wie beispielsweise im Minecraft Adventure-Update 1.8. Die größten Änderungen in der Geschichte der Beta-Versionen von Minecraft wollen wir euch an dieser Stelle kurz aufzählen:

Minecraft 1.0

  • Serverseitiges Inventar
  • 1 NPC wurde entfernt

Minecraft 1.1

  • Das Laubverschwinden wurde neuprogrammiert

Minecraft 1.2

  • Hinzufügen 23 neuer Blöcke, unter anderem Sandstein, Pflasterstein, Bretter
  • 16 neue Items
  • 1 neuer NPC

Minecraft 1.3

  • Mehr als 5 Welten erstellbar
  • Wechsel zwischen hartem und weichem Licht möglich
  • 2 neue Blöcke
  • 1 NPC wieder hinzugefügt

Minecraft 1.4

  • Errungenschaften, die komplexe Tätigkeiten des Spielers erfordern
  • 2 neue Items
  • 1 neuer NPC

Minecraft 1.5

  • Wechselndes Wetter hinzugefügt
  • Statistiken und Erfolge hinzugefügt
  • 5 neue Blöcke

Minecraft 1.6

  • Der Nether funktioniert nun auch im Multiplayer
  • 1 neues Item
  • 2 neue Blöcke
  • Bugfixes

Minecraft 1.7

  • 1 neues Item
  • 2 neue Blöcke

Minecraft 1.8 – Adventure Update

  • Neuer Spielmodus: Kreativ-Modus
  • Hungerleiste
  • NPC-Dörfer
  • 19 neue Blöcke
  • 5 neue Items
  • 3 neue NPCs

Minecraft 1.9 Pre

  • 10 neue Items
  • 13 neue Blöcke
  • 6 neue NPCs
  • Fertiger Biomcode
  • Neue Aktivität: Züchten von Tieren
  • Neue Aktivität: Brauen von Tränken
  • Neue Dimension: Das Ende
Minecraft Beta: Was uns noch erwartet

Minecraft 1.9 existiert derzeit lediglich in einer Pre-Version, wird daher nicht automatisch geupdatet und muss von Hand installiert werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Die Minecraft-Datei mit WinRAR öffnen

Minecraft ist ein Open-World-Spiel und kann durch zahlreiche Mods erweitert und bereichert werden. Um diese allerdings installieren zu können, muss die Minecraft Datei in aller Regel geöffnet werden. Sie liegt im Minecraft Ordner verborgen und lässt sich über die Adressleiste ausfindig machen. Wer sie aufgespürt hat, kann ganz leicht mit WinRAR Minecraft spielenswerter machen.

Zur Nutzung eines Mods ist zumeist ein spezieller ModLoader erforderlich. Dieser sollte auf aktuellem Stand und bereits geladen sein. Vor der Installation gilt es darüber hinaus sicherzustellen, dass die heruntergeladene Version des Mods der jeweils verwendeten Version des ModLoaders entspricht – denn nur so kann verhindert werden, dass Minecraft nach dem Start einfach abstürzt.

Mit WinRAR Minecraft erweitern

Die ausführbare Minecraft Datei finden Sie im bin-Ordner des Spiels. Dieser lässt sich nahezu mühelos auch von Anfängern aufspüren: Klicken Sie zunächst auf das Icon „Start“ des Startmenüs. In dem nun erscheinenden Fenster wählen Sie „Ausführen“ und geben hier „%appdata%“ ein. Bestätigen Sie Ihre Eingabe sodann mit „OK“ oder dem Drücken der „Enter“-Taste. Alternativ dazu können Sie auch ein Explorer-Fenster öffnen und dessen Adresszeile zur Suche nutzen. Beide Wege führen Sie schließlich zum Roaming-Ordner, über den es sich direkt zum .minecraft-Verzeichnis wechseln lässt. In diesem wiederum befindet sich der gesuchte bin-Ordner. Bevor Sie der Anleitung weiter folgen, sollten Sie zunächst ein Backup dieses Ordners machen. Auf diese Weise nämlich können Sie eventuell auftretenden Problemen rechtzeitig entgegenwirken. Im bin-Verzeichnis müssten Sie nun die Minecraft.jar-Datei sehen können. Klicken Sie im nächsten Schritt mit der rechten Maustaste darauf und dann auf „Öffnen mit“. Aus der Liste der angezeigten und verfügbaren Programme können Sie nun WinRAR auswählen.

WinRAR und Minecraft – Dateien kopieren und einfügen

Mit dem Öffnen der Minecraft Datei ist es allerdings noch nicht getan: Dieses stellt lediglich einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zum Ziel dar. Um etwaige Mods nutzen zu können, müssen Sie darüber hinaus sämtliche im Mod Shelf enthaltene Dateien kopieren und in den besagten jar-Ordner einfügen. Erst dann können Sie die Minecraft Datei wieder schließen. Achten Sie darauf, die ebenfalls im bin-Ordner angesiedelte META-INF-Datei zu löschen – geschieht dies nicht, hat das ganze Unterfangen keine positiven Auswirkungen. Ansonsten haben Sie mit WinRAR Minecraft noch spielenswerter gemacht. Möchten Sie derlei Änderungen häufiger vornehmen, kann sich eine entsprechende Desktop-Verknüpfung als hilfreich erweisen. So nämlich sorgen Sie dafür, dass der benötigte bin-Ordner immer in der Nähe bleibt. Achtung: Manche Mods verfügen über zusätzliche Installationsordner wie etwa „ressources“. Um die Erweiterung nutzen zu können, müssen Sie diese einfach komplett in das .minecraft-Verzeichnis schieben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft 1.5 – Alle Informationen zum Redstone-Update

Das nächste Update des Indie-Hits Minecraft bringt eien ganzen Pott an neuen Features und Verbesserungen mit sich. Zum Zeitpunkt der Erstellung gibt es noch kein genaues Releasetermin, jedoch bestätigte Jens Bergensten, dass das Update noch Anfang März 2013 erscheinen wird.

Besonders hervorgehoben wird dabei der namensgebende Redstone, der für einige Tüftler und Bauherren eine unglaubliche Arbeitserleichterung mit sich bringen dürfte. Denn der aus neun Einzelteilen gefertigte Redstone sendet nach Errichtung ein dauerhaftes Signal aus, das durch die zuletzt hinzugefügten Druckplatten ein wahres Fest für Indiana Jones-Adventure-Map-Bauer bedeuten wird.

So strahlen Bodenplatten und Druckschalter verschiedener Materialien verschieden starke Signale aus, so dass sie erst auf ein bestimmtes Gewicht reagieren. So müssen beispielsweise ganze 600 Items auf eine eiserne Druckplatte abgelegt werden, damit sie reagiert, während eine goldene bereits mit 60 Items ausgelöst werden kann. Dass sich daraus ein gänzlich neues Angebot für Rätselbastler ergibt, versteht sich von selbst.

Weitere Neuerungen des Minecraft Redstone Updates

Neben dem Redstone-Signalgeber findet auch der Redstone-Komparator ins Spiel. Während die bewährten Redstone-Repeater Signale über weite Strecken tragen konnten, kann der Komparator mit seinen zwei Eingängen per Mausklick zwischen verschiedenen Ausgabemodi wechseln. Ist der Komparator also an zwei Signale gekoppelt, gibt er entweder an das stärkere Signal wiederholt aus oder liefert den Differenzbetrag.

Dabei ist der Block allerdings nicht sonderlich einfach zu fertigen. Für seine Herstellung wird das im Nether abzubauende Netherquarzbenötigt. Dieses Erz lässt sich allerdings auch zu Quarzblöcken, gemeißelten Quarzblöcken sowie Säulenquarzblöcken und –treppen verarbeiten.

Weiterhin liefert das Minecraft-Update aber auch die Möglichkeit, Trichter zu bauen, die Gegenstände per Knopfdruck in Redstone-Truhen verfrachten können.

Eine weitere Neuerung sind auch die Schnee-Biome, die mit unterschiedlichen Höhen Schnee aufwarten. Da diese keine Kolisionsbox besitzen, versinkt der Spieler hier nach und nach.

Verbesserungen in Minecraft 1.5

Neue Blöcke schön und gut, aber was ist mit den bereits bestehenden Möglichkeiten? Um die letzte Wachstumsstufe eurer angebauten Pflanzen zu erzielen, werden nun drei Einheiten Knochenmehl benötigt. Es heißt also, mehr Skelette jagen gehen.

Spender können nun in insgesamt sechs Richtungen ausgerichtet werden, legen bei Aktivierung Rüstung an, aktivieren TNT-Blöcke und spenden Knochenmehl auf das Feld vor ihnen.

KI-Anpassungen in 1.5

Anscheinend gab es in den vorherigen Minecraft-Versionen Mängel an der Mob-KI. Denn anders lassen sich die monströsen Änderungen an den Gegnern nicht erklären: Skelette beschießen euch nun bereits aus einer größeren Entfernung als zuvor und schleudern den Spieler je nach Schwierigkeitsgrad dabei zurück. Vorsicht also bei Schluchten! Je näher man den Knochenmännern jetzt kommt, desto  schneller fangen sie an auf euch zu schießen.

Auch die Zombies wurden gepimpt und rufen nun weitere Zombies in der Umgebung zur Unterstützung. Als wäre das noch nicht genug, werden die stöhnenden Untoten auch noch stärker und aggressiver, je mehr Leben sie verlieren.

Technische Entwicklungen, die begeistern

Die verbesserte Rendering-Engine, die ein höheres OpenGL-Feature Set voraussetzt, ist nur einer der technischen Überarbeitungen in Minecraft. Ältere Systeme werden dabei unweigerlich in die Knie gehen, doch neuere Computer freuen sich über eine höhere FPS-Zahl. Keine Sorge jedoch, wenn ihr zur ersten Gruppe gehören solltet: Jeb versprach, dass es genügend Einstellungsmöglichkeiten für jede Art von System geben werde.

Ersteller von Texturen wird es freuen zu hören, dass künftig die Bilddateien in mehreren Dateien gespeichert werden anstatt in einer großen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: 1.5.1 Pre-Release veröffentlicht

Kaum ist das Redstone Update draußen, da gibt es auch schon wieder die ersten Bugfixes. Mojang hat jetzt den Pre-Release zum Minecraft Patch 1.5.1 veröffentlicht.

Am Donnerstag soll die finale Version des Updates erscheinen, vorab kann man jetzt schon einmal die Testversion auf seinen Rechner ziehen. Patch 1.5.1 wird einige dringend notwendige Performance-Verbesserungen beinhalten, zudem hat man auch einige Bugs gefixt.

Herunterladen könnt ihr das Ganze wie immer hier.

1.5.1 Pre-Release

  • Fixed a bunch of bugs
  • Improved performance
  • Notable: Falling blocks no longer glitch one step
  • Notable: White stitching between blocks should be less frequent
  • Notable: Crash on Mac OS X on “OpenGL Function Not Supported“
  • Notable: Unable to place paintings
Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Minecon 2013 wohl wieder in den USA

Während man im vergangenen Jahr vergleichsweise spontan zur Minecon fahren konnte, müssen sich Minecraft Fans dieses Jahr wieder auf einen längeren Weg einstellen.

Aller Voraussicht nach wird es auch 2013 wieder eine Minecon geben und nachdem man letztes Jahr in Paris Station machte, geht es dieses Jahr wohl wieder in die USA.

“Es wird auf jeden Fall in den USA sein”, so Mojangs Lydia Winter auf einem SXSW Panel. “Ich würde gern mehr sagen, aber es seht noch nicht 100 Prozent fest.”

Schon die Minecon 2011 fand in den USA statt, damals im Mandalay Bay Hotel in Las Vegas.

Quelle: Joystiq

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Redstone Update Pre-Release ist da

Bald ist es soweit und das Minecraft Update 1.5 wird endlich erscheinen. Vorab veröffentlicht Mojang noch einmal einen Pre-Release.

Den Pre-Release des Redstone Updates könnt ihr hier herunterladen. Minecraft Fans können sich über zahlreiche neue Blöcke wie Quarz freuen, zudem gibt es etliche neue Funktionen und Geräte rund um Redstone. Wer gerne komplexe Maschinen baut, dürfte sich also freuen.

Finaler Release des Minecraft 1.5 Updates ist am 13. März.

1.5 Pre-Release Patchnotes:

  • Added Redstone Comparator (used in Redstone logic)
  • Added Hopper (collects items and moves them to containers)
  • Added Dropper (similar to Dispensers, but always drops the item)
  • Added Activator Rail (activates TNT Minecarts)
  • Added Daylight Sensor
  • Added Trapped Chest
  • Added Weighed Pressure Plate
  • Added Block of Redstone
  • Added Nether Brick (item)
  • Added Nether Quartz and ore
  • Added Block of Quartz, with half blocks and chiseled variants
  • New command: /scoreboard
  • New command: /effect
  • Containers and mobs can have custom names
  • Inventory management has been changed, for example you can drag-place items over slots
  • Texture packs now have separate images for each block and item, and can have animations
  • Nether Quartz Ore now spawns in the Nether
  • Smooth lighting now has three settings (none, minimal, maximum)
  • More detailed death messages
  • Some hostile mobs now are harder in Hard difficulty
  • Many, many, bug fixes
  • Removed Herobrine
Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Update 1.5 nun für Anfang März geplant

Das Minecraft Update 1.5 wird wohl doch noch etwas umfangreicher als geplant. Eigentlich sollte das “Redstone Update” bereits im Januar erscheinen – daraus wurde offensichtlich nichts, doch lange muss man nicht mehr warten.

Wie Mojangs Jens Bergensten auf Twitter verriet, plant man derzeit mit einem Release des Updates in den nächsten zwei Wochen. Anfang März soll man sich also mit den neuen Features und Items auseinandersetzen können.

Das Redstone Update ergänzt Minecraft unter anderem durch einen Tageslichtsensor und viele weitere Blöcke, durch die die Arbeit an umfangreichen Maschinen erleichtert werden soll. Wer bereits einen kleinen Vorgeschmack möchte, kann sich auf der offiziellen Website den aktuellen Snapshot herunterladen.

Via: Joystiq

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Xbox 360 Edition: Mittlerweile 5 Millionen Mal verkauft

Minecraft Entwickler Mojang und die 4J Studios konnten das Jahr 2012 mit einem weiteren Erfolg ausklingen. Die Minecraft: Xbox 360 Edition verkauft sich nämlich weiterhin wie geschnitten Brot und konnte am Neujahr einen weiteren Meilenstein erreichen.

Passend zum Jahreswechsel knackte der von den schottischen 4J Studios entwickelte Xbox Live Arcade Port die Marke von fünf Millionen Verkäufen. Allein in den letzten drei Monaten konnte man somit eine Million neue Spieler gewinnen – dabei erschien das Spiel bereits im Mai.

Derzeit arbeitet man fleißig an neuen Updates für die Minecraft: Xbox 360 Edition, Title Update 8 soll unter anderem endlich das Ende inklusive Endermen und Bossgegner einführen. Die PC-Version von Minecraft bekommt diesen Monat ebenfalls ein neues Update, welches sich auf Redstone konzentriert.

Via: Polygon , Twitter

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – The Story of Mojang: 2PlayerProductions lädt Film auf PirateBay hoch

Heute ist offizieller Release-Termin des von 2PlayerProductions produzierten Films Minecraft: The Story of Mojang, welcher uns die Geschichte des Indie-Titels zeigt. Schon vorab haben die verantwortlichen den Film auf The Pirate Bay hochgeladen.

Das Studio bietet den Film rund um Minecraft somit quasi offiziell als illegalen Download an. Zu den Gründen dieser Entscheidung meint man:

“Wir wussten, dass der Film letztendlich hier landen würde”, heißt es in der Beschreibung des Torrents. “Wir mussten es alle einmal machen. Vielleicht hast du kein Geld. Vielleicht willst du vor dem Kauf erst Ausprobieren. Vielleicht bist du sauer auf uns, weil wir die Filmpremiere auf Xbox Live gefeiert haben. Alles gute Gründe.”

Eigentlich gibt es für den illegalen Download aber keine Rechtfertigung: Schließlich wird Minecraft: The Story of Mojang auf der offiziellen Website zum DRM-freien Download und Stream angeboten. Wer die Filmemacher bei ihrem Vorhaben unterstützen möchte, bezahlt also lieber die 8$ und guckt sich eine tolle Dokumentation über das erfolgreichste Indie-Spiel der letzten Jahre an. Ganz ohne Gewissensbisse.

Via: Joystiq

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Erreicht 17,5 Millionen Verkäufe

Acht Millionen Mal konnte sich die PC-Version von Minecraft verkaufen, 4,5 Millionen Leute haben sich die Xbox 360 Edition gesichert. Und die Pocket Edition des beliebten Sandbox-Titels muss sich hinter den Erfolgen der anderen Versionen nicht verstecken.

Fünf Millionen Mal wurde die mobile Version von Minecraft bisher verkauft. Anfang des Jahres konnte man sich noch über 700.000 Verkäufe der Pocket Edition freuen.

Insgesamt kommt Minecraft somit nun auf 17,5 Millionen verkaufte Einheiten – ein beachtlicher für einen Titel, der lange Zeit lediglich von Erfinder Markus “Notch” Persson entwickelt wurde. Und die Updates hören nicht auf: Mojang hat erst gestern einen weiteren Snapshot veröffentlicht und plant für das nächste Jahr ein neues großes Update.

Via: CVG

Zum Inhaltsverzeichnis

Mojang: Jedes Jahr ein neues Spiel

Den großen Erfolg von Minecraft muss Mojang erst noch wiederholen, zu diesem Zweck hat man derzeit zwei Projekte in Entwicklung. Und in Zukunft möchte man jedes Jahr ein neues Spiel veröffentlichen.

Gegenüber Develop sprachen die Mitglieder von Mojang über die Zukunft des Studios. Durchweg scheint man so um die Unabhängigkeit des Studios besorgt zu sein, konnte bisher jedoch allen Versuchungen widerstehen.

“Ich hoffe wir können den Indie-Spirit so lange wie möglich behalten”, meint Minecraft Erfinder Markus “Notch” Persson. “Ich mache mir Sorgen um das Wachsen, da sich dadurch die Stimmung oder so verändern könnte. Ich möchte also nicht super-aufpolierte Spiele machen, da diese größere Teams benötigen.”

Daniel Kaplan sieht das Ganze ähnlich, möchte jedoch weiterhin stetig neue Spiele veröffentlichen. “Wir wurden von verschiedenen Unternehmen kontaktiert, die in Mojang investieren oder es Übernehmen wollten. Aber für Mojang ist dies nicht interessant, da es speziell als unabhängiges Studio gegründet wurde”, so der Business Developer des schwedischen Studios.

“Ich denke, wir sollten uns noch mehr auf das Erstellen neuer Spiele und Spielerlebnisse konzentrieren. (…) Derzeit haben wir Minecraft und Scrolls seit 2010 in Entwicklung und ich hoffe, dass wir in der Zukunft jedes Jahr ein neues Spiel veröffentlichen können.”

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecon 2012: Die Minecraft Messe im Livestream

Dieses Wochenende findet wieder die Minecon statt, eine Messe rund um den erfolgreichen Indie-Titel Minecraft. Nur leider spielt sich das Ganze im Disneyland Paris ab – wer nicht nach Frankreich reisen konnte muss aber nichts verpassen.

Die Kollegen von Gamespot haben den offiziellen Livestream der Minecon 2012. Zwei Tage lang werden hier die wichtigsten Events der Messe Online übertragen, wer’s verpasst, der kann sich auch Wiederholungen anschauen.

Minecraft Entwickler Mojang wird zudem selber von den besten Momenten im Liveblog berichten. Hier der komplette Zeitplan der Livestreams, neben zahlreichen Panels gibt es unter anderem auch einen Blick auf Mojangs neues Spiel Scrolls.

Saturday 24 November
Opening Ceremony 1:30am Pacific | 9:30am GMT | 8:30pm Sydney
Incredible Custom Map Making 2:45am Pacific | 10:45am GMT | 9:45pm Sydney
Chat with Notch 4:00am Pacific | 12:00pm GMT | 11:00pm Sydney
Mojang's New Game: Scrolls 5:15am Pacific | 1:15pm GMT | 12:15am Sun Sydney
Live from The Museum of Mojang 6:00am Pacific | 3:00pm GMT | 1:00am Sun Sydney
Future Updates with the Minecraft PC Team 6:30am Pacific | 2:30pm GMT | 1:30am Sun Sydney

Sunday 25 November
The Genius that is Hat Films 1:30am Pacific | 9:30am GMT | 8:30pm Sydney
Creativity with Redstone 2:45am Pacific | 10:45am GMT | 9:45pm Sydney
Master Builders: FyreUK 4:00am Pacific | 12:00pm GMT | 11:00pm Sydney
Taking over Youtube – Captainsparklez 5:15am Pacific | 1:15pm GMT | 12:15am Mon Sydney
Closing Ceremony 6:00am Pacific | 2:45pm GMT | 1:45am Mon Sydney

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: 1.4.3 Pre-Release verfügbar

Auch nach dem Release des Pretty Scary Updates hört die Arbeit für Entwickler Mojang nicht auf. Das Minecraft Update 1.4. brachte nämlich einige Bugs mit sich, die nun durch eine neue Version entfernt wurden.

Ab sofort steht der 1.4.3 Pre-Release auf der offiziellen Website des Studios zum Download bereit. Über 100 Fehler wurden behoben, darunter etwa durch Lag oder Minecarts verursachter Schaden. Zudem dürfte der Text auf euren Schildern nun nicht mehr verschwinden.

Eine Übersicht aller Bugfixes findet ihr hier. Am kommenden Mittwoch soll das Update 1.4.3. dann offiziell erscheinen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Update 1.4 ist draußen

Wie versprochen hat Mojang nun das Update 1.4 für Minecraft veröffentlicht. Seit dem letzten Update hat sich vieles geändert – passend zu Halloween liefert das Pretty Scary Update auch neue Gegner.

Wer mehr Herausforderung sucht, der kann durch das Minecraft Update 1.4 gegen den neuen Wither Boss antreten. Ebenfalls neu als Mobs dabei sind Hexen, die euch mit giftigen Tränken verletzen und Fledermäuse, denen ihr wohl in dunklen Höhlen begegnen dürftet.

Essen stand ebenfalls auf der Liste der Entwickler, M0jang hat unter anderem Kartoffeln und Karotten hinzugefügt. Letztere können nun zum Lenken von Schweinen genutzt werden. Als neue Items gibt es zum Beispiel Bilderrahmen, Blumentöpfe und einen Amboss, der das Reparieren, Veränderung und Umbennenen von Items ermöglicht.

Das Pretty Scary Update 1.4 dürfte beim Start eures Minecraft Launchers automatisch heruntergeladen werden. Den kompletten Changelog findet ihr hier.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Pretty Scary Update kommt am 24. Oktober

Es ist Donnerstag, Zeit für eine neue Minecraft Version. Mojang veröffentlichte heute den Snapshot 12w40 und nannte zudem einen Termin für das offizielle Pretty Scary Update.

Das kommende Update, welches Minecraft auf die Version 1.4 bringen wird, soll dem derzeitigen Plan zufolge am 24. Oktober erscheinen. Bereits jetzt könnt ihr euch mit den Snapshots schon einen Eindruck vom Pretty Scary Update verschaffen.

Im heute veröffentlichten Snapshot 12w40 gibt es wieder einige kleinere Änderungen, unter anderem hat man sich das Inventarsystem vorgenommen. Zeigt ihr mit eurer Maus auf ein Item in eurem Inventar, könnt ihr es nun durch Drücken der jeweiligen Zahl direkt in eure Hotbar befördern.

Weiterhin hat man das neue Preset “Redstone Ready” integriert, Slimes spawnen nun in Sümpfen und Türen, Schalter und Co. können nur noch per Rechtsklick aktiviert werden. Die komplette Auflistung der Änderungen gibt es hier, den Download des Snapshots findet ihr bei Mojang.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Film kommt wohl Anfang Dezember

Seit über einem Jahr arbeitet 2PlayerProductions bereits am versprochenen Dokumentarfilm zu Minecraft. Trotz des erfolgreichen Kickstarters hat man jedoch schon länger nichts mehr gehört – doch bald soll das Warten ein Ende haben.

Gegenüber Eurogamer verriet Director Paul Owens, dass “Minecraft: The Story of Mojang” voraussichtlich am 7. Dezember erscheinen wird – zumindest ist dies das Ziel des Studios. Zudem strebt man einen gleichzeitigen Release auf DVD und als digitale Version an.

Bereits im Februar 2011 veröffentlichte man zwei umfangreiche Proof-of-Concept Videos, die den Fortschritt bei der Entwicklung von Minecraft zeigten. Das Filmteam begleitete Notch und Co. rund ein Jahr lang und dokumentierte die Vorgänge bei Mojang.

2PlayerProductions sind derzeit übrigens auch für die Video-Reihe zum Double Fine Kickstarter Adventure verantwortlich.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Bald auch in Buchform

Minecraft Merchandise ist bald nicht mehr nur auf T-Shirts, Lego und Poster begrenzt. Wie Egmont Publishing bekannt gab, hat man mit Mojang eine Vereinbarung über die Veröffentlichung von Minecraft Büchern und Magazinen getroffen.

Durch die Zusammenarbeit wird Minecraft auf der ganzen Welt (abgesehen von den USA) bald auch in Printform erscheinen. Welche Produkte genau erscheinen werden, ist zwar noch unbekannt. Im nächsten Jahr möchte Egmont jedoch bereits mehrere Produkte veröffentlichen.

“Wir arbeiten eng mit Mojang und Minecraft-Fans zusammen, um eine Reihe von Produkten zu kreieren, die tiefgreifende Inhalte bieten und Fans inspireren und das Spielerlebnis von Minecraft verbessern sollen”, so eine Sprecherin des Unternehmens. Egmont hat zuletzt bereits ein ähnliches Abkommen mit den Angry Birds Machern Rovio geschlossen.

Genügend potenzielle Käufer eines Minecraft-Buches gibt es auf jeden Fall, schließlich haben sich auf der offiziellen Website schon über 40 Millionen User registriert – 7,6 Millionen kauften das Spiel dann auch.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Hexen und Fledermäuse im neuen Snapshot

Eine neue Woche, ein neuer Snapshot: Mojang veröffentlichte nun einen weiteren Vorgeschmack auf das nächste große Update zu Minecraft. Und Fans des Spiels müssen sich auf einige Änderungen gefasst machen.

Snapshot 12w38 führt unter anderem zwei neue Mobs in das Spiel ein. In Höhlen werden euch so nun Fledrmäuse begegnen, die bisher aber noch keine wirkliche Funktion haben.

Jedoch gibt es auch einen neuen feindlichen Mob, Hexen greifen euch mit schädlichen Tränken aus der Ferne an. Eine natürliche Art und Weise zum Spawnen gibt es für die Hexen noch nicht, ihr könnt den neuen Gegner jedoch schon im Creative Modus ausprobieren.

Weniger erfreulich sind die neuen Sounds: Mojang hat die Geräusche für das Platzieren und Zerstören bestimmter Blöcke geändert, auch eure Bewegungen auf Sand und Gras sowie einige der Mobs und Items hören sich nun anders an.

Den Download des neuesten Snapshots findet ihr hier.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Mojang verdoppelt seinen Profit

Das schwedische Entwicklerstudio Mojang hat weiterhin nur ein einziges Spiel veröffentlicht: Minecraft. Auch dieses Jahr erschien nur der Ableger für die Xbox 360 – aber das ist anscheinend genug, um den Profit des Studios zu verdoppeln.

Vergangenes Jahr nahm Mojang rund 550 Mio. SEK ein (umgerechnet 66 Millionen Euro), der Großteil des Geldes ging aber an Minecraft-Erfinder Notch, welcher damals mit seinem eigenen Unternehmen noch der offizielle Entwickler des Indie-Titels war.

Jetzt wird Mojang ein Großteil des Geldes erhalten, CEO Carl Manneh rechnet so mit einer Verdopplung des Profits von 60 Millionen SEK. Neben der PC-Version von Minecraft, welche sich weiterhin gut verkauft und jeden Tag 13.000 neue Fans gewinnt, hat dazu natürlich die Xbox 360 Edition beigetragen.

Diese stellte Verkaufsrekorde für Xbox Live Arcade auf und wird pro Tag durchschnittlich 17.000 Mal verkauft. Grund genug um im November kräftig zu feiern, dann findet nämlich die Minecon 2012 im Disneyland Paris statt.

Mojang arbeitet derzeit an Scrolls, einer Mischung aus Rollen- und Kartenspiel und hilft zudem auch bei der Veröffentlichung des Indie-Titels Cobalt.

Quelle:IT24
Via: MCV 

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecon 2012: Minecraft-Messe im Disneyland Paris

Vergangenes Jahr feierte Entwickler Mojang den offiziellen Launch von Minecraft in Las Vegas, dieses Jahr zieht es die Schweden nach Frankreich: Die Minecon 2012 wird nämlich im Disneyland Paris stattfinden.

Vom 24-25 November 2012 wird sich die Minecraft-Community in der französischen Hauptstadt für die Minecon 2012 zusammenfinden und die Freude über ihr Lieblingsspiel teilen. In den kommenden zwei Wochen sollen die Registrierungen für Tickets und Hotelzimmer starten, weitere Infos gibt es bisher noch nicht.

Wahrscheinlich wird es wieder zahlreiche Panels mit Entwicklern und Let’s Playern geben. Vielleicht kann man sogar Minecraft spielen. Hier das Ankündigungsvideo:

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Update 1.3 ist draußen – neue Blöcke, Features & Spielmodi

Nach etlichen Snapshots und Pre-Releases hat Mojang nun wie versprochen das Update 1.3 für die PC-Version von Minecraft veröffentlicht. Die Anzahl der neuen Features kann sich dabei durchaus sehen lassen.

Die wohl größte Änderung ist die Zusammenlegung von Single- und Multiplayer, die beiden Spielmodi nutzen nun den gleichen Code. Dies ermöglicht nicht nur den Einsatz von Befehlen in eurer Einzelspielerwelt, vielmehr könnt ihr jetzt auch Freunde per LAN-Modus in eure Welt einladen und eure verschiedenen Kreationen vorstellen.

Wer sich Minecraft noch nicht zugelegt hat, kann dank dem neuen Demo-Modus fünf Ingame-Tage erleben und sich von den stärker gewordenen Creepern ärgern lassen. Ebenfalls neu sind der Adventure-Modus, welcher euch das Zerstören von Blöcken verbietet, und das Handeln mit den Dorfbewohnern. Diese tauschen verschiedene Items gegen Smaragdsteine, die als neues Item eingeführt wurden.

Eine komplette Übersicht der umfangreichen Änderungen findet ihr hier. Minecraft 1.3 steht ab sofort zum Download bereit und sollte beim Start des Launchers automatisch heruntergeladen werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Conan O’Brien reviewt den Sandbox Hit

Am Erfolg von Minecraft kommt wohl keiner mehr vorbei, selbst Comedian Conan O’Brien muss sich in seiner Sendung mit dem Sandbox-Titel auseinandersetzen.

Nachdem O’Brien in seinem Clueless Gamer Segment bereits “Michael Phelps: Push the Limit” und Kinect Star Wars angetestet hat, folgt nun die Xbox 360 Version von Minecraft. Videospielexperte O’Brien analysiert mit seinem Sachverstand Grafik und Design des Spiels und kommt letztendlich zu dem Entschluss, dass sich die Macher von Minecraft schleunigst an einen Optiker wenden sollten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Scrolls: Erster Gameplay-Trailer veröffentlicht

Der eine Teil von Mojang arbeitet weiter fleißig am kommenden Update für Minecraft, einige der Entwickler werkeln jedoch bereits am neuen Titel Scrolls. Jetzt gibt es einen ersten Gameplay-Trailer und ein Website Re-Design.

Scrolls wird die Prinzipien eines Kartenspiels mit einem traditionellen Brettspiel vereinen. Die im Gameplay-Trailer enthaltenen Kampfszenen erinnern so ein wenig an Spiele wie Heroes of Might and Magic, auch der Aufbau des eigenen Kartendecks ist im Video kurz zu sehen.

Einen Release-Termin für “Scrolls” gibt es noch nicht, das Spiel soll jedoch bald die Closed-Alpha erreichen und danach in eine Beta-Phase übergehen. Ähnlich wie bei Minecraft kann der Titel dort dann bereits zu einem reduzierten Preis gekauft werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft Summer-Slam: Thema Musik

Es ist wieder soweit: Unsere fleißige GIGA Minecraft-Community führt den Summer-Slam fort, der inzwischen auch wieder seinen Namen verdient hat. Wer es nicht kennt: Der Minecraft-Community wird über einen bestimmten Zeitraum ein Thema vorgegeben, zu dem anschließend kreative Bauten errichtet werden sollen. Zum Schluß wird das Ganze aufgenommen und der ganzen Welt gezeigt – also euch. Beim letzten Mal hieß das Thema Fortbewegungsmittel, dieses Mal geht es um Musik. Viel Spaß!

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Snapshot 12w23 veröffentlicht

Die Minecraft Version 1.3 nähert sich weiterhin ihrem Release. Vorab sorgt Entwickler Mojang für einen weiteren Einblick in den Entwicklungsstand des Updates und veröffentlichte einen neuen Snapshot.

Snapshot 12w23 führt unter anderem wieder ein paar Änderungen im Enchantment-System ein. Nachdem man mit dem letzten Update die Verteilung der Levels umgestellt hatte, werden diese nun wieder exponentiell verteilt. Ihr benötigt so 825 Erfahrungspunkte um die neue Höchststufe 30 zu erreichen.

Weiterhin hat Mojang endlich auch die Boote verbessert. Diese sind nun deutlich schneller und lassen sich besser steuern. Auch sonst hat man noch einige Kleinigkeiten geändert, eine umfangreiche Auflistung der Änderungen findet ihr in der Minecraftwiki.

Besitzer von Minecraft können sich den Snapshot 12w23 ab sofort hier herunterladen.

Zum Inhaltsverzeichnis

FortressCraft: Entwickler freut sich über 750.000 Verkäufe

FortressCraft ist zwar besonders bei einigen Minecraft-Fans nicht gern gesehen, beliebt ist das Spiel dennoch. Wie Entwickler Adam Sawkins per Twitter verriet, haben sich 750.000 Leute zum Kauf entschieden.

Seit April 2011 ist das Sandboxspiel über Xbox Live Indie Games verfügbar, angesichts des großen Erfolgs von Minecraft auf dem PC fand auch FortressCraft schnell einige Fans. Die Vielzahl der Updates scheint noch weitere Käufer angelockt zu haben, sodass man sich jetzt über Verkaufszahlen in Höhe von 750.000 freuen kann.

Sawkings rechnet übrigens in den kommenden 10 Monaten mit der Millionenmarke. Der Aufwärtstrend von FortressCraft wird höchstwahrscheinlich aber etwas abgebremst werden, denn nächste Woche erscheint bekanntlich die Xbox 360 Version von Minecraft auf Xbox Live.

Zum Inhaltsverzeichnis

YouAreMinecraft: It’s over 60.000!

Das Fan-Project “YouAreMinecraft”, das Notch und Mojang zeigen möchte, wie dankbar sie den Schweden für die Entwicklung von “Minecraft” sind, gewinnen zunehmend an Größe. Daher an dieser Stelle von uns ein kleines Update und Glückwünsche.

Gehört ihr mittlerweile auch schon zu den über 60.000 Avataren, die auf dem Server von “YouAreMinecraft” in Reih und Glied stehen? Was, etwa nicht? Natürlich freuen wir uns, dass ihr euch bereits hundertfach auf unserem Minecraft-Server verewigt habt, doch unterstützen wir das ambitionierte Projekt doch noch ein wenig und helfen dabei, die 100.000er Marke zu sprengen. Es tut ja nicht weh.

Und so geht es: Stattet einfach der Homepage YouAreMinecraft.com einen Besuch ab, meldet euch an, loggt euch auf den Server ein, befolgt die Anweisungen und baut euren individuellen Avatar an einer noch freien Stelle in Überlebensgröße nach.

Dabei handelt es sich nicht um einen einfachen Server, “YouAreMinecraft” ist ein Event, ein Happening.

Wer von euch ist schon dabei? Haltet eure Screenshots bereit!

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Pocket Edition: Neues Update bringt Crafting

Das Crafting ist eines der elementaren Gameplay-Elemente von Minecraft und jetzt landet die Bearbeitung der Ressourcen auch auf der mobilen Version des Sandbox-Spiels. Jetzt wurde nämlich ein neues Update für die Minecraft: Pocket Edition veröffentlicht.

Update 0.3.0 der Minecraft: Pocket Edition führt endlich das Crafting ein. Nachdem das letzte Update bereits einige Survival-Aspekte integrierte, wurden jetzt neben dem MATTIS genannten Crafting-Interface auch Hühner und Kühe, eine Schadensanzeige für eure Werkzeuge und Beschriftungen für die Items in eurem Inventar hinzugefügt. Zudem hat man die AI der Zombies überarbeitet.

Die neueste Version steht ab sofort auf GooglePlay und im zum Download bereit. Und wer nach den PC -und mobilen Versionen von Minecraft noch immer nicht genug hat, der kann sich ab Anfang Mai auch auf der Xbox 360 gegen Creeper und Konsorten beweisen.

Zum Inhaltsverzeichnis

You are Minecraft: Mojang Danke sagen… in a Minecraft Way

Wir erhielten einen anonymen Hinweis, dass es dort draußen doch tatsächlich noch mehr Verrückte geben soll, die unsere Faszination für “Minecraft“ teilen. YouareMinecraft möchte Notch und Mojang danken und wir machen mit.

Wir wissen, wie sehr ihr dort draußen „Minecraft“ liebt und das ist auch einer der vielen Gründe, warum wir euch lieben. Wir wissen außerdem, dass ihr in der Gestaltung eurer Avatare eine außergewöhnliche Kreativität an den Tag legt... Nein, aus, DVD Rom!

Um eure Dankbarkeit gegenüber den Schöpfern eures Lieblings-Indie-Spiels auszudrücken möchte euch das Projekt „You are Minecraft“ auf ihren Server einladen. Wie das geht? Wir erklären es euch.

Stattet der Homepage „You are Minecraft“ einen Besuch ab und werdet Teil der weltweiten Community. Ziel ist es, euren Avatar in Überlebensgröße in dem gekennzeichneten Bereich neben etlichen anderen zu errichten und so die größte Armee aus Fan-Symbolen zu erbauen, die die Welt je gesehen hat.

Mehr Infos zum Projekt findet ihr auch auf der offiziellen Facebook-Site. Macht mit und teilt es euren Freunden mit!

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Wie man über Nacht zum Indie-Millionär wird

Das ist eine Erfolgsgeschichte, wie sie eigentlich nur Hollywood in Bilder zu fassen weiß. Kein Wunder also, dass deren Produzenten nun an dem kleinen schwedischen Indie-Unternehmen unter Leitung von Markus Persson großen Gefallen gefunden haben.

Für ein kleines Unternehmen von (mittlerweile) 25 Mitarbeitern schlägt sich das Entwicklerstudio Mojang gar nicht mal schlecht. Sogar mitunter besser als manch anderer namhafter Entwickler. Die Financial Times hat das Unterhaltungsunternehmen durchleuchtet und einen Umsatz von 80 Millionen US-Dollar eruiert – seit dem Launch vor anderthalb Jahren.

In Zahlen sind das zum Beispiel 25 Millionen Downloads des Spiels, wobei mindestens fünf Millionen davon die Vollpreis-Version erstanden haben.  Es ist aber nicht nur das Spiel, das die Schweden zu einem solchen Kapital gebracht hat. Allein für das Merchandise „Minecraft“s sollen um die eine Million Dollar ausgegeben worden sein.

Der Großteil der Spielverkäufe geht natürlich auf die PC-Nutzer zurück, doch auch die „Minecraft: Pocket Edition“ trägt mittlerweile zu dem Gesamtkonsens der Marke bei. Nicht auszudenken, wie viel noch einmal dazukommt, sobald „Minecraft 360“ auf den Konsolen einschlägt.

Um auf die interessierten Hollywood-Producer zurück zu kommen: Die ganzen Dollar-Zeichen haben natürlich mittlerweile die Runde gemacht und so sagte Mojangs Carl Manneh, dass man das Unternehmen mit TV-Shows gelockt habe.

„Wir könnten das machen. Es ist ein wenig ungewohnt, wenn man keine Erfahrung auf dem Gebiet hat und dann Jemand mit solchen Ideen um die Ecke kommt. Aber sollte mal Jemand mit der richtigen Idee ankommen und den richtigen Leuten, mit denen wir arbeiten wollen, würden wir sagen: Klar, warum nicht?“

Quelle: Financial Times

Zum Inhaltsverzeichnis

GIGA Minecraft – Gamesysteme

Es geht weiter auf dem GIGA Minecraft-Server! Nachdem Wampe und Co. euch vor Kurzem durch Wekenburg geführt haben, ist jetzt endlich ein weiterer Bauauftrag dran: Gamesysteme hieß das gesteckte Ziel. Es sollten also Super Nintendos, Mega Drives und PlayStations nachgebaut werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Falls auch ihr Teil der GIGA Minecraft-Community werden wollt, dann besucht die entsprechende Minecraft-Sektion im Forum! Dort erfahrt ihr, wie ihr euch für den Server bewerben könnt und welche Themen gerade aktuell sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Browser-Hack lässt euch auf eurer Lieblingswebsite zocken

Minecraft lässt sich zwar schon seit geraumer Zeit auch im Browser zocken, doch was euch bisher nicht gegönnt wurde, war die Zerstörung eurer Lieblingswebsite mit Spitzhacke und Creeper. Ein Browser-Hack macht’s möglich.

Sony hat sich ein nettes Gimmick als Werbung für die Xperia-Play Version von Minecraft ausgedacht. Ihr müsst lediglich den Anweisungen auf der Facebook-Seite folgen (ein “Like” wird übrigens nicht benötigt), das Bookmark auf die Toolbar eures Browsers ziehen und könnt dann auf einer beliebigen Website Erde ausbuddeln oder zum Beispiel GIGA.DE mit einem Creeper verwüsten.

Grund für die Aktion ist die Einführung des Survival-Modes in die Minecraft Pocket-Edition, welche übrigens auch für andere Android und iOS-Geräte verfügbar ist. Ihr habt auch für ordentlich Chaos auf eurer Website gesorgt? Dann postet doch die Screenshots in die Comments!

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Update 1.2 ist draußen

Gut fünf Monate ist der Release der Vollversion von Minecraft schon wieder her, doch an neuem Content mangelt es nicht. Mojang hat jetzt das Update 1.2 veröffentlicht, welches erneut einige Änderungen mit sich bringt.

Die wohl größte Neuerung in Minecraft 1.2 ist die Integrierung des Dschungel-Bioms. Dieses zeichnet sich durch dichten Urwald und eine neue Baumart aus, zudem könnt ihr hier mit den Ozelots einen neuen freundlichen Mob finden und zähmen. Ebenfalls mit dabei sind Katzen, die zudem als Schutz gegen Creeper herhalten können.

Weiterhin gibt es nun ein neues Speicherformat für eure Welten, wodurch die maximale Bauhöhe mal eben auf 256 Meter verdoppelt wurde. Neue Items und Blöcke gibt es auch, Mobs bekommen eine neue KI verpasst und die Dorfbewohner werden nun von einem Eisengolem beschützt.

Einen Überblick über die Änderungen gibt es hier, der offizielle Trailer zum Update zeigt euch schon einmal einige der neuen Features.

Zum Inhaltsverzeichnis

FortressCraft: Entwickler weist Vorwürfe um Minecraft-Klon zurück

Kaum ist ein Spiel erfolgreich, gibt es eine Reihe von Nachahmern. Auch bei Minecraft ist dies der Fall, besonders auf iOS und Co. sieht man immer wieder offensichtliche Klone. Bei FortressCraft trifft dieser Vorwurf aber nicht zu – meint zumindest der Erfinder.

Gegenüber Eurogamer äußerste sich Adam Sawkins nun ausführlich über die Behauptungen, sein Xbox Indie-Game sei lediglich eine bloße Kopie des Überraschungshits von Mojang. Allein das Ziel des Spiels sei unterschiedlich: In Minecraft gehe es darum, Waffen herzustellen und letztendlich einen Drachen zu töten. FortressCraft verfolge allerdings einen anderen Aspekt.

“FortressCraft hat sich fast komplett auf den kreativen Aspekt konzentriert. Es beruht auf einer leistungsfähige Voxel-Engine, diese ermöglicht die Erstellung und Zerstörung von was auch immer du willst. Sie ermöglicht euch, benutzerdefinierte Blöcke zu erstellen, zu platzieren und zu animieren.”

Sawkins sei zudem auch über den Kommentar von Minecraft Erfinder Notch empört gewesen. Dieser hatte behauptet, dass FortressCraft einfach der Versuch sei, ein beliebtes Spiel möglicht genau zu reproduzieren.

“Hätte ich versucht, Minecraft zu kopieren, dann hätte ich meine Zeit nicht mit dem kreativen Aspekt vergeudet, mit den neuen Grafiken, mit der Bildung einer eigenen kleinen Nische im Games-Markt. Ich hätte einfach das Crafting und den beschissenen Nahkampf kopiert, hätte eine andere Dimension, Crepper, Schafe und ähh.. Katzen integriert. Hab ich aber nicht. Ich habe es in eine eigene Richtung gelenkt.”

Als Beweis zeigt Sawkins eine Tabelle, welche die Merkmale von FortressCraft  mit denen von Minecraft und Infiniminer vergleicht. Den Rest des Interviews gibt’s bei den Kollegen von Eurogamer.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mojang: Minecraft-Macher entwickeln ein Spiel im Livestream

Die Minecraft-Macher arbeiten auch am Wochenende und das sogar für den guten Zweck: Mojang wird ab Freitag ein neues Spiel entwickeln, Spenden sammeln und Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen.

Humble Bundle Mojam nennen die Schweden das Ganze, offensichtlich von den sehr beliebten Humble Bundles inspiriert. Auf HumbleBundle.com wird die Aktion dann auch stattfinden, start ist am Freitag, 17.2 um 10 Uhr (CET).

Innerhalb von 60 Stunden wird das Mojang Team ein komplett neues Spiel entwickeln und den Fortschritt dabei sogar im Livestream dokumentieren. Wer zudem ein wenig Geld zur freien Verfügung hat, der kann seine hart verdienten Münzen und Scheine auch spenden – das gesammelte Geld wird dann wiederum wohltätigen Organisationen zur Verfügung gestellt.  Die Spender werden im Gegenzug das durch die Aktion entstandene Spiel erhalten.

Derzeit kann auf Mojang.com über das Genre und Theme des Spiels abgestimmt werden, dabei könnte es auch zu skurrilen Kombinationen wie ein First-Person Shooter im Steampunk und Candyland Setting kommen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: Keine Pläne für PS Vita Umsetzung

Seit einiger Zeit gibt es Minecraft nicht mehr nur auf dem PC zu haben, auch Unterwegs kann man mit der Minecraft: Pocket Edition seiner Kreativität freien Lauf lassen. Für die PS Vita wird es allerdings kein Minecraft geben.

Im Frühjahr 2012 plant Mojang noch die Veröffentlichung der Xbox Live Arcade Version von Minecraft, welche übrigens auch die Bewegungssteuerung Kinect unterstützen wird, danach wird wohl erstmal Schluss mit weiteren Portierungen des Überraschungshits sein.

Zwar gibt es eine Minecraft-Version für das Xperia Play, der kommende Sony Handheld PS Vita wird laut Mojangs Daniel Kaplan aber wohl leer ausgehen. Laut ihm haben die Schweden derzeit keine Pläne für eine derartige Portierung, auch für andere Geräte gibt es bisher keine Ankündigung.

Ganz anders sieht es aber beim neuen Titel Scrolls aus. Dieser soll nicht nur für den PC veröffentlicht werden, sondern definitiv auch eine Umsetzung für Touch-Geräte bekommen. Für den von Mojang gepublishten Indie-Titel Cobalt stehen die Chancen einer Portierung allerdings wieder deutlich schlechter, Kaplan meint, dass der Touch-Screen nicht für die Steuerung geeignet ist.

Quelle: Eurogamer

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft: 20 Millionen registrierte User

Auch wenn Minecraft nun schon seit geraumer Zeit offiziell veröffentlicht wurde, das Interesse am Sandbox Spiel nimmt kaum ab. Im Gegenteil, die Fanbasis wächst weiter.

Der Indietitel verfügt jetzt über mehr als 20 Millionen registrierte User – das ist in etwa soviel wie bei EAs Need for Speed: World und Battlefield Heroes zusammen. Im Juli letzten Jahres knackt Mojang noch die 10 Millionen Marke, innerhalb von weniger als einem halben Jahr hat sich die Anzahl der User also verdoppelt.

Für einen letztlichen Kauf haben sich etwa 23 Prozent der Leute entschieden, derzeit etwa 4,6 Millionen. Vor der Minecon Anfang November lag man noch bei 4 Millionen Käufern. Wer sich Minecraft zulegt, wird auch weiterhin mit neuen Inhalten versorgt. Zuletzt wurde so die Version 1.1 veröffentlicht, welche neue Features wie nachwachsende Wolle bereithält.

Mojang arbeitet derzeit allerdings auch schon an den beiden neuen Projekten Scrolls und Cobalt. In diesem Jahr soll zudem eine Kinect unterstützende Xbox 360-Version von Minecraft erscheinen und auch die Minecraft – Pocket Edition wird neue Inhalte bekommen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Pocket Edition: Erstes Survival Update kommt nächsten Monat

Käufer der Minecraft – Pocket Edition waren vielleicht etwas enttäuscht. Im Vergleich zur PC-Version bietet das Spiel auf iOS und Android recht wenig, doch Besserung ist in Sicht.

Ursprünglich hat Entwickler Mojang die Pocket Edition quasi nur als Ableger der Creative Version von Minecraft geplant, doch Feedback bewegte die Schweden zur Integrierung von weiteren Features.

Am 8 Februar wird man ein neues Update einreichen, welches dann hoffentlich auch recht bald zum Download bereitstehen wird. Auf Crafting muss man zwar noch verzichten, Mojang plant hier noch an einer Umgestaltung des GUI, allerdings werden bereits die Grundlagen eines Survival Modus eingebaut.

In der Minecraft – Pocket Edition sollen sich so bald Tiere und einige neue Blöcke, sowie Türen und Zäune finden lassen. Einige Bugs werden natürlich auch korrigiert.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft ist fertig – Das beliebteste Indiegame der Welt ist vollendet

Nachdem Minecraft bereits vor ungefähr 2 Wochen die 4 Millionen Spieler-Grenze knackte, hat das Spiel heute schlussendlich den Gold Status erreicht. Dies gab Notch nun via Twitter bekannt.

Markus Persson (Notch), der Entwickler von Minecraft, bringt damit eine ungewöhnliche (aber auch eine profitable) Art ein Spiel zu veröffentlichen zu Ende. Bisher war lediglich die Beta erhältlich, aber schon in 3 Tagen -nämlich am 18.11- wird das finale Spiel auf der MineCon veröffentlicht.

Natürlich war das nicht das Ende, denn Notch und sein Mojang-Team haben versprochen noch weitere Updates in Zukunft ins Spiel einfließen zu lassen. Neben der Behebung weiterer Bugs wollen die Entwickler noch mehr Inhalte bereitstellen. Eins ist jedenfalls sicher: das Projekt Minecraft ist zwar fertig, aber noch lange nicht beendet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – 4 Millionen verkaufte Einheiten

Wir möchten gratulieren: Denn es ist nicht einmal zwei Monate her, seitdem Mojangs Indie-Hit Minecraft die Zwei Millionen-Marke durchbrochen hat. Und ZACK, da ist schon die nächste Zwei Millionen da.

Der Hype reißt nicht ab – warum auch? – und so verkündete die offizielle Website der Sandkastenspiel-Schöpfer heute morgen, dass man nun die nächste runde Millionen geknackt hätte. Auch Minecraft-Vater Markus “Notch” Persson twitterte anlässlich des Events: “4milyay
“.

Zwei Jahre, nachdem das Bau- und Erkundespiel live gegangen ist, hat sich das innovative Spiel zu einem wahren Erfolgstitel gemausert. Mit seinen Adventure-Updates und diversen Texture-Packs ist Minecraft vom Versuch, neue Spielmechaniken in ein Spiel einzubauen zum vollwertigen und konkurrenzfähigem Produkt im schwer umkämpften Spielemarkt herangewachsen.

Kommenden Freitag soll zeitgleich mit Skyrim Minecraft in den Gold-Status erhoben werden. Vermutungen behaupten, dass Notch noch bis nach dem Release von Bethesdas Rollenspielgranate warten will, doch definitiv angepeilt ist der November.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Warum Drachen so gefährlich sind

Erst kürzlich erschienen die ersten Bilder von untexturierten Drachen in Minecraft. Mittlerweile haben die "Ender Dragons" ein schickes Gewand und zeigen im Video, warum sie so unglaublich gefährlich sind.

Wir reden hier von Drachen, nicht wahr? Wer dabei nicht an die feuerspeienden fliegenden Todesechsen denkt, ist von einer knuffigen Plüschwelt. In Mojangs nächstem Update wird es die Drachen also ebenfalls in Form von Tod- und zerstörungsbringenden Schrecken auf Flügeln geben.

Wie sich ihre destruktive Kraft dann auf die Welt von Minecraft auswirken wird, zeigt Notch in einem kürzlich erschienen Video. Macht euch ein Bild davon und entscheidet für euch selbst, ob es angemessen erscheint, dass die schwarzen Könige der Lüfte nicht mit Feuer und Schwefel spucken, sondern wie das Messer durch weiche Butter tauchen und dabei alles auf ihrem Weg vertilgen.

Minecraft gibt es jetzt auch als Android Pocket-Edition.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft ab sofort für alle Android-Geräte verfügbar

Remmidemmi bei sogenannten Minecraft-Jüngern: Die Minecraft Pocket Edition, also die mobile Version des Open-World-Editors, steht endlich ab sofort im Android Market für alle Android-Geräte zum Download bereit. Damit fällt die Exlusivität für das Sony Ericsson Xperia Play.

Eigentlich hätte das Indie-Game schon seit letzten Donnerstag im Android Market für die Allgemeinheit der Androiden verfügbar sein sollen, aufgrund einiger Bugs hatte man den Release allerdings noch etwas nach hinten geschoben. Doch nun können alle Minecraft-Fans aufatmen: Denn wer selbst unterwegs nicht die Finger vom virtuellen Baukasten lassen kann, der kann ab sofort auch mit seinem halbwegs flotten Android-Smartphone oder -Tablet fleißig drauf los bauen.

Wer nun aber dachte, dass die Minecraft Pocket Edition der PC-Version entspreche, den müssen wir leider enttäuschen. Denn statt Monstern und vielen Werkzeugen bietet das Spiel nur das simple Platzieren von Blöcken und einen rudimentären Mulitplayer-Modus im lokalen Netzwerk. So ist es beispielsweise vorerst nicht möglich, Türen zu setzen oder Wasser zu transportieren.

Bevor ihr euch das Spiel für happige 4,99 Euro im Market downloadet, solltet ihr vorher schon mal mit der Demo-Version Gerätekompatibilität und Spielinhalt testen. Unten findet ihr noch einen Trailer von Entwickler Mahjong zur Minecraft Pocket Edition. Das androidnews.de-Team wünscht dann noch allen Minecraft-Jüngern viel Spaß beim Zocken, bittet sie aber, trotzdem im Straßenverkehr mal noch vorne zu schauen, denn dort könnten “gefährliche” Objekte wie reale Häuser oder Laternen stehen.

Download Minecraft Pocket Demo: Market

Download Minecraft Pocket Edition: Market

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft 1.9 – Erste Informationen zu den geplanten Inhalten aufgetaucht

Wir haben uns noch nicht einmal satt gesehen an den neuen Features des Adventure-Updates für Minecraft, da tummeln sich im Internet bereits erste Informationen zu den geplanten Inhalten des kommenden Updates 1.9.

Da haben wir eigentlich schon sehr gespannt auf das Adventure-Update 1.8 gewartet und kaum ist es draußen, veröffentlicht die Website minecraftwiki.net ein Datum und erste Informationen über die kommenden Features im nächsten Update.

Bereits am 30. September soll laut Minecraftwiki der zweite Teil des Adventure-Updates erscheinen. Dabei soll die Zahl der Ruinen und Festungen deutlich erhöht werden, NPC-Dörfer mit Leben, heißt NPCs, versehen und einige weitere Features mehr.

Unterdessen haben sich weder Mojang noch Notch selbst zu dem vermeintlichen Patch-Datum geäußert. Wir nehmen das dann einfach erst einmal so hin, denn immerhin werden die meisten Neuerungen genau die sein, die es doch noch nicht in Minecraft 1.8 geschafft hatten.

Die vollständige Liste findet ihr auf minecraftwiki.net oder ihr gebt euch mit unserer laienhaft übersetzten Aufzählung zufrieden:

Nether Update/ Zweiter Teil des Adventure-Updates
Festungen/ Nether-Blöcke in der Nether-Region
Biome wurden fertiggestellt
Neue Biome (Schnee/ Pilze)
Neue rote Kühe
Neue Gras-Blöcke
Mögliche Integration von Vulkanen
NPCs bevölkern Dörfer
Erfahrungspunkte können nun für Skills ausgegeben werden
Tierzucht
Erhöhung der möglichen Festungen in einer Region
Bosse in den Festungen
Neues verbessertes Rüstungssystem
Erhöhte Haltbarkeit von Rüstungen

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Mojang leakt 1.8 Update

Offiziell erscheint das Minecraft Adventure Update wohl erst in der nächsten Woche. Doch schon jetzt könnt ihr euch die zahlreichen neuen Features angucken: Minecraft 1.8 wurde nämlich geleakt.

So drückte es zumindest Mojang Gründer Markus “Notch” Persson aus. Eigentlich ist es aber eher eine frühzeitige Veröffentlichung des Updates, schließlich wird das Ganze auf der offiziellen Minecraft Website zur Verfügung gestellt und zudem von den Entwicklern selbst beworben.

Neben einigen Änderungen am Terrain-Generator bietet das Updates auch neue Animationen, Items und Mobs wie zum Beispiel die Endermen. Solltet ihr euch zum Download der Datei entschließen, müsst ihr übrigens nichts befürchten. Notch meinte per Twitter:

“Falls ihr es benutzt, berichtet uns Bugs und fühlt euch ein klein wenig schlecht ;) (Ich bin damit einverstanden, wenn ihr es benutzt. Stellt aber sicher, dass ihr es von der von uns geleakten URL bekommt.”

Eben diesen “offiziellen” Download findet ihr hier.

Stets die aktuellsten News erhalten? Follow the G auf Twitter!

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – 50 Minuten vom 1.8 Update

Ihr freut euch auch schon wie ein Schnitzel auf das Minecraft Update 1.8 ? Dann dürfte euch das hier gefallen: Entwickler Mojang ist bekanntlich auf der PAX in Seattle vertreten und dort wird eben genau dieses Update gezeigt. Und das auch per Livestream.

Zahlreiche neue Features des Updates gibt es im unten noch einmal eingebundenen Video zu sehen. Die neuen Todes- und Kampfanimationen, Sounds, NPC Dörfer, der veränderte Tag/Nacht Wechsel oder auch die Sprintfunktion sind alle mit dabei – in knapp 50 Minuten bekommen wir also ein recht ausführliches Preview von Minecraft 1.8 geboten. Leider in schlechter Qualität und mit wackeliger Kamera aufgenommen, aber man kann ja nicht alles haben.

Der Patch selbst soll irgendwann nach der PAX erscheinen, die Vollversion von Minecraft kommt im November. Achja, gegen Ende des Videos wird auch noch einen Blick auf das Spiel “Cobalt” geworfen. Mojang wird beim Indie-Titel das erste Mal als Publisher fungieren.

Noch mehr News gibt´s auf Twitter

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – MineCon hat einen festen Termin

Minecraft wurde lange Zeit als Indie-Game bezeichnet. Doch eigentlich trifft diese Bezeichnung nicht mehr zu. Welches Indie-Game hat schon seine eigene Messe?

Und eben diese hat jetzt einen festen Termin bekommen. Vom 18-19 November findet die Minecon im Mandalay Bay in Las Vegas statt, am selben Datum ist dann auch der offizielle Release-Termin von Minecraft.

“Für mich geht es bei der MineCon über die Feier zum Release der Vollversion von Minecraft”, so Minecraft-Erfinder Markus “Notch” Persson. Der Release der Vollversion wird allerdings nicht das Ende der Entwicklung von Minecraft bedeuten. Notch meint weiter:

“Wir werden gleich nach der MineCon wieder nach Hause fahren und weiter an Minecraft arbeiten, aber es repräsentiert einen riesigen Meilenstein, das Verlassen der Beta Phase, was wir nie ohne unsere Fans geschafft hätten, also ist es nur logisch diesen Erfolg mit ihnen zu feiern.”

Keine News mehr verpassen? Folgt uns auf Twitter!

Zum Inhaltsverzeichnis

MineCraft – "Adventure"-Update kommt demnächst

In seinem Blog sprach Notch über das kommende Update. Es wird definitiv die Option enthalten Abenteuer in der weiten Welt von MineCraft zu erleben.

Nachdem die Implementierung eines “Adventure”-Modus bereits für das Update v1.7 geplant war, hat Notch nun bestätigt, dass es definitiv und unter allen Umständen mit v1.8 erscheinen wird.

Mit Update v1.7, das sehr bald erscheinen soll, werden Pistons (auf deutsch: Kolben, ist aber irgendwie nicht das, was es ist, siehe Video) ins Spiel implementiert. Der Abentuer-Modus ist für jene Spieler gedacht, die fürs Reisen, Erforschen und Kämpfen bezahlt werden sollen. Wie es im Endeffekt genau aussehen wird, wurde noch nicht verraten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Indie-Hit erreicht 2,5 Millionen Verkäufe

Minecraft ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Zwar befindet sich das Sandbox Spiel immer noch in der Beta Phase, dank ihres Geschäftsmodells kann Entwickler Mojang jetzt aber bereits 2,5 Millionen verkaufte Einheiten verzeichnen.

Somit ist man nun gleichauf mit Titeln wie Diablo 1 oder FarCry, verkündete Markus “Notch” Persson, Erfinder des Spiels, stolz per Twitter. Derzeit lässt sich Minecraft auf der offiziellen Website für ca. 15

Zum Inhaltsverzeichnis

MineCraft – Buddeln auf dem Xperia Play

Exklusiv für das Sony Ericssons Xperia Play will MineCraft-Entwickler Mojang nun MineCraft bereitstellen. Aber keine Angst, nur für eine gewisse Zeit, dann rückt es auch auf anderen Geräten nach.

Ein Sprecher von Mojang sprach sich neulich in einem Interview positiv über die Steuerungseigenschaften des Xperia Plays aus. Es passte perfekt zu dem Konzept von MineCraft, weshalb man es als erstes ins Auge gefasst hatte für eine Portierung.

Genaue Details zu Release und Umfang stehen noch nicht zur Verfügung, sicher soll aber sein, dass die Veröffentlichung zeitnah stattfinden soll und es, wie beim Original auf dem PC, in regelmäßigen Abständen Updates geben wird.

Versionen für andere Androids, iOS und andere Mobilgeräte seien wohl ebenfalls bereits in Arbeit. Mehr Informationen dazu wird es am 7. Juni beim Mojang Media Event geben.

Ihr kennt MineCraft nicht? Wir erklären euch in knappen 20 Minuten im GIGA-Gameplay, wie es in der Pixelwelt läuft.

Zum Inhaltsverzeichnis

MineCraft – Höher hinaus mit dem neuen Update

MineCraft in the Sky with Diamonds! Das neue Update eröffnet ungeahnte neue Möglichkeiten. Die Sky Dimension erweitert die Spielwelten von MineCraft um luftige Höhen.

Markus Persson nennt das neue Update von “MineCraft” liebevoll die Sky Dimension. Damit ist es nun möglich, auch die Lüfte zu erobern.

In unserem GIGA-Gameplay zu “MineCraft” hatten wir noch bemängelt, dass der Tom sein Luftschiff nicht bauen konnte, weil die Ausdehnung in die Höhe stark begrenzt war. Das ändert das neue Update und wir dürfen gespannt sein auf neue fantastische Bauwerke.

Die Entwickler Mojang arbeiten zudem noch am Halloween-Update, das euch in lavaumflutete Tiefen führt und neben Fischen und Kürbisköpfen in eine höllische Atmosphäre abtauchen lässt.

Wir haben einige Screenshots für euch zusammengetragen, die euch die Himmels-Inseln über MineCraft zeigen. Hier solltet ihr besser nicht zu tief buddeln, denn es ist ein langer Weg bis nach unten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Bald auch unterwegs Bauklötze staunen und Weltwunder entwerfen

Schaffe, schaffe, Häusle baue – so lässt sich Minecraft wohl in nur wenigen Worten beschreiben. Auch in diesem Jahr will sich der Indie-Titel oder vielmehr Schöpfer Markus Persson alias Notch nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Stattdessen will Minecraft noch höher hinaus.

Auch unterwegs sollen Menschen alsbald Minen erkunden und Landschaften bauen. Dafür holte sich der Schöpfer allerdings einen zusätzlichen Mitarbeiter ins Boot. Aron Neiminen wird die portable Version für Apples iPad und iPhone sowie für Android entwickeln.

Diese mobile Variante wird sich jedoch maßgeblich von der PC-Fassung unterscheiden. Die Funktionen müssen an die Möglichkeiten der Smartphones angepasst werden, erklärte Persson. Das tragbare Minecraft für unterwegs soll noch 2011 erscheinen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – iOS-Version in der Mache

Der kreative Kopf hinter Minecraft, Markus “Notch” Persson bestätigte kürzliche im Interview mit Gamasutra, dass man noch für 2011 eine iOS-Version des Indie-Hits anpeile, der jedoch unter Umständen Einschränkungen mit sich bringen könnte.

Die Arbeiten an einem Minecraft-Ableger für iPhone und Co. sollen laut Persson längst begonnen haben. Zwar gibt es schon einige Apps, die ein Stück vom Minecraft-Kuchen abhaben wollen, mit der offiziellen Variante will man allerdings das “echte” Minecraft auf portable Apple-Geräte bringen. Und das soll sogar noch in diesem Jahr geschehen.

Die iOS-Version soll allerdings nur die Features beinhalten, die für eine Touchscreen-Steuerung auch “sinnvoll” wären. Wie die Anpassung an die Apple-Geräte letztendlich aussehen wird, ist noch unklar. Bisher gibt es auch noch kein Bildmaterial oder weitere Informationen, wir halten euch jedoch auf dem Laufenden.

Quelle: gamasutra

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Werbespot aufgetaucht: offiziell oder nicht?

Minecraft, der Indie-Hit des letzten Jahres, lebt von Mund-Propaganda und natürlich positiver Presse. Einen Werbespot oder Webrung in anderer Form gab es bisher nicht.

Bei YouTube ist kürzlich ein Video zu Minecraft aufgetaucht, das leicht verstörend wirkt und dessen Sinn wir auch noch nicht ganz verstanden haben. Vor allem das Ende hat es uns aber angetan, denn besser kann man das Spiel nicht beschreiben.

Klar ist bisher auch noch nicht ob der Werbespot von Fans produziert wurde, oder ob er wirklich so von den Machern angedacht war. Klar ist nur, dass der Streifen von Filmemacher Martin Waltz stammt.

Herr Waltz scheint übrigens nicht zu wissen, dass man Diamanten in Minecraft nicht mit bloßen Händen abbauen kann. Aber vielleicht ist das auch nur eine Besonderheit, wenn der Diamant im Gesicht eines Rappers feststeckt, wer weiß das schon?

Quelle: kotaku

Zum Inhaltsverzeichnis

Wahnsinn – Mann gräbt Tunnel: GameStop ausgeraubt

Wir alle kennen die üblichen Vorgangsweisen um eine Bank auszurauben. Der direkte bewaffnete Überfall oder der obligatorische Akt des Tunnel-Grabens. Aber wer hätte gedacht, dass das auch bei einem GameStop funktioniert?

In Greeneville bei Tennessee wurde kürzlich ein 33 Jahre alter Mann erwischt, der eine GameStop-Filiale mithilfe eines selbst gegrabenen Tunnels ausrauben wollte. So weit so gut. Der Plan ist auch aufgegangen. Dummerweise hatte der Mann sich schon beim Inspizieren des Ladenlokals und der Sicherheitsvorrichtungen auffällig benommen und konnte später ohne weiteres identifiziert werden. Nicht zuletzt auch wegen seines strahlenden mit unzähligen Aufklebern verzierten Autos.

Die Beute, die er ergatterte bevor er erwischt wurde, konnte sich durchaus sehen lassen, auch wenn sie den Aufwand garantiert nicht wert war. 300 US-Dollar in bar, sowie Spiele und Konsolen im Wert von 5.400 US-Dollar. Dabei waren eine Nintendo Wii samt Wii Fit, eine Xbox 360, sowie zwei PlayStation 3-Systeme.

Dumm gelaufen. Sehr dumm gelaufen. Anstatt Real-Life-Minecraft zu spielen, hätte er auch einfach an unserem Facebook-Gewinnspiel teilnehmen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft – Eine Million verkaufte Exemplare

Minecraft hieß der Überraschungshit des Jahres 2010, der uns wohl auch 2011 noch überraschen wird. Und das ist bereits geschafft, denn der Titel ging jüngst zum Millionsten Male über den virtuellen Ladentisch. Zur Erinnerung: Erst vor wenigen Wochen wechselte Minecraft von der Alpha in die Beta, ist offiziell also noch gar nicht erschienen.

Trotzdem erfreut sich Erfinder Markus Persson alias Notch an den jetzt schon hohen Verkaufszahlen, die er über Twitter verlauten ließ. Ein ziemlicher Erfolg, wenn man bedenkt, dass hinter dem Titel keinerlei Publisher samt millionenschwerem Budget stehen, sondern ein einziger Mann, der so ganz nebenbei zum Multimillionär wurde. Seine Rente ist ihm praktisch schon sicher.

Zum Inhaltsverzeichnis

Minecraft Summer-Slam – Die erste Herausforderung, das erste Video

Unser Minecraft Summer-Slam ist in vollem Gange – der Server steht, die ersten Begeisterten basteln bereits fröhlich vor sich hin und erwarten die erste Themenwelt für Woche 1. Um euch einen besseren Eindruck davon zu geben, wie das Ganze am Ende aussehen wird, haben wir bereits jetzt ein Video vom Minecraft Server aufgenommen und uns die ersten Werke der Community angesehen!

Für alle die jetzt ein großes Fragezeichen über dem Kopf schweben haben: Hier geht es zum Original-Artikel unseres Minecraft Servers mit allen Instruktionen.

Das Format wurde von Video Games Awesome inspiriert.

Zum Inhaltsverzeichnis
Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz