Tomb Raider 1 für Android veröffentlicht: Erster Eindruck des Klassikers

Martin Malischek 11

Nostalgie-Fans aufgepasst: Der Klassiker Tomb Raider 1 wurde für Android veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um kein Remake, sondern um die Originalversion, in der auch Laras Anwesen erkundet werden kann. Wie auch beim Klassiker muss man sich weder auf In-App-Käufe, noch auf Werbung gefasst machen.

Mit dem ersten Teil der mittlerweile zehnteiligen Spielereihe (portable Versionen ausgenommen) Tomb Raider, gelang es Entwickler Core Design zusammen mit Publisher Eidos, die Spielfigur Lara Croft zur Ikone werden zu lassen und eine bis heute bestehende Spielmarke zu etablieren – auch wenn Entwickler und Publisher nicht mehr dieselben sind.

Tomb Raider 1 für Android: Mit Director’s Cut und Laras Anwesen

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Tomb Raider: Die Evolution der Lara Croft

Wer den ersten Teil der Reihe, dessen Protagonist ursprünglich männlich sein sollte, wieder unterwegs auf seinem Android-Gerät zum Leben erwecken möchte, bekommt nun die Möglichkeit: Publisher Square Enix veröffentlichte Tomb Raider 1 im Play Store, das Spiel ist mit nahezu jedem aktuellen Modell kompatibel. Das Spiel wurde – natürlich mit Anpassungen, die die Bedienbarkeit erleichtern – vollständig portiert. So finden nicht nur die gerenderten Einspieler auf das Mobilgerät, sondern auch der Director’s Cut und die Tomb Raider-typischen Menüs.

Weiter lässt sich auch Lara Crofts Anwesen besichtigen, das im ersten Teil jedoch weniger als zusätzliche Spielwelt angedacht war, sondern mehr als Tutorial für alle Neueinsteiger. Auch für Kenner der Serie dürfte ein Spaziergang durch Laras Villa jedoch von Vorteil sein: Die Touch-Steuerung ist gewöhnungsbedürftig und anfangs etwas frustrierend, da sich alle notwendigen Button nun auf dem Display wiederfinden. Etwas Übung tut hier also ganz gut. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ist die Bedienung jedoch fast problemlos möglich, nur die Kameraeinstellungen sind zeitweise etwas ungünstig gewählt. Mit diesen Mängeln hatte allerdings auch schon das 1996 erschienene Original zu kämpfen, insofern kann man der Portierung kaum etwas vorwerfen.

Auch an Google Play-Errungenschaften wurde gedacht

Lange Ladebildschirme konnten wir keine entdecken – auf die wurde in Tomb Raider 1 für Android vollends verzichtet. Die Grafik an sich wirkt solide und hatte zu keiner Zeit Aussetzer oder Darstellungsfehler (bis auf Laras neue Kurzhaarfrisur, die erscheint, wenn ihr Pferdeschwanz nicht mehr dargestellt wird). In den Einstellungen lassen sich die Detailstufen regulieren, womit Tomb Raider 1 auch auf leistungsschwächeren Androiden laufen sollte. Auch der Originalton wurde konsequent in die Android-Version implementiert – Musik sowie Soundeffekte lassen Nostalgiegefühle aufkommen. Die Einspieler sind leider auf Englisch, die In-Game-Sprachausgabe erfolgt auf Deutsch, in der auch die Menüs gehalten sind. Weiter lassen sich Spielstände aufrufen, außerdem wurden Errungenschaften in Google Play Games angelegt (21 an der Zahl), die beispielsweise für abgeschlossene Level oder mit der Spielfigur vollzogene Handlungen belohnen.

Ob Veröffentlichungen anderer Tomb Raider-Teile geplant sind, lässt der Hersteller nicht wissen. Da bis zum fünften Teil „Tomb Raider: Die Chronik“ aber auf die gleiche Spiele-Engine gesetzt wurde, wäre der Weg hierfür nach der ersten Portierung jedoch sicher nicht schwer. Für iOS erschienen bereits der erste und zweite Teil sowie „Lara Croft and the Guardian of Light“. Freunde der Spieleserie mit einem Android-Gerät dürfen sich erst einmal auf den ersten Teil stürzen – für den attraktiven Preis von 0,99 Euro landet Lara Croft auf Smartphones und Tablets.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung