AMD Ryzen 9 3900X im Preisverfall: Spitzenprozessor so günstig wie noch nie

Robert Kohlick

Während der heißbegehrte AMD Ryzen 9 3900X zum Black Friday zu Mondpreisen verkauft wurde, geht der Preis des Spitzenprozessors nun langsam auf Talfahrt. GIGA verrät, wo die CPU aktuell am günstigsten ist – und für wen sich der Kauf lohnt.

AMD Ryzen 9 3900X: Top-Prozessor unterschreitet magische Preisgrenze

Ganze 12 Kerne und satte 24 Threads bietet der AMD Ryzen 9 3900X und übertrumpft in Sachen Kernanzahl mühelos Intels Top-Modelle. Kein Wunder also, dass der Prozessor innerhalb der ersten Woche nach dem Marktstart gefühlt überall ausverkauft war. Dieser Umstand machte sich auch im Verkaufspreis des Prozessor bemerkbar. Aufgrund der geringen Verfügbarkeit stieg dieser immer weiter an und erreichte seinen vorläufigen Höhepunkt am Black Friday.

Inzwischen hat sich die Lage deutlich entspannt, sodass potenzielle Kunden von einem günstigeren Verkaufspreis profitieren können, wie ein Blick auf den Preisverlauf zeigt. Mittlerweile ist der Chip bei einigen Händlern des Öfteren für unter 500 Euro im Angebot, den aktuellen Bestpreis findet ihr jedoch beim Hardware-Händler Mindfactory. Dort kostet der AMD Ryzen 9 3900X gerade einmal 489 Euro.

AMD Ryzen 9 3900X bei Mindfactory anschauen*

Geheimtipp: Wenn ihr eure Bestellung zwischen 0 und 6 Uhr morgens aufgebt, spart ihr euch die 8,99 Euro Versandkosten, die normalerweise bei einer Bestellung im Online-Shop anfallen würden. Wer mit seiner Bestellung nicht so lange warten will, findet den Prozessor auch gerade bei Amazon im Angebot. .

Die technischen Spezifikationen des AMD Ryzen 9 3900X in der Übersicht:

Modell AMD Ryzen 9 3900X
CPU-Taktfrequenz (Boost)
  • 3,8 GHz
  • Boost: 4,6 GHz
Anzahl der Kerne und Threads 12 Kerne / 24 Threads
Kann übertaktet werden? ja
Integrierte Grafikeinheit nein
TDP 105 Watt
Sockel AM4
CPU-Kühler inklusive? ja
Architektur Zen 2
Fertigung 7 nm

AMD Ryzen 9 3900X bei Mindfactory anschauen*

AMD Ryzen 9 3900X: Für wen lohnt sich der Kauf?

12 Kerne und 24 Threads – wer braucht das schon? Wer seinen PC nur zum Spielen verwendet, wird von der massigen Kernanzahl nur wenig profitieren, das stimmt. Doch der Spitzenprozessor ist auch nicht für pure Gamer gedacht. Stattdessen richtet sich AMD mit dem Chip vor allem an Streamer und kreative Köpfe, die ihren Rechner auch zum Rendern von Videos oder Grafiken, oder für andere rechenintensive Programme nutzen möchten.

Gut zu wissen: AMD legt dem Ryzen 9 3900X bereits einen Kühler bei, der für den Alltagsbetrieb ausreicht. Solltet ihr jedoch mit dem Gedanken spielen, die CPU zusätzlich zu Übertakten, solltet ihr im besten Fall nicht nur ein solides X570-Board euer Eigen nennen, sondern auch genug Geld für einen potenten Kühler bereithalten.

AMD Ryzen 9 3900X bei Mindfactory anschauen*

Mit den Ryzen-Prozessoren hat AMD es geschafft, Intel ordentlich in die Zwickmühle zu bringen: 

AMD vs. Intel: Wie sich Intel die Butter vom Brot klauen lässt.

Wer hingegen seinen Rechner wirklich nur zum Spielen nutzen will, sollte einen Blick auf AMDs aktuellen Sechskerner werfen, den Ryzen 5 3600. Dieser kostet deutlich weniger als die Hälfte, bietet aber neben einer guten Spiele-Performance auch ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung