Die besten Headsets 2019: Welches soll ich kaufen?

Robert Schanze

Ein Headset ist Kopfhörer und Mikrofon in einem. Aber welches Headset soll ich 2019 kaufen? Wir zeigen euch hier auf GIGA, was ihr bei Headsets beachten solltet und empfehlen die besten Headsets in den Preiskategorien unter 50, 100 und 200 Euro.

Ihr sucht nach anderen Kopfhörer-Typen? Bei uns findet ihr auch:

Noise-Cancelling-Kopfhörer Bluetooth-Kopfhörer

Wir haben euch hier die besten Headsets 2019 herausgesucht, die wir finden konnten. Für jeden Geldbeutel dürfte etwas dabei sein. Was ihr VOR dem Headset-Kauf generell beachteten solltet, lest ihr unten.

Das beste Headset unter 50 Euro – „Sennheiser PC 8 USB Headset“

Sennheiser PC 8 USB Headset bei Amazon*

Preisvergleich bei Idealo

Vorteile:

  • 2 offene Hörmuscheln
  • USB-Anschluss und -Kabel mit 2 Metern Länge
  • Mit Lautstärkeregler und Stummschalter
  • Noise-Cancelling
  • Stereo-Sound
  • Einklappbares Mikrofon
  • Anpassbare Bügellänge
  • Leicht (86,2 g) und bequem

Nachteile:

Das beste Headset unter 100 Euro – „Logitech G Pro X (2. Generation) Gaming-Headset“

Das „Logitech G Pro X (2. Generation)“ ist ein Gaming-Headset, dass mit knapp 100 Euro ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis hat. Das Headset ist bequem und hat eine externe USB-Soundkarte im Lieferumfang, die unbedingt benutzt werden sollte, um den Sound zu verbessern. Ohrpolster aus Kunstleder und Velours liegen bei. Falls ihr den Klinkenstecker bevorzugt, findet ihr ein Y-Splitter-Kabel für separate Mikrofon- und Kopfhörerbuchsen. Die Software ist stellenweise aber wenig verständlich.

Logitech G PRO X (2. Gen) bei Amazon*

Vorteile:

  • 2 weiche, geschlossene Hörmuscheln mit gutem Sitz
  • Kabelgebunden, mit 3,5-mm- oder USB-Anschluss, 2 Meter Länge
  • Integrierter Lautstärkeregler
  • Stereo-Sound
  • Abnehmbares Mikrofon
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Mitgelieferte USB-Mini-Soundkarte bietet besseren Klang
  • Ersatz-Velours-Polster liegt bei

Nachteile:

  • Drückt leicht am Kopf
  • Kein DTS 7.1
  • Software teilweise schwer verständlich für Laien

Das beste Headset unter 200 Euro – „Plantronics Voyager Focus UC Bluetooth-Headset“

Das „Voyager Focus UC Bluetooth-Headset“ ist ein kabelloses Headset mit Bluetooth-Empfänger. Mit dabei ist eine Ladeschale, über die ihr es aufladen könnt, wenn es nicht genutzt wird.

Plantronics Voyager Focus UC Headset bei Amazon*

Preisvergleich bei Idealo

Vorteile:

  • Kabellos mit Bluetooth 4.1, Reichweite bis zu 30 Metern
  • Akkulaufzeit ca. 10 bis 12 Stunden
  • Lässt sich mit 2 Geräten gleichzeitig verbinden
  • Noise-Cancelling
  • Integrierter Stummschalter
  • Stereo-Sound
  • Aufbewahrungsbeutel liegt bei
  • Unterwegs über Micro-USB-Anschluss aufladbar
  • Funktion: Musik stoppt automatisch, wenn Hörer vom Kopf genommen wird

Nachteile:

  • Ladeschale benötigt einen extra USB-Port, sodass mit Bluetooth-Dongle insgesamt 2 USB-Ports verbraucht werden
  • Fürs Gaming eher ungeeignet

Was sollte ich beim Headset-Kauf beachten?

Folgende Punkte solltet ihr beachten, bevor ihr ein Headset kauft.

Kabelgebunden, Bluetooth oder DECT?

Kabellose Headsets arbeiten meistens mit Bluetooth. Der Funkstandard ist weit verbreitet, einfach und komfortabel für PC oder Handy. Die Bluetooth-Reichweite beträgt in der Regel 50 bis 300 Meter, abhängig von der Headset-Qualität. Bei anderen Funk-Headsets wird unter Umständen auch der DECT-Standard für Festnetztelefone verwendet. Allerdings benötigen kabellose Headsets auch einen Akku oder Batterien.

Wer ein kabelgebundenes Headset favorisiert, sollte auf die Länge des Kabels achten, um sich ausreichend bewegen zu können. Ein lässt sich an jedes Telefon stecken. Allerdings kann es sein, dass das Headset selbst nur mit bestimmten Modellen kompatibel ist, daher sollte man zusätzlich auf die Produktbeschreibung achten.

Grundsätzlich eignen sich kabelgebundene Headsets besser für das Gaming an PC oder Konsole als Bluetooth-Headsets.

Verfügbare Schnittstellen

Aktuelle Headsets haben oft nur einen USB-Anschluss, den ihr für Sound-Wiedergabe und Mikrofonaufnahme einfach in euren Computer steckt. Falls ihr das Headset aber direkt mit der Soundkarte eures PCs verbinden möchtet, benötigt das Headset einen 3,5-mm-Klinkenstecker für den Mikrofoneingang und einen für den Kopfhörerausgang.

Es gibt auch Adapter, falls der richtige Anschluss am Headset fehlen sollte:

Eine oder zwei Hörmuscheln

Es gibt Headsets mit einer oder zwei Hörmuscheln:

  • Headsets mit einer Hörmuschel arbeiten in der Regel mit Mono- statt Stereoklang und eignen sich daher am besten für das Telefonieren in Callcentern oder Großraumbüros.
  • Zwei Muscheln sind gut für den PC-Einsatz geeignet, da Umgebungsgeräusche gut abgeschirmt werden. Bei Gaming, Audio- und Video-Streaming oder -Schnitt sind Headsets mit zwei Hörmuscheln viel komfortabler. Ein Bluetooth-Headset muss übrigens das A2DP-Profil unterstützen, um Stereo-Ton ausgeben zu können.
Für Internet-Telefonie oder die Freisprecheinrichtung genügen meistens In-Ear-Kopfhörer mit einfachem Mikrofon.

Noise-Cancelling & Acoustic-Shock-Protection (ASP)

Wenn ihr in einem Großraumbüro arbeitet oder unterwegs Ruhe von störenden Umgebungsgeräuschen benötigt, ist die Funktion namens Noise-Cancelling sehr praktisch, da sie Umgebungsgeräusche quasi ausblendet. Vorsicht aber im Straßenverkehr: Hier sollt ihr die Umgebungsgeräusche hören, damit ihr Autos, Züge und andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig wahrnehmt.

Test: So leise ist Noise Cancelling.

Die Technik Acoustic-Shock-Protection (ASP) verhindert zu hohe Schalldruckpegel und ist empfehlenswert, wenn man in Callcentern arbeitet.

Geschlossene oder offene Kopfhörer

Gaming-Headsets haben in der Regel große, geschlossene Hörmuscheln, die komplett über die Ohren ragen. Bei den leichteren Varianten für den PC- oder Büro-Alltag findet man oft die offenen Hörmuscheln (Over-Ear), die nur auf den Ohren sitzen. Sie lassen grundsätzlich mehr Umgebungsgeräusche zu, aber können trotzdem eine sehr gute Qualität aufweisen. Für absolute Stille – vor allem in Kombination mit Noise-Cancelling – und höchste Sound-Qualität sind geschlossene Hörmuscheln empfehlenswert.

Lautstärkeregler

Das Headset sollte einen Lautstärkeregler haben, mit dem ihr den Sound leiser oder lauter stellen könnt. Das ist einfach praktisch, statt immer in den Sound-Einstellungen eures Betriebssystems suchen zu müssen.

Natürlicher Klang

Für einen natürlichen Klang sollte der Frequenzbereich der Headsets mindestes 20 Hz bis 20 kHz betragen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung