Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Energie
  4. Eigene Solaranlage: Balkonkraftwerk-Förderung 2024

Eigene Solaranlage: Balkonkraftwerk-Förderung 2024

Für eine Mini-Solaranlage ist fast überall Platz. (© GIGA)
Anzeige

Nicht jeder kann sich eine Solaranlage aufs Dach setzen, aber möglicherweise auf den Balkon. Wenn man so nicht nur bei den Stromkosten Geld sparen, sondern für sein Balkonkraftwerk eine Förderung kassieren kann – umso besser. Wir haben für euch zusammengetragen, wie viel Geld ihr damit sparen könnt.

Anzeige

Mit einem kleinen Balkonkraftwerk könnt ihr nicht nur die Stromkosten senken und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun. Schon bei der Anschaffung lässt sich Geld sparen, wenn ihr 2024 die Möglichkeiten der Balkonkraftwerk-Förderung ausnutzt. Das beginnt bei der Mehrwertsteuer und einige Bundesländer und Gemeinden unterstützen euch sogar mit Geld bei der Anschaffung.

Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Wir haben es durchgerechnet:

Solarstrom vom Balkon – Lohnt sich ein Balkonkraftwerk? Abonniere uns
auf YouTube

Bundesweite Balkonkraftwerk-Förderung durch neuen Mehrwertsteuersatz seit 2023

Seit dem 1. Januar 2023 sind die Balkonkraftwerke beim Kauf von der Mehrwertsteuer befreit. Das sollte die Anschaffung der kleinen Stecker-Solaranlagen um rund 19 Prozent günstiger machen. Hier gilt es allerdings, die Preise zu vergleichen. Manche Händler stecken sich diesen netten Zugewinn in die Taschen und bleiben bei ihren alten Preisen.

Anzeige

Gleichzeitig werden die kleinen Photovoltaikanlagen einfacher verfügbar, wenn sogar Netto und demnächst vielleicht Aldi Balkonkraftwerke anbieten. Wir haben für euch zusammengestellt, wann sich ein Balkonkraftwerk lohnt.

Anzeige

Balkonkraftwerk-Förderung: Welche Bundesländer machen 2024 mit?

Für die privaten Balkonkraftwerke gibt es mehrere Förderungsansätze. Bislang machen nur wenige Bundesländer dabei mit, ihre Bürger flächendeckend zu unterstützen.

Mecklenburg-Vorpommern fördert Balkonkraftwerke mit einem Zuschuss von 500 Euro. Wer nach dem 7.11.2022 eine Mini-Photovoltaikanlage gekauft hat, kann beim Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern einen Antrag stellen. In einer Liste der FAQ findet ihr nähere Informationen dazu.

Hinweis: Aktuell werden die Anträge in MV wegen fehlender Haus­halts­mittel abgelehnt, aber zu einem späteren Zeitpunkt soll entschieden werden, ob es doch noch eien Förderung gibt.

In Schleswig-Holstein sollten Balkonkraftwerke mit 200 Euro bezuschusst werden. Nähere Informationen sowie die entsprechenden Richtlinien findet ihr auf der Klimaschutz-Web-Seite.

Anzeige
Allerdings wurde hier Ende 2023 entschieden, das Programm „Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger“ nicht fortzusetzen.

Weitere landesweite Förderungen durch Bundesländer gibt es derzeit noch nicht. Aktionen wie das bayerische „10.000-Häuser-Förderprogramm“ sind in der Regel schnell überlaufen. Der Trend geht 2023 allerdings zur Förderung der Eigeninitiative bei den Solaranlagen und es ist damit zu rechnen, dass weitere Bundesländer folgen werden.

Welche Gemeinden fördern Balkonkraftwerke?

Wenn ihr nicht in einem Bundesland mit Balkonkraftwerk-Förderung lebt, könnt ihr eventuell trotzdem eine finanzielle Unterstützung bekommen. Eine ständig wachsende Zahl von Städten und Gemeinden helfen euch mit Zuschüssen bei der Anschaffung der kleinen Solaranlagen. Andere Ortschaften beschränken ihre Solaranlagen-Förderung leider nur auf stationäre, große Dachlösungen.

Anzeige

Die nachfolgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Gemeinde Zuschuss & Voraussetzungen
Aachen 300 Euro für Steckersolargeräte mit einer Leistung von 150 bis 600 Voltampere (VA). Das Programm wurde ausgeschöpft und steht derzeit nicht zur Verfügung.
Bonn Zuschüsse in verschiedener Höhe für Stecker-Solargeräte bis max. 600 Watt Einspeiseleistung
Braunschweig Ab April sind Anträge auf eine Förderung bis zu 400 Euro möglich
Darmstadt Seit dem 29.6.2022 gekaufte Anlagen können mit bis zu 50 Prozent der Anschaffungskosten gefördert werden
Düsseldorf Gefördert werden Balkonkraftwerke bis zu 600 Watt mit 50 Prozent des Kaufpreises – höchstens aber 600 Euro
Erlangen Hier gibt es pro 100 Watt Leistung eures Balkonkraftwerks eine Förderung von 50 Euro, was bei einer 600-Watt-Anlage also 300 Euro ausmacht
Erlangen-Höchstadt Es gibt zahlreiche Förderungen in den einzelnen Gemeinden, etwa in Adelsdorf, Bubenreuth, Buckenhof, Heroldsberg, Herzogenaurach, Marloffstein, Spardorf und Uttenreuth
Freiburg Ihr könnt eine Förderung von 200 Euro beantragen
Gelsenkirchen Ihr bekommt einen Zuschuss von 100 Euro
Günzburg Hier gibt es 100 Euro Zuschuss, wenn der Antrag vor dem Kauf gestellt wird
Heidelberg Wenn ihr es vor dem Kauf beantragt, werden euch 50 Prozent der Kosten (höchstens aber 750 Euro) als Förderung erstattet
Jena 25 Prozent des Kaufpreises, aber maximal 200 Euro gibt es als Zuschuss. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Förderung aber auf 75 Prozent beziehungsweise 600 Euro ansteigen
Kiel Ihr könnt 100 Euro Zuschuss bekommen, wenn ihr das vor dem Kauf beantragt
Köln Bei fachgerechter Montage gibt es 200 Euro Zuschuss
Landkreis Leer Aus einem Topf von 60.000 Euro werden zugelassene Balkonkraftwerke mit einem Zuschuss in Höhe von 150,00 Euro gefördert.
Mainz Es gibt Pauschal 400 Euro, aber maximal 50% der Kosten.
München Hier wird anders gerechnet: Pro Watt Leistung eurer Anlage gibt’s einmalig 40 Cent, das macht bei einer 600-Watt-Anlage also maximal 240 Euro
Oldenburg Ihr bekommt einen Zuschuss zu einer Solarberatung
Rheinisch-Bergischer Kreis Hier wird ein Zuschuss von 200 € gezahlt
Stuttgart Förderung in Höhe von 100 Euro
Ulm 50 Prozent des Kaufpreises, aber maximal 250 Euro
Unterschleißheim Hier gibt es 200 Euro Zuschuss

Lest euch auf den verlinkten Seiten die Bedingungen für die Balkonkraftwerk-Förderung durch. In manchen Orten müsst ihr beispielsweise die Genehmigung des Vermieters nachweisen oder bestimmte Anforderungen des Stromversorgers einhalten. Dabei solltet ihr euch allerdings nicht einschüchtern lassen, da die Bundesnetzagentur einfachere Regeln für Balkonkraftwerke bestätigt hat.

In manchen Städten wurde 2023 eine Balkonkraftwerk-Förderung gezahlt und die wird möglicherweise 2024 fortgesetzt. Das war beispielsweise in Hamm der Fall, hier wurden Balkonkraftwerke mit bis zu 200 Euro gefördert – bis die Gesamtfördersumme überschritten war.

Ihr solltet euch also gegebenenfalls in eurem Wohnort oder eurem Landkreis nach örtlichen Förderprogrammen für Balkonkraftwerke erkundigen, die 2024 geplant sind.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige