Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. iPhone 15 hat USB-C – aber nicht für alle gleich!

iPhone 15 hat USB-C – aber nicht für alle gleich!

Statt Lightning: Das iPhone 15 kommt mit einem USB-C-Anschluss! (© IMAGO / NurPhoto)

Bei iPhones war der Lightning-Anschluss über 10 Jahre lang ein Alleinstellungsmerkmal und vielfach auch der Anlass für Verärgerung: Alle anderen Smartphones konnten billige Ladekabel nutzen. Das iPhone 15 hat nun USB-C, aber selbst hier führt Apple wieder eine Zweiklassengesellschaft ein, denn es gibt verschiedene Standards.

 
Apple
Facts 
Anzeige

Eine EU-Richtlinie zwingt Apple dazu, den Lightning-Anschluss in Rente zu schicken und spätestens Ende Dezember 2024 USB-C-Anschlüsse anzubieten. Dadurch werden nicht nur unübliche Kabel und Ladegeräte eingespart, sondern die Angelegenheit wird auch für die Verbraucher billiger. Allerdings ist selbst der USB-C-Standard nicht ganz einheitlich und Apple ist sich nicht zu schade, hier bei einigen Geräten zu sparen.

Der Anschluss und das richtige Kabel entscheiden auch darüber, wie schnell ihr das iPhone 15 laden könnt.

Welches USB-C haben die verschiedenen Modelle des iPhone 15?

  • Das iPhone 15 und das iPhone 15 Plus haben einen Port mit USB 2.0.
  • Bei iPhone 15 Pro und Pro Max werden Anschlüsse mit USB-C 3.0 verbaut.
Anzeige

Von der Bauform und den verwendbaren Ladekabeln her unterscheiden sich die Anschlüsse auch. Außerdem solltet ihr die unterschiedlichen Standards im Hinterkopf behalten, wenn ihr die Kabel zum Datentransfer nutzen möchtet.

Anzeige

Wo liegen beim iPhone 15 die Unterschiede des USB-C?

USB-C ist erst einmal nur ein Steckerformat. Die Stecker haben dabei eine verdrehbare, beidseitig einsteckbare Form. Die passenden Kabel gibt es überall und sie lassen sich an allen handelsüblichen Ladegeräten nutzen.

Allerdings werden diese Kabel ja nicht nur zum Laden verwendet, sondern auch zum Datentransfer. Und da gibt es verschiedene Bauformen, die sich in unterschiedlichen Transferraten niederschlagen.

  • Der „alte“ Standard nennt sich USB-C 2.0 und er gestattet maximale Transferraten von 480 Mbit/s. Das entspricht einem Tempo von 60 MB/s.
  • Der neuere Standard nennt sich USB-C 3.1 und er ermöglicht eine Transfergeschwindigkeit bis zu 10 Gbit/s. Hier ist die Geschwindigkeit mehr als 20-mal so hoch, es werden bis zu 1.250 MB/s übertragen.
Anzeige

USB-C kann also beim iPhone 15 Pro und iPhone 15 Pro Max Daten wesentlich schneller übertragen – theoretisch. Denn das mitgelieferte Datenkabel entspricht nur dem USB 2.0 Standard und in diesem Fall ist das Kabel der limitierende Faktor. Die innere Bauform der Kabel und Stecker entscheidet nämlich auch über Transferraten und Ladegeschwindigkeiten. Wer sich also eins der Pro-Modelle kauft und schnelle Übertragung braucht, muss trotzdem noch einmal in die Tasche greifen und sich ein anständiges Kabel besorgen.

Zum Glück werden dazu keine „Apple-Preise“ fällig. Passend zu eurem vorhandenen Ladegerät bekommt ihr günstige Kabel dann so, dass sie auf einer oder beiden Seiten einen USB-C-3.1-Stecker haben:

USB C 3.1 Gen 2 Kabel, 0.5m USB A auf C - Schnellladung & 10Gbps Datenübertragung
USB C 3.1 Gen 2 Kabel, 0.5m USB A auf C - Schnellladung & 10Gbps Datenübertragung
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 14.04.2024 12:28 Uhr
USB Typ C zu USB C 3.1 Gen 2, Schnellladekabel
USB Typ C zu USB C 3.1 Gen 2, Schnellladekabel
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 14.04.2024 12:18 Uhr

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige