Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Kann man Midjourney kostenlos nutzen?

Kann man Midjourney kostenlos nutzen?

Anzeige

Das Tool Midjourney erstellt euch aus Wörtern innerhalb kurzer Zeit dazu passende Bilder. Für die Nutzung wird ein Account benötigt. Kann man Midjourney kostenlos nutzen?

Noch zum Start des Jahres 2023 konnte man Midjourney kostenlos nutzen. In einem kleinen Umfang ließen sich so gratis einige Bilder erstellen. Inzwischen ist das nicht mehr möglich. Der kostenlose Probe-Zugang wurde gestrichen. Um Midjourney zu nutzen, wird schon ab dem ersten Bild ein kostenpflichtiges Abonnement vorausgesetzt (Kosten im Überblick).

Anzeige

Midjourney: Gratis-Option nicht abgeschafft

Midjourney läuft über das kostenlose Programm Discord. In der Gratis-Variante ließen sich 25 Motive erstellen, bevor ein Bezahl-Abonnement gebucht werden musste. Die kostenlose Option wurde laut dem CEO David Holz nicht abgeschafft, um primär mehr Geld mit dem KI-Bilder-Tool zu verdienen. Stattdessen soll es sich nur um eine vorübergehende Pause handeln. Grund hierfür soll sein, dass der Dienst missbräuchlich verwendet wurde. Besonders das Bild vom Papst in der Daunenjacke hat für Diskussionen gesorgt. Das Unternehmen geriet dadurch in ein schlechtes Licht und die KI-Bildererstellung wurde für viele Deepfakes und schlechte Scherze verwendet.

Anzeige

Midjourney kostenlos testen nicht mehr möglich

Neben den Deepfakes sind aber auch Nutzer für die Pause der Gratis-Version verantwortlich, die sich übermäßig viele Konten erstellt haben, um immer wieder neu auf die 25 Gratis-Bilder zugreifen zu können. Durch eine übermäßige Nutzung wurden die Server teils sehr stark beansprucht, sodass auch zahlende Midjourney-Kunden nicht mehr richtig auf die Dienste zugreifen konnten.

Anzeige

Die kostenlose Variante wurde bereits im März 2023 ausgesetzt. Es ist unklar, ob sie wieder eingeführt wird. Noch Ende März sagte Holz, dass man versucht, die Fake-Probleme zu lösen, um eine kostenlose Testversion von Midjourney wieder einzuführen. Es wird bereits seit Wochen an Richtlinien und einer verbesserten Moderation sowie Überwachung der erstellten Bilder gearbeitet. Die Erstellung bestimmter Inhalte, etwa pornographischer Art, ist per se verboten.

Die verbesserte Version V5 war bereits zur Einführung kostenpflichtig und konnte nicht gratis getestet werden. Wer eine kostenlose Alternative zu Midjourney sucht, sollte sich unter anderem diese Dienste näher anschauen:

Diese Alternativen bieten überwiegend genauso wie Midjourney früher ein begrenztes Kontingent an Gratis-Motiven, bevor man ein kostenpflichtiges Paket buchen muss.

Anzeige
So funktioniert „Kunst“ per KI – TECHfacts Abonniere uns
auf YouTube

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige