Amazon Echo: Lichtschalter steuern und bedienen - so geht's

Selim Baykara

Mit dem Amazon-Echo-Lautsprecher könnt ihr einen Lichtschalter steuern und ganz einfach per Sprachbefehl das Licht bei euch zuhause per Sprachbefehl ein- oder ausschalten. Hier erfahrt ihr, wie das funktioniert und welche Voraussetzungen ihr erfüllen müsst, um mit Amazon Echo einen Lichtschalter zu bedienen.

Amazon Echo: Alexa einrichten – so geht's.

Amazon Echo unterstützt verschiedene Smarthome-Anwendungen, darunter auch Lichtschalter, die ihr mit eurer Stimme bedient. Dabei benutzt ihr entweder eine passende Lampe, die ihr per WLAN steuern könnt. Alternativ verwendet ihr eine WLAN-Steckdose, um die Steh-oder Tischlampe per WLAN ein oder auszuschalten. Eine Übersicht der kompatiblen Modelle findet ihr direkt auf der .

Amazon Echo: Lichtschalter bedienen – so geht’s

Im Moment habt ihr die Wahl zwischen Modellen von , und . Daneben könnt ihr auch zu den etwas teureren Starter-Sets von greifen, die sich später modular erweitern lassen.

  1. Habt ihr euch für ein System entschieden, müsst ihr noch den passenden Skill aktivieren.
  2. Geht dazu auf die oder aktiviert den Skill direkt in der Alexa-App für das Smartphone.
  3. Wichtig: Jeder Hersteller bietet seinen eigenen Skill an. Benutzt ihr das Philipps Hue-System müsst ihr beispielsweise auch den Philipps-Hue-Skill aktivieren.
  4. Folgt dann den Anweisungen, um Amazon Echo mit dem Lichtschalter zu verbinden. Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, müsst ihr nur noch den passenden Sprachbefehl benutzen: „Alexa, schalte das Licht ein“.
  5. Um das Licht wieder auszuschalten, sagt ihr: „Alexa, schalte das Licht wieder aus.“

Falls ihr noch keinen Amazon Echo besitzt, müsst ihr euch natürlich zunächst den Lautsprecher besorgen. Ihr benötigt allerdings nicht zwangsweise die große Version – die kleinere Variante Echo Dot verfügt über die gleichen Funktionen und ermöglicht ebenfalls die Steuerung eurer Lichtschalter.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Amazon Echo und Google Home: Erste Schritte und die besten Tricks für die smarten Lautsprecher.

Amazon Echo: Lichtschalter ein– und auschalten mit innogy und Magenta SmartHome

Neben den oben beschriebenen Wegen habt ihr auch die Möglichkeit, den Lichtschalter mit den Smarthome-Anwendungen innogy und Magenta SmartHome von der Telekom zu steuern. Das Verfahren funktioniert im Prinzip genauso, wie im vorigen Absatz erklärt: Besorgt euch zunächst die entsprechenden Skills und verknüpft dann die Systeme mit dem Amazon-Echo-Lautsprecher. Anschließend steuert ihr den Lichtschalter mit eurer Stimme.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Ihr findet die Idee, Haushaltsgeräte per Sprachbefehl zu steuern abgefahren oder alternativ total bescheuert? Amazon Echo ist die Zukunft oder doch nur eine Technik-Spielerei, an die man sich in kurzer Zeit nur noch mit einem müden Lächeln erinnern wird? Egal, was ihr über das neue Gadget von Amazon denkt: In unserer Umfrage zum Thema könnt ihr eure Meinung zum Besten geben und mit dem Rest der Welt teilen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Signal Messenger APK-Download

    Signal Messenger APK-Download

    Der Signal Messenger gilt als sicher und lässt sich leicht bedienen. Selbst Whistleblower Edward Snowden empfiehlt die App. Sie bringt die besten Voraussetzungen mit, um WhatsApp zu ersetzen – kostenlos, sicher, Chats, Telefonie und vor allem keine Verbindung zu Facebook.
    Marco Kratzenberg
  • Bose Frames vorgestellt: Dieser Kopfhörer ist eine Sonnenbrille

    Bose Frames vorgestellt: Dieser Kopfhörer ist eine Sonnenbrille

    Es ist soweit: Der für seine Noise-Cancelling-Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher bekannte Audio-Hersteller Bose hat jetzt eine Augmented-Reality-Sonnenbrille mit integrierten Lautsprechern im Programm. GIGA verrät euch was sie genau kann und was sie kostet.
    Stefan Bubeck
  • Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

    Mit jeder neuen Smartphone-Generation werden auch die Foto- und Video-Fähigkeiten der Handys besser. Mittlerweile stehen auch immer mehr Funktionen der künstlichen Intelligenz im Mittelpunkt. Das macht sich in der Rangliste von DxOMark bemerkbar. Auf dem dritten Platz gibt es einen Neueinsteiger.
    Simon Stich 15
* Werbung