Ihr wollt in Ruhe fernsehen, habt euch gerade auf die Couch fallen lassen und dann merkt ihr, dass das Licht im Flur noch an ist. Dank der Sprachassistentin Alexa könnt ihr die Lampe einfach per Sprachbefehl ausschalten und es euch auf dem Sofa bequem machen. Wie das funktioniert und was ihr dafür braucht, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

 
Amazon Echo
Facts 
Amazon Echo

Lichtschalter betätigen per Sprachbefehl: Das braucht ihr

Damit ihr entsprechende Routinen einstellen und so in oben genannter Situation die Füße oben lassen könnt, müsstet ihr zuvor einige Vorkehrungen getroffen haben. Denn leider funktioniert der Trick nicht mit jeder beliebiger Glühbirne.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Kompletten Verlauf bei Alexa löschen

Dafür braucht ihr verschiedene Smarthome-Anwendungen, die ihr via Alexa-App mit eurem Amazon Echo verbunden könnt. Eine Möglichkeit sind spezielle smarte Lampen, die sich per WLAN steuern lassen. Die vermutlich bekannteste Option sind die Philips-Hue-Geräte, die allerdings etwas höherpreisig sind, sich dafür allerdings später modular erweitern lassen.

Philips Hue Bridge, zentrales, intelligentes Steuerelement des Hue Systems
Philips Hue Bridge, zentrales, intelligentes Steuerelement des Hue Systems
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 28.11.2022 11:50 Uhr

Eine Alternative dazu sind WLAN-Steckdosen. Damit lassen sich beispielsweise Küchengeräte, aber auch Steh- und Tischlampen ein- und wieder ausschalten. Zuletzt gibt es tatsächliche Lichtschalter, die sowohl per Alexa als auch per Touchscreen bedient werden können. Eine Übersicht der kompatiblen Leuchtmittel und Steckdosen findet ihr direkt auf der Webseite von Amazon.

Philips bietet für Smarthome-Einsteiger Starterpakete an. (Bildquelle: GIGA)

Amazon Echo: Lichtschalter bedienen – so geht's

Anbieter von smarten Leuchtmitteln und Steckdosen gibt es mittlerweile einige. Jedoch sind die Produkte nicht immer von guter Qualität. Empfehlenswert sind Lampen neben der eben genannten Philips-Hue-Reihe auch von Homematic, Osram, Xiaomi und Lepro.

Auch in Sachen Steckdosen könnt ihr euch auf Philips-Artikel verlassen. Weitere große Namen, auf die ihr euch verlassen könnt, sind beispielsweise Bosch, TP-Link und Hama. Amazon selbst bietet mit dem „Smart Plug“ (jetzt ansehen) ebenfalls eine smarte Steckdose an.

Marken wie Koaanw bietet zudem Lichtschalter an, die ihr mit euren bisherigen ersetzen könnt (bei Amazon ansehen). Der Switch kann per Touchscreen aber via Alexa betätigt werden. Die Installation ist mit etwas mehr Aufwand verbunden als die zuvor genannten Lösungen, da ihr die Schalter neu verkabeln müsst.

Habt ihr euch für ein Gerät entschieden, geht ihr so vor:

  1. Zunächst müsst ihr den passenden Skill für Alexa aktivieren.
  2. Geht dazu auf die Skill-Seite von Amazon oder aktiviert den Skill direkt in der Alexa-App für das Smartphone.
  3. Wichtig: Jeder Hersteller bietet seinen eigenen Skill an. Benutzt ihr beispielsweise das Philips-Hue-System, so braucht ihr den „Hue“-Skill.
  4. Oftmals müsst ihr zudem die zur Smarthome-Anwendung gehörige App installieren. Falls ihr hierbei zusätzlich Hilfe brauchen solltet, kann euch die Betriebsanleitung oder der Kundenservice von Amazon Echo weiterhelfen.
  5. Folgt dann den App-Anweisungen, um Amazon Echo mit der Lampe, der Steckdose oder dem Lichtschalter zu verbinden. Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, müsst ihr nur noch den passenden Sprachbefehl benutzen: „Alexa, schalte das Licht ein“.
  6. Um das Licht wieder auszuschalten, sagt ihr: „Alexa, schalte das Licht wieder aus.“

Falls ihr noch kein Alexa-kompatibles Gerät besitzt, müsst ihr euch natürlich zunächst einen der entsprechenden Echo-Lautsprecher besorgen. Dabei ist es egal, welche Version ihr auswählt, sei es Echo Show, Echo Flex, Echo Studio, Echo Dot oder die Standard-Echo-Variante. Mit allen eben aufgeführten Geräten lässt sich die Beleuchtung kontrollieren.

Amazon Echo (4. Generation)
Amazon Echo (4. Generation)
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 29.11.2022 01:14 Uhr

Lichtschalter mit Amazon Echo betätigen: Routinen erstellen

Besonders praktisch ist dieses Feature von Amazon Echo, wenn ihr mehrere Lampen und Steckdosen in einem Raum gruppiert. Habt ihr das getan, könnt ihr für die ganze Gruppe Routinen einrichten. So lässt sich mit einem „Alexa, gute Nacht!“ die gesamte Wohnung ganz einfach verdunkeln. Auch weitere Geräte wie verbundene Lautsprecher oder mit smarten Steckdosen gesteuerte Ventilatoren können zu den Gruppen hinzugefügt werden.

Amazon Echo: Alexa einrichten – so geht's Abonniere uns
auf YouTube

Amazon Echo: Lichtschalter ein– und ausschalten mit innogy und Magenta SmartHome

Neben den oben beschriebenen Wegen habt ihr auch die Möglichkeit, den Lichtschalter mit den Smarthome-Anwendungen innogy von E.ON und Magenta SmartHome von der Telekom zu steuern. Das Verfahren funktioniert im Prinzip genauso wie zuvor: Besorgt euch zunächst die entsprechenden Skills und verknüpft dann die Systeme mit dem Amazon-Echo-Lautsprecher. Anschließend steuert ihr den Lichtschalter mit eurer Stimme.

Amazon Echo: Wie sind eure Erfahrungen?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.