Nachdem Apples HomePod Anfang des Jahres seinen Weg in die Wohnungen der neuen Besitzer fand, war schnell klar, dass einige wichtige Funktionen fehlten oder nur halbgar waren. Mit dem nun kommenden Update bringt Apple dem Siri-Lautsprecher diverse neue Funktionen bei.

 

HomePod

Facts 

Apple HomePod: Fünf Neuerungen durch einfaches Software-Update

Einer der wichtigsten Kritikpunkte bei der Vorstellung des HomePod war die fehlende Möglichkeit mehrere Timer gleichzeitig einzustellen. Wer den Lautsprecher etwa in der Küche benutzt, konnte so nicht mehrere Erinnerungen für die diversen Zutaten anlegen. Dies soll sich mit dem kommenden Update der HomePod-Software nun ändern. Auf Zuruf lassen sich dann mit Hilfe von Siri mehrere benannte Timer anlegen und mit den gewählten Namen auch abrufen.

Die zweite Neuerung ist die Möglichkeit Lieder anhand von Liedtexten zu suchen. Eine ähnliche Funktion bietet auch die Musik-App in iOS 12. Auf dem HomePod kann Siri nach der Installation des Updates zum Beispiel nach „Spiel den Song, der geht ‚I'm a rebel just for kicks now'“ befragt werden. Leider ist die Suche nach Liedtexten derzeit aber nur auf englische Texte limitiert.

So überzeugte uns der HomePod – das Testvideo:

Apple HomePod im Test

Wenn euer iPhone gerne mal zwischen die Sofakissen fällt, kann euch der HomePod ebenfalls in Kürze dabei helfen es wiederzufinden. Wie die Apple Watch, nimmt auch der HomePod in Zukunft an Apples „Mein iPhone suchen“ teil. So kann per Zuruf auf jedem Gerät in der Nähe ein Ton abgespielt werden.

Mit der Verfügbarkeit von iOS 12 wird auch der HomePod ein wichtiges Update erhalten. Hier sind einige wichtige Neuheiten des Betriebssystems für iPhone und iPad:

12 Funktionen von iOS 12

HomePod-Update: Telefonate direkt vom HomePod und mehr

Wer den HomePod zum Telefonieren nutzen will, muss die Telefonate derzeit noch am verbundenen iPhone starten und kann die Audioausgabe erst danach an den HomePod übergeben. Mit dem kommenden Update lassen sich Telefonate nicht nur direkt über Siri am HomePod starten, sondern auch eingehende Anrufe entgegennehmen. Laut Apple werden diese Anrufe automatisch vom iPhone an den Lautsprecher weitergeleitet, die Annahme gelingt über einen Siri-Befehl.

Doch lieber kein HomePod? Diese Alternativen gibt es:

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Alternativen zu Apples HomePod: Hey Siri, wer soll dein Herzblatt sein?

Hat man einen Anruf verpasst, kann man per „Hey Siri, wer hat gerade angerufen?“ um Klärung bitten. Natürlich lässt sich ein am HomePod laufendes Telefonat mit Hilfe des Audio-Pickers am iPhone jederzeit vom Lautsprecher zurück ans Smartphone übergeben.

Last, but not least wird auch der HomePod um die neuen Funktionen der Siri Kurzbefehle erweitert. Mit Hilfe der neuen Kurzbefehle-App („Shortcuts“ auf Englisch), lassen sich Aufgaben am iPhone automatisieren und mit einem persönlichen Sprachbefehl versehen. Diese Befehle stehen dann auch am HomePod zur Verfügung.

Praktisches Zubehör für den HomePod bei Amazon anschauen

Als Beispiel nennt Apple einen Befehl, der auf „Hey Siri, Guten Morgen“ hört und eine Morgenroutine ausführt. Diese beinhaltet das Bestellen eines Kaffees über eine App, das Einschalten der Küchenbeleuchtung und Anzeige der kommenden Kalendereinträge. All das kann mit einem einzigen Sprachbefehl automatisiert werden.

Das Update für den HomePod soll kostenlos mit der Auslieferung von iOS 12 am Montag, den 17. September 2018 erscheinen. Diese Updates werden standardmäßig automatisch auf dem Siri-Lautsprecher installiert. Eine manuelle Installation wird in der Home-App unter den Einstellungen des Zuhauses in der Kategorie „Software Update“ zu finden sein.

Quelle: Apple

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.