Diese Smartwatch hat zwei Displays – der Grund ist genial

Thomas Konrad

Bei dieser Smartwatch sollen zwei Displays eine längere Akkulaufzeit bringen. Was kurios klingt, ist eigentlich ganz einfach. Das ist die TicWatch Pro von Mobvoi.

Diese Smartwatch hat zwei Displays – der Grund ist genial

Mobvoi TicWatch Pro: Eine Smartwatch mit zwei Displays

Das chinesische Unternehmen Mobvoi will im Sommer eine Smartwatch mit zwei Displays auf den Markt bringen. Die Besonderheit: Die Bildschirme sind ausnahmsweise kein Akku-Killer. Im Gegenteil: Eines der Displays nutzt schnöde LCD-Technik und kommt zum Einsatz, wenn der Anwender nur Grundlegende Funktionen der Uhr nutzen will: Zeitanzeige, Puls und Schrittzahl zum Beispiel. Das zweite Display, ein OLED-Bildschirm, übernimmt die üblichen Smartwatch-Funktionen und kann Zifferblätter aller Art darstellen.

Beide Displays packt Mobvoi direkt übereinander, nie arbeiten sie gleichzeitig. Wenn der Träger das vollständige Betriebssystem nicht benötigt, schaltet die Uhr auf die energiesparende LCD-Einheit um. Das soll der Uhr eine besonders lange Akkulaufzeit bescheren. Wenn das OLED-Display zum Einsatz kommt, bleibt der runde LCD-Bildschirm transparent. Wie sehr das den Blick auf den Hauptbildschirm erschwert, wird erst die Praxis zeigen.

Besonders kompakt sei die Uhr jedenfalls nicht, meint The Verge. Immerhin: Sie soll man etwa zwei Tage lang verwenden können. Noch länger halt der Akku im so genannten „Essential Mode“ durch – laut Hersteller sogar bis zu 30 Tage. Wear OS steht dann nicht zur Verfügung, sehr wohl aber grundlegende Funktionen wie der Schrittzähler und die Messung der Herzfrequenz. Kein schlechter Ansatz. Auch eingefleischte Apple-Watch-Fans wünschen sich seit längerem eine permanente Display-Anzeige, die den Akku nicht übermäßig belastet. Ob das Modell von Mobvoi dieses Problem überzeugend löst, bleibt aber abzuwarten.

Die Apple Watch Series 3 stellen wir euch in diesem Video vor: 

Apple Watch Series 3.

Ein paar Fans dürfte die TicWatch Pro vielleicht sammeln – das Modell soll nicht teurer als 300 US-Dollar werden. Gegen die Apple Watch wird sie sich am Ende jedoch kaum durchsetzen können: Apples Armbanduhr ist derzeit ohne Konkurrenz.

Quelle: The Verge, Bildquelle: Mobvoi, The Verge

Weitere Themen

* gesponsorter Link