Kickass.to: Top-Kinofilme per Torrent kostenlos herunterladen - Ist das legal?

Jonas Wekenborg 1

Seien wir doch einmal ehrlich: Wer jetzt noch nicht wußte, dass die meisten Torrents illegal sind, der hat die Urheberrechtsstreitigkeiten der letzten Jahre nicht mitbekommen. Das Portal Kickass.to oder Kickass.so bietet ausschließlich Torrents zu aktuellen Top-Kinofilmen als Download an und in diesem Fall kann man nur von einer Urheberrechtsverletzung sprechen.

Ja, es gibt Filme, die man legal per Torrent herunterladen kann. Dabei handelt es sich allerdings um Filmklassiker gehobenen Alters oder Filmen ohne kommerzielle Absichten. Bei Filmen, die derzeit im Kino laufen oder noch nicht ihre Halbwertszeit als urheberrechtlich geschütztes Material überschritten haben, ist das allerdings eine andere Sache.

Denn das Herunterladen von Filmen auf die Festplatte ist nicht gestattet und stellt einen Verstoß gegen das Urhebergesetz dar.

Kickass.to: Filme runterladen - aber eben nicht legal

Kickass.to stellt verschiedene Links zu Torrent-Anbietern zur Verfügung, bei denen ihr euch Filme herunterladen könnt. Mit der Nutzung eines BitTorrent-Clients, den man für den Download benötigt, wird man allerdings auch gleichzeitig zum Uploader, dem sogenannten „Seeder“.

Da allein dem Urheber und gegebenenfalls eingesetzten Dritten das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung (§19a UrhG) obliegt, und dies eigentlich nie unentgeltlich geschieht, verstößt Kickass.to bereits gegen das Urheberrecht. Wer sich dann noch etwas herunterlädt und auch gleichzeitig hostet, steigt gleich mit in die Piraterie ein und macht sich ebenfalls strafbar.

Kickass.to: Gibt es keine Grauzone?

Häufig wird beim illegalen Schauen von Filmen im Internet eine „Grauzone“ erwähnt. Kaum Jemand, der diese zitiert, weiß aber, worum es sich dabei im Detail handelt. Hier ein kurzer Exkurs und warum man sie eigentlich auch gleich wieder vergessen kann.

Diese Grauzone ist nämlich das Recht auf Privatkopie, festgehalten im §53 UrhG, das besagt, dass man sich für nichtkommerzielle Zwecke eine Privatkopie eines Mediums anlegen darf. Was dabei allerdings häufig übersehen wird ist der Satz, dass der Ursprung, von dem man das Medium herunterlädt ein legales sein muss. Demnach müsste also der Urheber im Fall von Kickass.to das Video selbst freigegeben haben. Hat er aber nicht.

Ebenfalls von einigen spitzfindigen Raubkopierern zitiert ist §44a UrhG, der eine vorübergehende Vervielfältigung anscheinend gestattet. Dabei wird aber häufig das Ziel eines solchen Vorganges übersehen, der nämlich in Satz 2 ganz klar eine rechtmäßige Nutzung voraussetzt.

Mache ich mich strafbar, wenn ich Torrents bei Kickass.to herunterlade?

Allerdings. Das Herunterladen und Vervielfältigen, das ihr ja über den Client erlaubt, ist rechtswidrig. Richterliche Urteile gegen Urheberrechtsverletzungen sehen Haftstrafen bis zu drei Jahren oder Geldstrafen vor. Haftstrafen, mit denen zum Beispiel die Vereinigung Respect Copyrights in Videokampagnen gegen Raubkopierer droht, sind bei nicht vorbestraften Nutzern allerdings äußerst unwahrscheinlich. Das Strafmaß kann aber ob der Schwere des Vergehens angepasst werden.

Raubkopierer - Respect Copyrights - GIGA.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung