Hilfe - Google Chrome funktioniert nicht mehr!

Martin Maciej 1

Der Browser aus dem Hause Google gehört zu den beliebtesten Alternativen, um sich durch die Datenwelt des Internets zu bewegen. Trotz seiner einfachen Handhabung und zuverlässigen Funktionen kann es bei dem ein oder anderen Nutzer zu dem Moment kommen, an dem es heißt: „Hilfe, mein Google Chrome funktioniert nicht mehr!“

Dabei sollte unterschieden werden, ob bereits nach dem Google Chrome Download Fehlfunktionen auftreten oder der Browser erst nach einer gewissen Zeit der Ruhe plötzlich nicht mehr funktioniert. Häufig schafft ein einfacher Neustart des Browsers, bzw. des Computers Abhilfe.  Bevor man sich bei anhaltenden Fehlern auf die Suche macht, sollte festgestellt werden, ob Google Chrome in der neuesten Version auf dem Rechner liegt. Falls nicht, sollte man das Programm updaten.

Google Chrome funktioniert nicht mehr Screenshot

Google Chrome funktioniert nicht mehr – Was tun?

Wenn sich Google Chrome zwar öffnen lässt, jedoch keine Webseiten mehr angezeigt werden, überprüfen Sie Ihre Internetverbindung. Eventuell hat Google Chrome keinen Zugang zum Netz. Kontrollieren Sie auch die Einstellungen Ihrer Firewall sowie des Virenschutzes. Häufig blockieren zusätzlich installierte Programme den Zugang zum Internet für Google Chrome.

Google Chrome funktioniert nicht mehr Screenshot

Wenn der Browser Seiten nicht mehr richtig anzeigt oder ruckelt, verhindern möglicherweise eingerichtete Browsererweiterungen eine ordnungsgemäße Funktion. Über die Google Chrome-Einstellungen rufen Sie die „Tools-Erweiterungen“ auf. Hier kann man einzelne Erweiterungen zunächst deaktivieren. Funktioniert der Browser nach der Deaktivierung wieder ohne Probleme, sollte man die entsprechende Anwendung entfernen. Dies geschieht über das Mülleimersymbol rechts neben der Anwendung im angezeigten Fenster.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
„Inkognito-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web mit iPhone und Co.

Google Chrome funktioniert nicht mehr – Lösungsvorschläge

Funktioniert Google Chrome trotz der Lösungsvorschläge immer noch nicht, entfernt man zunächst den Browser mit der Deinstallation komplett vom Computer, um Ihn nach dem Download der aktuellsten Version von Google Chrome wieder neu zu installieren. Eventuell schafft auch die Erstellung eines neuen Benutzerprofils für Google Chrome Abhilfe. Dazu muss der Browser zunächst vollständig geschlossen werden. Im Windows Task-Manager überprüft man, ob weitere Google Chrome-Prozesse aktiv, aber nicht sichtbar sind. Diese werden mit der Bezeichnung „chrome.exe“ aufgeführt. Nun sucht man in Windows, z. B. im „Ausführen“-Fenster nach dem Pfad

"%LOCALAPPDATA%/Google/Chrome/User Data/", bzw.
"%USERPROFILE%/Local Settings/Application Data/Google/Chrome/User Data/"

bei älteren Windows-Versionen. In dem Pfad wird der Ordner „Default“ aufgesucht und vorübergehend umbenannt. Beim nächsten Öffnen des Browsers erstellt Google Chrome selbständig einen neuen „Default“-Profilordner und greift darauf zu. Nun sollten Funktionsstörungen, die durch ein fehlerhaftes Benutzerprofil in Google Chrome hervorgerufen wurden, behoben sein. Gegebenenfalls lassen sich alte Daten, z. B. Lesezeichen aus dem vorher gesichterten alten Profilordner übertragen. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, das potentielle Auslöser für Störungen ebenfalls ihren Weg auf das neue Profil finden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* gesponsorter Link