Google Chrome: Proxy-Einstellungen und -Addons

Martin Maciej

Google Chrome ist für alle Nutzer geeignet, die einen funktionstüchtigen und leicht zu bedienenden Browser auf dem Computer einrichten wollen. In bestimmten Alltagssituationen, z. B. in einer Arbeitsumgebung, muss man häufig auf einen Proxy zugreifen. Wir zeigen euch, wie man einen Procxy mit Google Chrome nutzen kann und entsprechende Einstellungen vornimmt.

Sollte die Geschwindigkeit, mit der Google Chrome Webseiten aufruft, nicht zufriedenstellend sein, ist eventuell in den Einstellungen des Browsers vorgegeben, dass Seitenzugriffe über einen Webproxy durchgeführt werden. Ein eingerichteter Proxyserver führt stellvertretend für den Browser Anfragen im Netz durch. Dieses bietet sich z. B. an, um nicht direkt auf einen Server zuzugreifen und den Proxy aus Sicherheitsgründen als verlängerten Arm für den Zugriff verwenden möchte.

Winload Google Chrome Erweiterungen Video.

Proxy in Google Chrome auflösen: Einstellungen vornehmen

Direkt über Chrome kann man keine Proxy-Einstellungen vornehmen, da der Browser mit den unter Windows festgelegten Optionen arbeitet. Dennoch erreicht ihr diese Einstellung auch über das Programm selbst:

  1. Um einen Proxy in Google Chrome aufzulösen, ruft zunächst die Einstellungen über das Google Chrome-Menü auf.
  2. Steuert die Einstellungen an und lasst euch dort die „erweiterten Einstellungen“ anzeigen.
  3. Im Bereich „Netzwerk“ findet sich die Schaltfläche, um die Proxyeinstellungen zu ändern.
  4. Mit einem Klick darauf werdet ihr zu den Interneteigenschaften des Computers weitergeleitet.
  5. Hier lässt man sich die LAN-Einstellungen anzeigen.
  6. Nun kann man in diesem Fenster den Google Chrome Proxy-Zugriff durch das Entfernen des Kontrollhäkchens auflösen.

Google Chrome Proxy Screenshot

Bilderstrecke starten
25 Bilder
„Inkognito-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web mit iPhone und Co.

Proxy in Google Chrome einstellen

Beachtet Sie hierbei, dass die Proxy-Einstellungen an Ihrem System durch den Vorgang verändert werden und eventuell ein Web-Proxy deaktiviert wird. Diesen Vorgang sollte man gegebenenfalls nur nach vorheriger Absprache mit Ihrem Systemadministrator durchführen.

Natürlich lässt sich auf diesem Wege auch ein Proxy einrichten. Hierzu wählt man das Menü mit den LAN-Einstellungen wie oben beschrieben auf. Setzt das entsprechende Hälkchen und gebt unter „Adresse“ den Proxy-Server, sowie daneben den dazugehörigen Port ein. Geht über „Erweitert“ in das nachfolgende Menü und setzt den Haken bei „Für alle Protokolle denselben Server verwenden“. Nun finden eure nachfolgenden Auftritte im Netz über den soeben eingerichteten Proxy statt.

Proxy-App für Google Chrome

Wer weitere Einstellungsmöglichkeiten für den Proxy in Google Chrome benötigt, kann eine Erweiterung im Browser installieren. Hierfür eignet sich z. B. der Proxy Helper.

Proxy Helper
Entwickler: Unbekannt
Preis: Kostenlos

proxy-helper

Ist das Add-on einmal installiert, findet sich eine graue Kugel rechts oben im Browser. Klickt diese an, um die Einstellungen für den Proxy aufrufen zu können.

Erfahrt bei uns auch, wie man einen Proxy unter Android einstellen kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung