Was tun um den Google Chrome Update Fehler 3 zu beheben?

Marvin Basse

Der Chrome Browser ist zuverlässig und sicher. Viele Nutzer vertrauen auf die übersichtlich gehaltene Programmoberfläche und die damit verbundene einfache Bedienbarkeit des Webbrowsers von Google. Die praktische Update-Funktion hält das Programm auch lange Zeit nach dem Google Chrome Download immer auf dem aktuellsten Stand. Doch auch hier treten ab und zu Fehler auf, wie der berühmte Fehler 3.

Fehler Nummer 3 tritt bei der Aktualisierung von Google Chrome auf, wenn der Update-Prozess Probleme bei der Kommunikation mit den Servern von Google bekommt. Die Fehlermeldung besagt dann „Aktualisierungsserver ist nicht verfügbar (Fehler: 3).“ Doch bevor Sie jetzt Ihre Interverbindung überprüfen und jegliche Firewall-Einstellung durchstöbern, um den Fehler zu beheben, beachten Sie folgende Hinweise zu Fehler 3.

Google Chrome Update: Fehler 3 – Administratorrechte entziehen

Der Update Fehler 3 sagt nicht aus, dass sich Chrome nicht mit den Google-Servern verbinden kann, sondern ganz im Gegenteil: Die Server wurden ausdrücklich gefunden, jedoch kann die aktualisierte Version aufgrund von fehlerhaften Einstellungen auf der Seite des Nutzers nicht heruntergeladen werden. Doch keine Angst, diese Einstellungen lassen sich mit einigen wenigen Schritten beheben.

Überprüfen Sie als erstes, ob Sie Google Chrome im Administratormodus ausführen. Dies sollten Sie nämlich nicht tun, da Google Chrome die lokalen Einstellungen und Dokumente eines normalen Benutzers verwendet. Administratorrechte benötigt der Browser nicht. Deaktivieren Sie deshalb die Ausführung als Administrator, falls Sie diese aktiviert hatten.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
„Inkognito-Modus“ auf dem Smartphone: Surfe sicher und sauber im Web mit iPhone und Co.

Google Chrome Update: Fehler 3 – Den Update-Prozess geradebiegen

Eine zweite Fehlerquelle liegt im Windows-Prozess GoogleUpdate.exe. Dieser überschlägt sich hin und wieder und muss zurück in seine Bahn gelenkt werden. Um dies zu erledigen, schließen Sie Google Chrome und öffnen die Kommandozeile von Windows, indem Sie im Suchfeld des Startmenüs „cmd“ eintippen und die Enter-Taste betätigen. Lassen Sie sich nicht von der Kommandozeile abschrecken, das folgende könnte auch aus dem Explorer heraus ausgeführt werden, so ist es nur etwas leichter und schneller.

Tippen Sie in der Kommandozeile nun den Befehl „cd %localappdata%/google/update“ und betätigen Enter. Mit diesem Befehl wechseln Sie in das lokale Update-Verzeichnis von Google. Tippen Sie nun „googleupdate.exe /regserver“ und lassen Sie den Prozess durchlaufen. Dies sollte nur wenige Sekunden in Anspruch nehmen. Und das war’s. Tippen Sie „exit„, um die Kommandozeile zu beenden und starten Sie wiederum Google Chrome. Überprüfen Sie das Programm-Menü in der rechten oberen Ecke und klicken Sie auf „Über Google Chrome“. Der Webbrowser sollte sich nun korrekt mit den Update-Servern verbinden und Aktualisierungen automatisch herunterladen.

Sollten diese Hinweise Ihnen nicht weitergeholfen haben, hilft wohl nur noch, den Google Chrome zu deinstallieren und komplett sauber neu zu installieren. Denken Sie dabei auch daran, Ihre Google Chrome Favoriten zu sichern, um Ihre Lesezeichen zu behalten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung