Steam ist die größte und bekannteste Online-Plattform, um PC-Spiele zu kaufen und zu spielen. Damit das auch gelingt, benötigt ihr einen Account, den ihr aber gut sichern solltet, um nicht eines der vielen Hack-Opfer zu werden!

 

Steam

Facts 
Steam Controller

PC-Spieler kommen seit Jahren eigentlich kaum noch um die Online-Plattform Steam herum. Valve hat mit dem Dienst Millionen von Kunden für sich begeistern können, die Monat für Monat ihr hart erspartes Geld in den Kauf neuer Spiele für den Rechner ausgeben, oder die bereits erworbenen Spiele aus ihrer Datenbank spielen. Das funktioniert natürlich über einen Steam-Account, der nicht nur eire Bibliothek, sondern oft auch eure Zahlungsverbindungen speichert. Grund genug für kriminelle Individuen, sich dieser Steam-Accounts bemächtigen zu wollen.

Und in diesem Bereich scheinen die Hacker sehr erfolgreich zu sein. Wie Valve heute bekannt gab, werden jeden Monat eine ganze Reihe Steam-Accounts von Hackern übernommen. Laut Valve sei der Account-Diebstahl schon seit den Anfängen der Plattform gang und gäbe, allerdings sei es mit Steam Trading noch viel schlimmer geworden. Oder in Zahlen ausgedrückt: Die Fälle von Accountdiebstählen haben sich verzwanzigfacht! Die Accounts werden dann gestohlen und die über Steam erworbenen Spiele an andere Accounts getauscht. Eine Praxis, die laut Valve leider mittlerweile etwas ganz Gewöhnliches ist. Und die Opferzahl in jedem Monat kann sich sehen lassen: Im Schnitt werden 77.000(!) Accounts im Monat gehackt.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
10 Free2Play-Spiele, um die ihr besser einen großen Bogen macht

Die Opfer sind dabei nicht etwa irgendwelche Neulinge auf der Plattform, sondern professionelle Counter Strike: Global Offensive-Spieler, Händler und viele andere, die scheinbar zufällig auserkoren werden. Und das Schlimmste ist: Es kann wohl kaum etwas dagegen getan werden. „Es ist ein verlorener Kampf euer Eigentum gegen jemanden zu verteidigen, der sie als Lebensunterhalt stiehlt.

So wurden Steam-Accounts gehackt und Passwörter geändert

So könnt ihr euch gegen illegale Steam-Tauschgeschäfte schützen

Damit ihr zumindest einen kleinen Schutz für euren Steam-Account habt, empfiehlt es sich zunächst natürlich, ein möglichst sicheres Passwort zu wählen und die diversen Schutzmechanismen zu nutzen, die Valve zur Verfügung stellt. Vor allem empfiehlt das Unternehmen den Steam Guard Mobile Authenticator bei Tauschgeschäften zu verwenden. So werden getauschte Items drei Tage lang bei Steam gespeichert, damit ihr und Valve überprüfen können, ob der Handel wirksam ist. In dieser Zeit ist es wahrscheinlich, dass ihr den Diebstahl eures Accounts bemerkt und den Umstand via Steam melden könnt.

Gleichzeitig hat Valve die Sicherheitsvorkehrungen jetzt erhöht. Und den Authentifizierungsprozess zur Pflicht gemacht. Ihr habt also künftig nicht mehr die Möglichkeit, zu wählen, ob ihr den Dienst nutzen wollt, wenn ihr ein Item tauscht. Dadurch wird der Prozess zwar komplizierter und vor allem langsamer, ist aber noch immer besser, als einer der 77.000 zu sein und alles zu verlieren, oder?

Holt euch die Valve Orange Box

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).