Windows: Winsock-Reset durchführen – so geht's

Thomas Kolkmann

Wenn euer Windows-Rechner ständig Probleme mit der Internetverbindung hat oder allgemein die Netzwerkverbindungen nicht mehr funktionieren, kann es helfen, einen Winsock-Reset durchzuführen. Wie das genau unter Windows 10, 8 und 7 funktioniert, und was ihr dabei beachten müsst, zeigen wir euch im Folgenden.

Winsock oder auch Windows Sockets ist eine Programmierschnittstelle des Betriebssystems. Sie ist für die Verbindung des PCs mit dem Internet zuständig. Alle Programme, die über das Netzwerk auf das Internetprotokoll zugreifen wollen, müssen diese Anforderung zuvor an Winsock weitergeben, welches daraufhin die Verbindung aufbaut.

Nach einem größeren Systemupdate, der Installation neuer Programme oder bei einem bereits lange aktiven Computer, kann es vorkommen, dass sich bei Winsock ein Fehler einschleicht. In diesem Fall kann man versuchen, Winsock auf den Ursprungszustand zurückzusetzen – also einen Reset von Winsock .

Die beliebtesten externen Festplatten für das Backup | Amazon *

Winsock-Reset unter Windows 10, 8, 7 durchführen

Bevor ihr den Winsock-Reset durchführt, solltet ihr einen Wiederherstellungspunkt erstellen. Wenn ihr das erledigt habt, geht ihr wie folgt vor, um Winsock zurückzusetzen:

  1. Drückt die Win-Taste und gebt CMD ein.
  2. Wenn die Eingabeaufforderung markiert ist, drückt die Tastenkombination Strg + Umschalt + Eingabe, um sie als Administrator zu öffnen.
  3. Gebt nun den folgenden Befehl ein und drückt Eingabe:
    netsh winsock reset
  4. (Optional) Wenn ihr eine Logfile über den Prozess anlegen wollt, könnt ihr dem Befehl noch einen Dateipfad anhängen, beispielsweise c:winsocklog.txt (siehe Bild).
  5. Um den Vorgang abzuschließen, müsst ihr den Rechner neu starten.

Wenn eure Netzwerkverbindung danach weiterhin nicht korrekt funktioniert, könnt ihr auch versuchen, eure TCP/IP-Einstellungen zurückzusetzen. Das könnt ihr mit folgendem Befehl:

netsh int ip reset

Open-Source vs. kommerzielle Software – was nutzt ihr?

Die Open-Source-Community bietet für nahezu jedes kommerziell erfolgreiche Programm eine freie Alternative an. Egal, ob ihr dem Ideal von Open-Source folgt oder einfach nur gern eure Software kostenfrei bezieht: Wir haben in dieser Umfrage die großen kommerziellen Programme gegen ihr jeweiliges freies Pendant gestellt und wollen euch fragen, was ihr nutzt und/oder bevorzugt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • GeForce Experience

    GeForce Experience

    GeForce Experience ist die Software für Nvidia-Grafikkarten, die mit den aktuellen Treibern installiert wird. Über verschiedene Fenster konfiguriert ihr damit eure Grafikeinstellungen oder nehmt euer Gameplay auf.
    Robert Schanze
  • 19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    19 Fonts, die der Albtraum eines jeden Designers sind

    Wer Plakate entwirft, braucht auch die passende Schriftart dazu. Im Internet findet man auf Seiten wie „1001fonts“ massig kreative Fonts. Manchen davon sind allerdings so schrecklich, dass jeder Designer Albträume bekommen dürfte. Wir zeigen euch einige davon – viel Spaß.
    Robert Kägler
* gesponsorter Link