3D-Grafik in Videospielen könnte vor Alzheimer schützen

Cliff Amador

Laut einer Studie steigert das Zocken von Videospielen mit 3D-Grafik das Erinnerungsvermögen. Zweidimensionale Titel wie Angry Birds zeigen hingegen keinen Effekt, dafür steigen die Messwerte bei Super Mario 3D World deutlich an.

Yesses! Noch eine Studie, die beweist, dass es sich lohnt, Stunden vor der Konsole und dem Rechner zu sitzen! Wie es nämlich aussieht, wirkt sich 3D-Optik in Videospielen positiv auf unser Erinnerungsvermögen aus.

In den USA hat man jetzt Studenten Angry Birds und Super Mario 3D World zocken lassen, um herauszufinden, welche Auswirkungen unterschiedliche Grafiken auf das menschliche Gehirn haben. Glückwunsch, Nintendo, denn Testprobanden, die Super Mario 3D World gespielt haben, schnitten in Erinnerungstests satte 12 Prozent besser ab als Angry Birds-Spieler.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: In diesen Ländern stehen die schnellsten Supercomputer

Man nimmt jetzt an, dass 3D-Spiele den Hippocampus besonders stark anregen - das ist übrigens das Teil im Hirn, das eine wichtige Rolle beim Erinnerungsprozess spielt und mit zunehmendem Alter schrumpft und durch diverse Krankheiten wie Alzheimer beschädigt wird.

Ob Alzheimer-Patienten in Zukunft mit Videospielen behandelt werden? Die Zeit wird zeigen, was wir aus dieser neuen Erkenntnis gewinnen können.

Super Mario 3D World kannst du hier bestellen

Super Mario 3D World spielen und nie wieder den Schlüssel verlegen*

quelle: scotsman

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung