„Nein! Doch! Oh!“: Film, Werbung und MP3 – das Komplettpaket

Martin Maciej

Der Dialog mit den Textzeilen „Nein!“ – „Doch!“ – „Oh!“ gehört zu den kultigsten Momenten, den der Komödienfilm in der Geschichte je hervorgebracht hat. Immer wieder wird das Zitat in Einspielern oder Memes eingebracht. Doch aus welchem Film stammt der Spruch eigentlich? Und wie hört sich der Dialog eigentlich im französischen Original an?

Filmfans dürften die Antworten natürlich sofort parat haben, wer jedoch nur durch Zufall auf das Zitat gestoßen ist, findet bei uns die Antworten.

Filmklassiker #9.

Aus welchem Film stammt „Nein! Doch! Oh!“?

Der Dialog wird von den Schauspielern Louis de Funés (in der Rolle als Antoine Brisebard) und Bernard Biller (Inspektor Ducros) gesprochen.

  • Ursprünglich gab es den Dialog bereits in dem de-Funés-Film „Oscar“ aus dem Jahr 1967. Dort hat er jedoch noch nicht den heute bekannten Effekt gebracht.
  • Berühmt wurde das Gespräch im Film „Camouflage – Hasch mich, ich bin der Mörder“, welcher 1971 erschien. Louis de Funés benutzte diesen kultigen Ausspruch dabei nicht nur in einem Film, sondern eignete sich den Dialog als Markenzeichen an.
  • Im Französischen erklingt es stattdessen „Non? – Si! – Oh!“.
  • Inzwischen hat sich „Nein! Doch! Oh!“ als Meme in Teilen der deutschen Netzcommunity etabliert. Zu dem Spruch haben einige Internetnutzer sogar eigene Remixes erstellt, die den Spruch mit Sounds und Beats unterlegen.
  • Zudem gibt es verschiedenes Merchandise wie T-Shirts oder Tassen mit dem aufgedruckten Spruch zu lesen.

T-Shirts mit dem Spruch *

Die Restaurantkette McDonalds hat den Spruch 2016 sogar in einem Werbespot zur Rückkehr des „Big Tasty“ aufgegriffen.

Ähnlich kultig: Der „Sie haben Post“-Sound.

 „Nein! Doch! Oh!“ als MP3 als Klingelton einrichten: Das braucht man

Wer die Entstehungsgeschichte und Handlung rund um den Dialog „Nein! Doch! Oh!“ erleben möchte, findet zahlreiche . Für Android-Smartphones gibt es sogar ein passendes Widget, welches den Sound auf euer Handy bringt. Mit dem richtigen Tool könnt ihr den Tonfetzen ausschneiden und „Nein! Doch! Oh!“ sogar als MP3 speichern, um die Audiodatei etwa als Klingelton auf eurem Smartphone einzurichten.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Ähnlich kultig geben sich auch die Star-Trek-Sounds oder der Tatort-Klingelton auf eurem Handy. Louis de Funés gilt als einer der größten, vor allem aber als einer der lustigsten Schauspieler aus Frankreich. De Funes ist bereits 1983 gestorben, aber auch 2017 bringt er noch genügend Menschen aller Altersklassen durch seine Komödienklassiker zum Lachen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

  • Star Trek Picard: Filmposter lädt zu Spekulationen ein

    Star Trek Picard: Filmposter lädt zu Spekulationen ein

    In der neuen Sternenflotten-Serie „Star Trek Picard“ wird die Geschichte des ehemaligen Captains der Enterprise Jean-Luc Picard (Sir Patrick Stewart) nach den Ereignissen von „Star Trek: The Next Generation“ erzählt. Alles Wissenswerte zu „Star Trek Picard“ Staffel 1 erfahrt ihr hier auf GIGA.
    Thomas Kolkmann
* Werbung