Linux: search file / find (Datei und Ordner suchen) per Terminal

Robert Schanze

In Linux könnt ihr mit Terminal-Befehlen schnell nach bestimmten Ordnern oder Dateien suchen. So geht’s.

Öffnet in Linux ein Terminal mit der Tastenkombination Strg + Alt + T.

Linux: Datei suchen

  • Terminal-Befehl: find -name {Datei}
  • Beispiel: find -name Hintergrund.jpg

Der Befehl durchsucht das aktuelle Verzeichnis und Unterverzeichnisse nach der Datei „Hintergrund.jpg“. Achtet darauf, die Dateiendung mit anzugeben, sonst erhaltet ihr keine passenden Treffer, sondern es wird nach Ordnern gesucht.

  • Beispiel mit Angabe des Suchverzeichnisses: find / -name Test*.jpg

Der Befehl durchsucht das gesamte Dateisystem (ab dem Root-Verzeichnis „/“) nach JPG-Dateien, die mit „Test“ beginnen (* ist Platzhalter). Da das gesamte Dateisystem durchsucht wird, kann das eine Weile dauern.

Hinweis: Falls die zu suchende Datei Leerzeichen enthält, müsst ihr sie in Anführungszeichen setzen, etwa find -name „Mein Hintergrund.jpg“. Wenn ihr auch nach versteckten Dateien suchen wollt, nutzt das * als Platzhalter: find -name „*Mein Hintergrund.jpg“.

Nur bestimmtem Dateityp suchen und Unterordner ignorieren

  • Terminal-Befehl: find -maxdepth 1 -name *.{Dateiendung}
  • Beispiel: find -maxdepth 1 -name *.pdf

Der Befehl sucht im aktuellen Verzeichnis nach PDF-Dateien, ignoriert aber dabei alle PDF-Dateien, die sich in Unterordnern befinden.

Nach Dateien bestimmter Größe suchen

Mindestgröße

  • Terminal-Befehl: find -size +{Mindestgröße}M
  • Beispiel: find -size +5M

Sucht nach Dateien, die mindestens 5 MB groß sind.

Maximalgröße

  • Terminal-Befehl: find -size -{Maximalgröße}M
  • Beispiel: find -size -7M

Sucht nach Dateien, die maximal 7 MB groß sind.

Mindestens und maximal

  • Terminal-Befehl: find -size +{Mindestgröße}M -size -{Maximalgröße}M
  • Beispiel: find -size +11M -size -20M

Sucht nach Dateien, die mindestens 11 MB und maximal 20 MB groß sind.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Welches Linux soll ich nutzen?

Linux: Ordner suchen

Der gleiche Befehl kann genutzt werden, um nach Ordnern zu suchen:

  • Terminal-Befehl: find -name {Ordner}
  • Beispiel: find -name Bilder

Durchsucht das aktuelle Verzeichnis und Unterverzeichnisse nach dem Ordner „Bilder“.

Hinweis: Falls der zu suchende Ordner Leerzeichen enthält, müsst ihr ihn in Anführungszeichen setzen, etwa find -name „Meine Bilder“. Wenn ihr auch nach versteckten Ordnern suchen wollt, nutzt das * als Platzhalter: find -name „*Meine Bilder“.

Nur bestimmte Ordner durchsuchen

  • Terminal-Befehl: find {Suchordner1} {Suchordner2} -name {Ordner}
  • Beispiel: find /tmp /etc -name Test

Durchsucht nur die Ordner /tmp und /etc, ob darin der Ordner „Test“ enthalten ist.

Welches Betriebssystem findest du am besten? (Desktop)

Ich habe mit Windows 3.1 angefangen und finde Windows 7 immer noch sehr gut. Mittlerweile ist Linux Mint (Cinnamon) mein Favorit, da Windows 10 Wege geht, die ich nicht immer gut finde. Welches Betriebssystem findet ihr heute am besten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Skype

    Skype

    Der Instant Messenger Skype steht nach wie vor für gute Internettelefonie, auch genannt Voice over IP (VoIP). Damit war diese Anwendung die erste ihrer Art. Vereinfacht gesagt stellt Skype eine direkte Telefonverbindung zwischen zwei (oder mehr) Programmnutzern her und nutzt dafür das Internet. Wo immer auf der Welt man sich befindet, wenn man eine Internetverbindung und ein Headset, bzw. Lautsprecher und Mikrofon hat...
    Marco Kratzenberg 4
  • FileZilla

    FileZilla

    Der FileZilla Download ist ein FTP-Client, der für Windows, Mac OS und Linux verfügbar ist. Das kostenlose FTP-Programm verwaltet beliebig viele FTP-Zugänge und kann abgebrochene Transfers fortsetzen.
    Matthias Großkämper 2
* Werbung