Ubuntu: Task-Manager öffnen – so geht's

Robert Schanze

In Ubuntu gibt es ebenfalls eine Art Task-Manager wie unter Windows, der Prozesse und Systemauslastungen anzeigt. Allerdings hat er einen anderen Namen und lässt sich nicht so einfach finden. Wir zeigen in diesem Linux-Tipp, wo und wie ihr in Ubuntu den Task-Manager öffnen könnt.

Ubuntu: Neue Tipps und Tricks, die jeder kennen sollte

Klassisches Startmenü und Unity-Einstellungen – Tipps für Ubuntu.

Über den Task-Manager in Ubuntu könnt ihr Prozesse beenden, System-Ressourcen und Dateisystem überwachen. Anders als in Windows heißt er in Ubuntu allerdings Systemüberwachung und lässt sich nicht einfach mit einem Rechtsklick auf die Taskleiste starten.

Ubuntu: Task-Manager öffnen (auch Shortcut) – So geht’s

Um in Ubuntu den Task-Manager zu öffnen, geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Drückt die Windows-Taste, um die Dash zu öffnen.
  2. Tippt Systemüberwachung ein und klickt auf das gleichnamige Programm.

  3. Oben seht ihr drei Tabs: Prozesse, Ressourcen und Dateisysteme.
  4. Im ersten Tab seht ihr alle laufenden Prozesse und könnt diese auch beenden. Unter Ressourcen seht ihr die CPU- und Netzwerkauslastung sowie die Speicher- und Auslagerungschronik. Unter Dateisysteme werden eure Festplatten und Partitionen mit der Speicherbelegung und dem Dateisystem-Typ angezeigt.

Ubuntu-Task-Manager: Prozesse beenden

Um in Ubuntu einen Prozess mit dem Task-Manager zu beenden, macht ihr Folgendes:

  1. Öffnet den Task-Manager wie oben beschrieben.
  2. Im Tab Prozesse klickt ihr mit der rechten Maustaste auf einen Prozess und wählt den Eintrag Beenden aus. Alternativ könnt ihr ihn auch Anhalten, Fortsetzen oder Abwürgen. 
  3. Des weiteren könnt ihr auch die Priorität ändern.

Ubuntu: Hier beendet ihr Prozesse per Task-Manager.

Ubuntu: Hier beendet ihr Prozesse per Task-Manager.
Ubuntu: Hier beendet ihr Prozesse per Task-Manager.

 

Was ihr zu Ubuntu wissen solltet:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung