Zombie schminken: Horror ohne horrende Kosten - Kostüm-Tipps & Top-Tutorials

Kristina Kielblock 1

Dieser Ratgeber bietet Tipps wie ihr euch für wenig Geld zum Zombie schminken und einen echt atemberaubenden Auftritt als seelenloser Wiedergänger an Halloween und anderen Gelegenheiten zelebrieren könnt. 

Zombie schminken: Horror ohne horrende Kosten - Kostüm-Tipps & Top-Tutorials

Die Karriere eines Zombies beginnt mit dem Tod und da liegt auch das kreative Potenzial eurer Verkleidung. Denn die Todesursache kann vielfältig sein - von erschreckend bis lustig - und ihr könnt sie ausgezeichnet mit eurer Verkleidung thematisieren.

Zombie schminken - Halloween-Horror ohne horrende Make-Up Kosten

Eine gute Zombie-Verkleidung sollte vor allem böse, blutig und ungesund aussehen - checkt dafür ruhig nochmal die besten Zombie-Filme aller Zeiten! Dafür gibt es zahlreiche Make-Up-Tricks und künstliche Utensilien, die mitunter sehr teuer werden können. In der Regel will man ja nicht jedes Wochenende als Zombie unter die Leute und hat dann jede Menge Schminke übrig. Entweder also greift ihr mit Freunden gemeinsam in die Kasse - ein Zombie kommt eh selten allein - und teilt euch so die Kosten und das Material, oder aber ihr lest hier, welche günstigen „Hausmittel“ euch für ein Zombie-Make-Up zur Verfügung stehen.

Fear the Walking Dead: Alle Infos!

Eine Gruppe Zombies - Zombie schminken muss nicht teuer sein

1. Die Kleidung

Hier kommt bereits die Todesursache ins Spiel - falls ihr spektakuläre Verletzungen am Oberkörper davon getragen habt, solltet ihr dies bei der Kleidung schon berücksichtigen und entsprechende Risse, Löcher und Fetzen erzeugen. Nichts macht die Authentizität einer Zombie-Verkleidung so zunichte, wie eines dieser gekauften „„.

Ein Zombie hat sich meistens aus einem Grab herausgebuddelt. Diesen Sachverhalt könnt ihr leicht imitieren, wenn ihr eure Kleidung an einigen Stellen gezielt befeuchtet und mit Erde, Lehm und was ihr sonst so in der Umgebung findet einreibt. Um den staubigen Eindruck zu erzeugen, geht ihr anschließend noch mal mit Mehl drüber.

Das Halloween konzept der zombie entsteigt dem grab eine hand reckt sich aus dem aufgebrochenen erdboden

2. Die Gesichtshaut

Es gibt zahlreiche , die feucht aufgetragen werden und nach dem Trocknen einer zweiten Haut gleichkommen. Hier könnt ihr einige Versuche machen, welche euch am besten liegt. Es gibt durchsichtige, besser geeignet ist allerdings etwas mit bräunlicher oder grünlicher Färbung. Diese Maske tragt ihr so dick wie möglich auf und lasst sie trocknen. Die Augenpartie solltet ihr dabei aussparen, da die Haut dort sehr dünn und empfindlich ist. Nach dem Trocknen könnt ihr gezielt Löcher in die „Haut“ reißen und füllt die freien Stellen mit Blut, Make-Up und Gelatine aus. Der Eindruck ist perfekt, denn mit einer guten Maske hängt die Haut partiell sogar in Fetzen herab und ihr könnt den Zombie anschließend schminken.

Gute Zombie-Filme, die anders sind! So macht die Zombie-Apokalypse wieder Spaß

3. Die Wunden

Ihr könnt Gummibärchen nehmen oder im Laden kaufen, beides ist recht günstig. Die Gelatine wird in einen Topf gegeben, einige Tropen Wasser müssen hinzugefügt werden und das Ganze wird erhitzt bis es flüssig ist (ca. 10 Minuten). Sobald die Gelatine geschmolzen ist, kann es losgehen, allerdings solltet ihr natürlich abwarten, bis die Masse auf eine hautverträgliche Temperatur abgekühlt ist. Hart darf sie aber auch nicht werden. Diese Masse klebt prächtig und mit ihr könnt ihr klaffende Wunden, hervorstehende Adern und ähnlich ekelhafte Dinge formen. Alternativ könnt ihr natürlich auch kaufen, sofern ihr dagegen nicht allergisch seid.

Hungriger Zombie, der auf dem weg zur nächsten attacke ist

4. Blut & Fleisch

Billiges Kunstblut sieht enorm unecht aus - wirkt perfekt, hat aber auch seinen Preis. Zur Herstellung eures eigenen Kunstblutes benötigt ihr nur wenige Zutaten:

  • Orangensaft (1 Teil)
  • Rote-Beete-Saft (7 Teile)
  • Ca. zwei Esslöffel Speisestärke

Diese Ingredienzien mischt ihr im angegeben Verhältnis und kocht alles zusammen auf. Nach dem Abkühlen ist euer Blut schön dickflüssig und kann an allen Stellen aufgetragen werden. Am Mund, falls eure letzte Mahlzeit erst kurz zurückliegt, an den Augen, den Wunden und der Kleidung. Um zufällige Spritzer unterschiedlicher Größe nachzustellen, eignet sich ganz vorzüglich eine alte Zahnbürste, die ihr in euer Kunstblut taucht und mit dem Finger anschließend an den Borsten entlangfahrt. Unterwegs ist es auch ein prima Effekt immer mal auf eine zu beißen - zum Beispiel, wenn ihr an jemandem genagt habt. Denn nicht nur das Zombie-Make-Up muss stimmig sein, auch euer Verhalten sollte möglichst authentisch sein - und Zombies haben nun mal Hunger!

Halloween-Set: Kunstblut, Narbenfluid und künstlicher Wundschorf *

The Walking Dead-Quiz: Teste dein Wissen zur Zombie-Serie

5. Haare und Make-Up

Für den verwesten Frisurenstyle könnt ihr ein beliebiges Haargel mit Mehl vermischen und euch mit dieser Masse verunstalten. Für einen guten Zombie-Eindruck benötigt ihr außerdem mindestens schwarzen und am besten auch grauen Lidschatten und einen großen Pinsel, wie er zum Auftragen von Puder-Rouge verwendet wird. Ein kleiner Tuschepinsel zum Auftragen von Blut und kleinen Zeichnungen, sowie ein Kajal und rot-orange farbiger Lidschatten sind ebenfalls unverzichtbar. Wichtig ist beim Auftrag des dunklen Puders, dass ihr vorsichtig und eher sparsam mit der Farbe zu Werke geht, es geht ja nur darum Schatten zu erzeugen und keine Pestflecken - es sei denn dies wäre eure Todesursache.

Bilderstrecke starten
42 Bilder
41 Beweise dafür, dass die Welt Linkshänder hasst.

Die besten Tutorials im Netz

Es gibt ja nahezu keine Anleitung, die nicht auch als YouTube-Video vorhanden ist. Hier sind teilweise wirklich künstlerisch begabte Menschen am Werk, an denen ihr euch wirklich gut orientieren könnt. Auf Platz eins dieser kleinen Auswahl ist Silvia Quirós gelandet, die zahlreiche Make-Up-Tutorials veröffentlicht hat. In diesem Fall zeigt sie einen beliebten Special-Effekt: Den sichtbaren Kiefer. Auch sie verwendet dafür nur Dinge, die ihr zum kleinen Preis nebenan erstehen könnt oder sowieso im Haushalt habt.

Zum Thema Todesursache hat Emma Pickles einen ausgezeichneten Vorschlag: Eine schön ekelhafte Infektion mit vielen eitrigen Beulen - ungemein attraktiv, wenn man die Absicht hat natürliche Abscheu in Menschen hervorzurufen. Sie verwendet teilweise recht teure Utensilien, aber mit den Tipps von oben könnt ihr das leicht ein wenig anpassen.

Es gibt eher wenig Männer, die Make-Up-Tutorials anbieten und noch seltener sind sie von Nicht-Professionellen Make-Up-Artisten. Daher hat es theaxemanzone in diese Auswahl geschafft.

Informationen zum Umgang mit flüssigem Latex und ausführliche Schminkanleitungen in Worten findet ihr im Wikihow.

Bildquelle: Group of Zombies, Hungry Zombie, Zombie rising via

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung