Speedport: IP-Adresse der Router-Oberfläche

Thomas Kolkmann

Wenn ihr einen Speedport-Router nutzt, aber über die standardmäßigen URL „speedport.ip“ nicht auf die Oberfläche gelangt, könnt ihr auch einfach die Speedport-IP-Adresse eures Routers eingeben, um den Speedport-Router konfigurieren zu können.

Je nach Modell kann die Speedport-IP-Adresse unterschiedlich sein. Öffnet den Browser und gebt in die Adresszeile die folgenden IP-Adressen ein, bis ihr zum Login der Router-Konfiguration gelangt.

Speedport IP-Adressen (Standard)

  • 192.168.2.1
  • 192.168.1.1
  • 192.168.0.1
Netzwerk Tipps.

Standard-IP-Adressen funktionieren nicht

Wenn auch die Standard-IP-Adressen des Speedport-Routers nicht funktionieren, solltet ihr überprüfen, ob eure WLAN-Verbindung korrekt ist. Im Zweifelsfall verbindet ihr den Router am besten per LAN-Kabel mit einem Computer oder Laptop und probiert es erneut.

Speedport IP-Adresse CMD
Möglicherweise nutzt der Speedport-Router keine der Standard-IP-Adressen. In diesem Fall müsst ihr nur herausfinden, wie die IP-Adresse eures Routers lautet. Verbindet euch mit dem Router und gebt dann den Befehl „ipconfig“ in die Windows-Eingabeaufforderung ein. Bei dem Eintrag eures Routers sollte unter Standardgateway nun die IP-Adresse angezeigt werden, mit der ihr auch die Router-Oberfläche erreichen könnt.

Bildquelle: Deutsche Telekom, Speedport

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Ratgeber: Welchen Bluetooth-Lautsprecher soll ich mir kaufen?

    Ratgeber: Welchen Bluetooth-Lautsprecher soll ich mir kaufen?

    Inzwischen gibt es beinahe so viele unterschiedliche Bluetooth-Lautsprecher auf dem Markt wie Dönerbuden in Berlin. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Wer nicht die Katze im Sack kaufen will, findet innerhalb von zwei Minuten mit unserem Quiz das passende Modell.
    Robert Kohlick
  • Vom Handy auf die Smartwatch: Samsung macht die Uhren schön

    Vom Handy auf die Smartwatch: Samsung macht die Uhren schön

    Samsungs One UI gibt es nicht nur auf neueren Galaxy-Smartphones, sondern jetzt auch auf Smartwatches wie der Galaxy Watch, Gear S3 und Gear Sport. Mit der neuen Benutzeroberfläche bekommen die intelligenten Uhren ein paar Features spendiert, die besonders für Sportler von Interesse sein dürften.
    Simon Stich
* Werbung