Herr der Ringe: Fortsetzung geplant? Hobbit 4 in Aussicht? Das sind die Fakten

Kristina Kielblock 4

Wirklich kurz gefasst hat sich Peter Jackson mit seinen Verfilmungen von Tolkiens Werken nicht. Auch das Kinderbuch Der kleine Hobbit umfasste letztendlich drei Teile. Viele Fans fragen sich immer noch, ob es eine Fortsetzung von Herr der Ringe geben könnte oder mit Hobbit 4 zu rechnen wäre. Allerdings hat sich der Regisseur dazu schon vor einiger Zeit ganz konkret und ziemlich definitiv geäußert. 

Wie es bei einer Fortsetzung im Harry Potter-Universum aussieht, erfahrt ihr in diesem Video:

Harry Potter 8.

Stoff hat Tolkien prinzipiell genug hinterlassen – mit dem  stehen noch diverse Mythen und Geschichten über Mittelerde und seine Entstehung zur Verfügung. Auch Gandalf-Darsteller Ian McKellen gab sich erst zuversichtlich bezogen auf mögliche Fortsetzungen und heizte damit die Hoffnungen der Fans an, aber es sieht doch ganz danach aus, als wären die Verfilmungen von Peter Jackson wirklich zu einem Ende gekommen.

video embed code: 1459252297, (7822).

Herr der Ringe: Fortsetzung vor allem aus rechtlichen Gründen nicht wahrscheinlich

An Lust und Geschichten mangelt es nicht, aber Peter Jackson erklärte schon vor längerer Zeit, warum mit einer Fortsetzung des Franchise nicht zu rechnen ist. Es ist eine Frage der Rechte an den Büchern. J.R.R. Tolkien selbst hatte in den Sechziger Jahren die Filmrechte an Herr der Ringe & Der Hobbit abgetreten. Das hat auch die späteren Filme von Jackson ermöglicht. Die Rechte an seinen anderen Büchern liegen beim Tolkien-Nachlass, daher müsste man sich darüber mit den Erben einigen und verständigen.

der hobbit: in bruchtal

Leider ist es so, dass die Erben keine wirklichen Fans der Jackson-Verfilmung sind und gerne auf weitere Werke dieser Art verzichten. Christopher Tolkien, der Sohn des Schriftstellers, hat sich mehrfach nicht besonders positiv über die Filme geäußert – in seinen Augen wurde Herr der Ringe zu einem banalen Actionfilm herabgewürdigt und der ästhetische und philosophische Impact der Erzählung in Nichts verwandelt. Der Tolkien-Nachlass ist einfach gar nicht begeistert, trotz massenhafter Fan-Begeisterung. Daher ist nicht anzunehmen, dass er weitere Rechte für Verfilmungen, beispielsweise des Simarillions, an Jackson abtreten wird.

Aller Tage Abend ist natürlich noch lange nicht, vielleicht gelingt es ja einem anderen Filmemacher das Herz der Tolkien-Erben zu erobern.

Diese Doku stützt sich auf BBC-Interviews mit Tolkien und seinem Sohn Christopher und wurde vom Tolkien-Nachlass autorisiert:

Herr der Ringe & Hobbit:

Neue Artikel von GIGA FILM

* gesponsorter Link