Nachdem einige Beobachter die Vorstellung eines neuen MacBook Air bereits für Apples Bildungsevent im vergangenen März vorausgesagt hatten, soll Apple die Produktion der neuen mit einem Retina-Display ausgestatteten Notebooks verschoben haben.

 

MacBook Air

Facts 

MacBook Air mit Retina-Display: Produktionsstart in der zweiten Hälfte 2018

Wie Lieferantenquellen berichten, soll Apple den Start der Produktion eines neuen MacBook Air auf die zweite Hälfte 2018 verschoben haben. Ursprünglich wurde der Fertigungsbeginn für das zweite Quartal 2018 erwartet. Konkrete Gründe für die Verzögerung nannte man nicht. Es wird jedoch spekuliert, dass die von Apple gewünschten Prozessoren und andere wichtige Bauteile der Grund für die Verspätung sein könnten.

Die neue Version des MacBook Air soll im Gegensatz zum aktuellen Modell mit einem Retina-Display ausgestattet werden. Diese hochauflösenden Bildschirme sind bislang dem MacBook und MacBook Pro vorenthalten. Trotz der teureren Displaytechnologie plant Apple angeblich, geringere Preise für das neue MacBook Air zu verlangen. Einige Beobachter gehen von einer Senkung von derzeit 999 US-Dollar auf 899 oder gar 799 US-Dollar aus.

Zunächst war man davon ausgegangen, dass Apple das Bildungsevent im März dazu nutzen könnte, um das neue MacBook Air zu präsentieren. Stattdessen drehte sich aber alles um das iPad. So wurde etwa das neue iPad (2018) vorgestellt.

Das MacBook Air ist eines der vielen Geräte, die ein Update gebrauchen könnten.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Apples aktuelle Verspätungen in der Übersicht: AirPlay 2, Mac Pro, iPad mini, AirPower und mehr

MacBook Air: Keine Vorstellung im Rahmen der WWDC?

Mit dem nun angeblich späteren Produktionsbeginn ist eine Vorstellung des neuen MacBook Air im Rahmen von Apples Entwicklerkonferenz Worldwide Developers Conference, kurz WWDC, Anfang Juni unwahrscheinlich.

Die Konferenz könnte Apple aber dennoch nutzen, um neue Hardware vorzustellen. So ist etwa die Präsentation eines überarbeiteten MacBook Pro mit einer Sechs-Kern-CPU von Intel denkbar. Abseits des Mac könnten des Weiteren auch neue Varianten des iPad Pro angekündigt werden.

Die WWDC findet am 4. bis 8. Juni in San Jose, Kalifornien statt. Als sicher gilt, dass Apple uns eine erste Vorschau auf die kommenden Betriebssysteme iOS 12 und macOS 10.14 geben wird. Der Beginn der dazugehörigen Beta-Tests wird ebenfalls für den 4. Juni erwartet.

Quelle: DigiTimes

Holger Eilhard
Holger Eilhard, GIGA-Experte für iPhone, iPad, Mac und alles andere zum Thema Apple.

Ist der Artikel hilfreich?