Spät kam sie, doch sie kam: Kurz vorm Start des 9-Euro-Tickets hat die Deutsche Bahn eine eigens für die Monatsfahrkarte entwickelte App auf den Markt geworfen. Vieles spricht allerdings dafür, dass man sich die Arbeit besser gespart hätte.

Ein Kommentar von Felix Gräber

Das 9-Euro-Ticket ist da. Kurz vor Start hat die Deutsche Bahn obendrein eine eigens für die Fahrkarte entwickelte App auf den Markt gebracht, der passende Name „9-Euro-Ticket“. Sie steht im Google Play Store und im App Store von Apple bereit.

9-Euro-Ticket: Diese App braucht wirklich keiner

Darüber informiert der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), der die App in Auftrag gegeben hat. Angeboten wird sie in den App Stores aber von der Deutschen Bahn. „Die Umsetzung dieses digitalen Angebots war ausdrücklicher Wunsch des Bundes und der Länder, um allen potenziellen Fahrgästen überall in Deutschland das 9-Euro-Ticket auch über die bestehenden Kanäle der Verkehrsunternehmen und Verbünde hinaus anzubieten“, so VDV-Präsident Ingo Wortmann (Quelle: VDV).

Aber was kann die App „9-Euro-Ticket“ eigentlich, dass sie von allen Beteiligten so dringend gewünscht wurde? Die ehrliche Antwort muss lauten: nicht viel. In der App können Kundinnen und Kunden das 9-Euro-Ticket kaufen und digital abspeichern, um es bei einer Fahrkartenkontrolle vorzuzeigen. Das war's.

Klingt nicht berauschend und das ist es auch nicht. Obendrein sind die möglichen Bezahlmethoden eingeschränkt, nur SEPA-Lastschriftverfahren oder Kreditkarte werden geboten. Von PayPal oder Klarna, um nur zwei Beispiele zu nennen, fehlt jede Spur – für eine moderne Anwendung ein Unding.

Weitere Funktionen wie die Suche nach Bahnverbindungen sind nicht vorgesehen. Kunden können außerdem ein bereits wo anders gekauftes 9-Euro-Ticket nicht integrieren, aber immerhin eines für andere Personen kaufen. Das kann dann aber nur auf dem ursprünglichen Smartphone angezeigt werden. Die möglichen Nutzungsszenarien sind minimal. Wollt ihr sie trotzdem haben, findet ihr die App hier:

9-Euro-Ticket

9-Euro-Ticket

Entwickler: Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket

9-Euro-Ticket

Entwickler: Deutsche Bahn

9-Euro-Ticket-App: Die kann nichts besser als andere Apps – und weniger

Die Kirsche auf diesem Haufen des Überflusses: Ab dem 1. September ist mit dem 9-Euro-Ticket wieder Schluss, die App braucht dann keiner mehr. Es sei denn, es wird nach dem Vorbild der Luca-App im großen Stil nachgebessert und eine völlig neue App entsteht. Vielleicht kann man sie auch zur App für einen der möglichen Nachfolger des 9-Euro-Tickets umfunktionieren.

Das solltet ihr zum neuen 9-Euro-Ticket wissen:

9-Euro-Ticket: So geht’s günstig quer durch Deutschland Abonniere uns
auf YouTube

Das 9-Euro-Ticket könnt ihr online in Apps regionaler Verkehrsunternehmen kaufen, ebenso über die App DB Navigator oder auf der Webseite der Deutschen Bahn. Auch am Automaten, in Bussen oder an Ticketcentern am Bahnhof ist es erhältlich. Der digitale Kauf sollte mit der App eigentlich allen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht werden, argumentiert der VDV. Sind wir mal ehrlich, das war auch vorher kein Problem. Zu lösen gibt es bei der Bahn eigentlich genug andere Aufgaben. Hoffentlich ist die 9-Euro-Ticket-App nicht auch noch teuer gewesen.