Dem chinesischen Hersteller Xiaomi werden Smartphones derzeit quasi aus den Händen gerissen. Das macht sich auch bei neuen Zahlen bemerkbar, die gerade vorgelegt wurden. In allen Bereichen ist ein deutliches Plus zu verbuchen. Xiaomi-Handys haben sich noch nie so gut verkauft wie jetzt.

 

Xiaomi

Facts 

Xiaomi: Deutliches Umsatzplus bei Handy-Verkäufen

Xiaomi geht es derzeit bestens, was durchaus auch an der Schwäche der Konkurrenz von Huawei liegen dürfte. Neue Zahlen belegen, wie beliebt Smartphones und andere Produkte von Xiaomi sind. In den jetzt veröffentlichten Quartalszahlen ist überall ein deutliches Plus zu sehen. Das betrifft sowohl den Umsatz wie auch die Verkäufe und aktive Nutzer. In zwölf Ländern weltweit ist Xiaomi bereits zur Nummer 1 aufgestiegen.

Im direkten Vergleich mit dem Vorjahresquartal ist der Umsatz von Xiaomi um 54,7 Prozentpunkte gestiegen. Auch der Gewinn konnte im gleichen Zeitraum deutlich gesteigert werden, hier steht am Ende ein Plus von nicht weniger als 163,8 Prozentpunkten oder rund 784 Millionen Euro in den Büchern.

Smartphones bleiben dabei eindeutig das Zugpferd. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte der Hersteller 49,4 Millionen Einheiten weltweit verkaufen. Der Umsatz stieg hier eigenen Zahlen zufolge um 69,8 Prozentpunkte. Rund 4 Millionen der verkauften Handys kosten dabei mehr als umgerechnet 300 Euro. Der Profit im Smartphone-Bereich konnte innerhalb eines Jahres um 12,9 Prozentpunkte gesteigert werden.

Zuletzt wurde das Xiaomi Poco F3 vorgestellt:

Xiaomi Poco F3: Ein Blick ins Innere

Xiaomi: MIUI mit 425 Millionen Nutzern

Xiaomi kann mittlerweile auf 425 Millionen aktive Nutzer verweisen. Vor einem Jahr waren es noch 331 Millionen. Analysten von Canalys sehen Xiaomi mittlerweile als drittwichtigste Smartphone-Marke weltweit. In zwölf Ländern ist Xiaomi zum wichtigsten Hersteller mutiert, darunter in Russland und Spanien. In Deutschland und Frankreich ist Xiaomi auf dem dritten Rang zu finden.

Xiaomis Wachstum dürfte bald auch durch eine andere Nachricht beflügelt werden. Das Unternehmen wurde kürzlich von der schwarzen Liste der USA entfernt, wodurch es Amerikanern nun wieder gestattet ist, Anteile am Unternehmen zu erwerben. Xiaomi ist dadurch nicht mehr als „Unternehmen des kommunistischen chinesischen Militärs“ eingestuft.