Schon in wenigen Monaten droht dem iPhone 12 die Wachablösung. Für potentielle Käufer gibt's jetzt einen weiteren Grund das aktuelle Apple-Handy eher nicht mehr zu kaufen und vielleicht lieber gleich zum kommenden iPhone 13 zu greifen. Der nachvollziehbare Grund: Apple will die günstigen Varianten attraktiver machen.

 

iPhone 13

Facts 

Für viele, wenn nicht für die meisten Apple-Nutzerinnen und -Nutzer, ist das iPhone mittlerweile auch die einzige Kamera. Verständlich, haben sich die kleinen „Knipsen“ doch in den letzten Jahren enorm verbessert. Selbst Features, die bisher professionellen D-SLR-Kameras vorbehalten waren, finden sich schon in den Handys aus Cupertino.

Apple freigiebig: Alle Modelle des iPhones 13 erhalten verbesserte Bildstabilisierung

Als Beispiel sei hier die optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung genannt, bei der Im Gegensatz zur „normalen“ optischen Bildstabilisierung nicht die Linse, sondern der eigentliche Bildsensor bei der Aufnahme stabilisiert wird. So gibt's noch bessere Ergebnisse in „wackligen“ Momenten. Jedoch profitieren davon derzeit nur Käufer des teuren iPhone 12 Pro Maxdies soll sich ändern.

So berichten die Branchen-Insider von DigiTimes von Apples Plänen, die eben genannte, professionelle Bildstabilisierung über die gesamte Palette des iPhone 13 auszurollen. Bedeutet: Alle Modelle werden über das Feature verfügen, auch die wesentlich preiswerteren Varianten wie das „normale“ iPhone 13 und auch das kleinere iPhone 13 mini. Smartphone-Fotografen dürfen sich demnach über eine massive Verbesserung freuen, ohne hierfür extra in die Tasche greifen zu müssen.

Schon diese Sonderserie des iPhone 12 Pro gesehen? Unbedingt mal anschauen:

Sonderserie „Space Conquerors“ des iPhone 12 von Caviar

Ganz neu ist das Gerücht allerdings nichts, schon im Januar gab es diesbezüglich Berichte. Die wurden anderseits damals von gegenteiligen Informationen konterkariert. Zwischenzeitlich scheinen sich die bisherigen Vermutungen aber zu bestätigen und Apples Pläne für die Aufwertung der günstigen Modelle des iPhone 13 gelten als wahrscheinlicher.

Pro vs. „normal“: Zukünftiges Unterscheidungsmerkmal

Doch wenn jetzt schon die normalen iPhones Profi-Features bekommen, wie möchte Apple dann zukünftig zur Unterscheidung beitragen? Mal abgesehen vom Dreilinsen-Design, das auch zukünftig der Pro-Variante vorbehalten bleibt, möchte Apple 2021 mit einem ganz bestimmten Feature die Pro-Käufer beglücken. Die bekommen nämlich im Gegensatz zu den „Budget-Kunden“ erstmals ein flüssigeres Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Bisher bietet Apple ein derartiges Erlebnis nur beim iPad Pro, Smartphone-Käufer mit derartigen Ansprüchen an den Bildschirm wurden bisher dagegen bei der Android-Konkurrenz fündig.