Neue Infos aus der hitzigen Gerüchteküche: Das zukünftige iPhone 13 wird wesentlich attraktiver. Wenn es nämlich stimmt, dann dürfte ein High-End-Feature des Apple-Handys nicht mehr nur dem teuersten Modell vorbehalten bleiben – alle Nutzer und Käufer profitieren.

 

iPhone 13

Facts 

Welchen Grund haben eigentlich Kunden, um zum iPhone 12 Pro Max zu greifen? Sicherlich, da ist das größere 6,7-Zoll-Display, doch einen weiteren Unterschied finden wir im Kamerasystem. Dieses bietet nämlich nicht nur einen größeren Zoombereich, sondern verfügt als bisher einziges Modell auch über eine optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung.

Schon zu haben: iPhone 12 Pro Max bei Amazon

iPhone 13 noch besser: Profi-Bildstabilisierung für alle Modelle angedacht

Laut eines aktuellen Berichts des bekannten Branchenmagazins DigiTimes will Apple das bisher exklusive Feature mit der Vorstellung des iPhone 13 auf alle Modelle ausweiten. Demzufolge würden auch die wesentlich preiswerteren Varianten abseits der Pro-Modelle von der praktischen Kamera-Funktion profitieren.

Einen ähnlichen Bericht veröffentlichte zuvor die koreanische ETNews, allerdings sprach man dort allein noch von zwei Modellen. Hier liegt die Vermutung nahe, dass doch nicht alle Modelle die optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung erhalten, sondern das Feature wohl allein den Pro-Varianten vorbehalten bleibt. Immerhin würde in diesem Fall zumindest auch das iPhone 13 Pro mit 6,1-Zoll-Display endlich die Funktion erhalten.

Was das aktuelle iPhone 12 Pro (Max) vom normalen Modell unterscheidet:

iPhone 12 Pro (Max) von Apple erklärt

Optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung – wozu braucht man so etwas?

Gut zu wissen: Eine optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung gab es bisher eigentlich nur bei teuren DSLR-Kameras. Im Gegensatz zur „normalen“ optischen Bildstabilisierung wird hier nicht die Linse, sondern der Bildsensor bei der Aufnahme stabilisiert. Dies sorgt für noch bessere Ergebnisse. Bisher funktioniert dies aber nur bei der Weitwinkellinse des iPhone 12 Pro Max, unklar bleibt also, ob die Funktion beim iPhone 13 noch auf die beiden anderen Linsen Anwendung finden soll.

Nachdem was wir bisher schon wissen, bleibt es übrigens nicht das einzige Kamerafeature, was einem breiteren Kundenstamm zugutekommt. So soll wohl der LiDAR-Scanner nicht nur beim iPhone 13 Pro (Max) wieder zu finden sein, auch das iPhone 13 (mini) soll im Herbst 2021 damit ausgestattet werden. Ergo: Für Kunden gibt's am Ende mehr Kameraleistung fürs Geld.