In diesem Jahr soll die kommende Handy-Generation aus Cupertino noch attraktiver werden. Apple soll nämlich eine neue Technologie erschwinglich machen und nicht mehr gut betuchten Kunden vorbehalten. Worauf können sich Käufer also freuen? GIGA hat die Antwort.

 

iPhone 2020

Facts 

Im letzten Jahr feierte mit dem LiDAR-Scanner eine neue Technologie bei Apple Premiere. Erstmalig sahen wir den taufrischen Sensor im iPad Pro, später dann noch in den beiden Pro-Modellen des iPhone 12. Wer jedoch ein günstigeres iPhone 12 (mini) kauft, der muss auf die innovative Technik noch verzichten – eine klar zu erkennende Verkaufstaktik. Ändern soll sich dies jedoch mit der Nachfolgegeneration im Herbst 2021.

iPhone 13: Apple spendiert allen Handy-Modellen LiDAR

So will das bekannte Branchenmagazin DigiTimes aus zuverlässigen Zulieferkreisen erfahren haben, dass Apple beim iPhone 13 den LiDAR-Scanner bei allen Modellen integrieren wird, nicht also nur bei den teuren Pro-Varianten. Somit wird die neue Technologie erstmals auch für „normale“ Kunden erschwinglich. 2021 wird's wohl wieder vier neue Modelle geben – iPhone 13 mini, iPhone 13, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max. Unverändert hingegen bleiben die Displaygrößen – 5,4 Zoll, 6,1 Zoll und 6,7 Zoll. Gleichwohl gibt's noch keine Sicherheit bei der Namensvergabe, denn ob das iPhone 13 auch iPhone 13 heißen wird, ist noch nicht bestätigt. Eventuell schwenkt Apple auch wieder wie früher auf das bekannte S-Schema um, dann könnten wir uns auf ein iPhone 12s und Co. freuen – mal abwarten.

Beim normalen iPhone 12 muss auf LiDAR verzichtet werden, ob das Handy dennoch genügt, verrät unser Test:

iPhone 12 im Test

Doch wozu benötigt man eigentlich LiDAR? Vereinfacht ausgedrückt wird die Technologie zur Tiefenmessung im Raum verwendet, es wird also eine optische Abstands- und Geschwindigkeitsmessung vorgenommen. Quasi so wie bei Radar, nur hier halt mittels Laserstrahlen statt Radiowellen. Nützlich ist dies vor allem für AR-Anwendungen (Augmented reality). Doch auch die Kameras von iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro profitieren davon, bieten dank der Tiefenkarte des LiDAR-Scanners bei wenig Licht einen schnelleren Autofokus und eindrucksvolle Nachtporträts. Kurzum: Bessere Bilder, auch wenn mal keine Sonne scheint.

Besseres 5G und ein zeitigerer Release

Und noch eine freudige Nachricht gibt's beim iPhone 13. So berichtet Patently Apple, dass der US-Hersteller die schnellere 5G-Technik (mmWave) in diesem Jahr in mehr Ländern anbieten möchte. Bisher offeriert Apple die bessere 5G-Tchnik nämlich nur in den USA, der Rest der Welt muss sich hingegen mit „einfachem“ 5G begnügen. Ebenfalls positiv: Höchstwahrscheinlich wird Apple beim iPhone 13 zum bisherigen Release-Schema zurückkehren. Statt wie 2020 im Oktober wird's die neuen Apple-Handys also wohl wieder im September zu bestaunen geben. Ergo: Schon in acht Monaten ist es soweit.