Wer auf ein neues und  günstiges iPhone SE hofft, der wird in diesem Jahr leider vergeblich warten. Erst viel später gibt's von Apple in diesem Preissegment wieder ein echtes Highlight. Wie könnte dies aussehen? Erste Konzept-Bilder wecken die Lust.

 
iPhone SE 2
Facts 
iPhone SE 2

Vorab fassen wir gerne nochmals den aktuellen Nachrichtenstand zum iPhone SE und dessen erwarteten Nachfolgern zusammen, bereits vor gut zwei Monaten berichteten wir. Demzufolge gibt's 2022 nur ein kleines Update, das grundsätzliche Design auf Basis des aktuellen 4,7-Zoll-Displays bleibt uns erhalten. Rechnen können wir deshalb nur mit einem schnelleren Apple-Chip und eventuell noch einem 5G-Modem. Es bleibt beim Grundsatz: Neuer Wein in alten Schläuchen.

Apples Pläne: iPhone SE erst 2023 im neuen Design

Erst in zwei Jahren (2023) will Apple dann auch die Form des iPhone SE anfassen. Was wir aktuell aus der Gerüchteküche hierzu schon wissen: Ein Vollformat-Bildschirm (6,1 Zoll) und eine „Lochkamera“ dominieren den Anblick. Die Alternative zur Notch (Display-Kerbe) soll laut Insidern bei Apple schon ein Jahr zuvor beim Nachfolger des iPhone 13 Premiere feiern. Logisch und nachvollziehbar, wenn dann der Nachfolger des iPhone SE etwas später ebenso davon profitiert und im Display mit einem kleinen Loch für die Selfie-Kamera aufwartet.

Bild: apple lab.

Zwei Jahre Wartezeit gilt es also auszusitzen. Wer sich zwischenzeitlich schon mal eine Vorstellung von einem solchen neugestalteten iPhone SE machen möchte, der erhält dazu jetzt die Gelegenheit. Die verschafft uns der junge Konzeptkünstler „apple lab“ aus der Ukraine. Sein Entwurf eines iPhone SE (2023) borgt sich ganz offensichtlich taufrische Designmerkmale der letzten Apple-Neuheiten.

Konzept zum iPhone SE: Inspiriert vom iMac

So ist das 6,1-Zoll-Display in einem weißen Rand gefasst, der iMac 2021 schickt seine Grüße. Oberhalb im Gehäuserand befindet sich auch die Hörmuschel, bisher innerhalb der Notch zu finden. Das sogenannte „Punchhole“ für die Kamera ist mittig gesetzt. Schaut besser aus, als vergleichbare Lösungen, die das kleine Displayloch meist in die linke Ecke des Bildschirms verbannen.

Bild: apple lab.

Bei den Farben orientiert sich der Künstler an Apples aktuellem Geschmack für pastellfarbene Tönungen – auch Violett darf da nicht fehlen. Die Rückseite beherbergt eine einzige Kameralinse. Schön groß und damit wohl auch lichtstark. Weitere Linsen scheiden aus und sind beim Budget-Modell auch nicht notwendig.

Stand wohl offensichtlich Pate für die Farbwahl des aktuellen Konzepts – das neue iPhone 12 in Violett:

iPhone 12: Neue Farbe für den Frühling 2021

Wir sind mal ganz ehrlich: Wenn uns Apple in zwei Jahren ein solches Gerät zum gegenwärtigen Preis des iPhone SE (ab 479 Euro, bei Amazon auch schon günstiger) anbietet, würden wir uns nicht beklagen. Was man jedoch nicht vergessen sollte: In zwei Jahren kann noch viel passieren, was jetzt noch modern und frisch ausschaut, gehört 2023 vielleicht schon wieder zum „alten Eisen“. Aber daran stören sich die gegenwärtigen Käufer eines iPhone SE ja auch nicht – jedem Tierchen sein Pläsierchen.