Mit welchen neuen iPhones können wir in den nächsten Jahren rechnen? Apple selbst macht daraus wie immer ein großes Geheimnis. Doch ein bekannter Experte und Insider deckt den Plan bereits jetzt auf. Schon neugierig? Aber Vorsicht: Spoiler-Alarm!

 

iPhone 13

Facts 

Apple-Experte Ming-Chi Kuo kennt sich aus und noch viel wichtiger, er kennt jede Menge Leute, die wissen, was Apple bereits in Arbeit hat. Seit Jahren prognostiziert er nun sicher und zuverlässig neue Apple-Produkte und enthüllt gegenwärtig Apples geheimen Fahrplan zum iPhone. Was also plant der Hersteller bis zum Jahr 2023, mit welchen Handy-Neuheiten können und müssen wir rechnen?

Apples iPhone 13: Kleine Notch und großer Akku

2021: Den Anfang macht im Herbst das iPhone 13. Vom kommenden Smartphone zeichnet die Gerüchteküche schon ein ziemlich klares Bild. Dieses wird von Kuo nochmals bestätigt und konkretisiert. In aller Kürze die wichtigsten Punkte zum iPhone 13:

  • Es gibt wieder 4 Modelle in drei Display-Größen (5,4, 6,1 und 6,7 Zoll).
  • Die Pro-Modelle verfügen über ein schnelles 120-Hz-Display.
  • Das iPhone 13 wird erstmals einen kleineren Notch (Display-Kerbe) besitzen.
  • Neues 5G-Modem (X60) von Qualcomm.
  • Alle Modelle erhalten größere und damit leistungsfähigere Akkus.
  • LiDAR kommt doch nicht zu allen Modellen, das Feature verbleibt bei den Pro-Varianten – eine negative Überraschung.

Schade: Nachfolger des iPhone SE wird wohl enttäuschen

2022: Im kommenden Jahr wird Apple in der ersten Jahreshälfte zunächst den Nachfolger des aktuellen iPhone SE vorstellen – dieses Jahr gibt's also kein neues Modell. Das neue iPhone SE dürfte aber für viele Apple-Fans eine herbe Enttäuschung werden. Bisher spekulierte man noch über ein neues Design mit Vollformat-Display, doch dieses soll es doch nicht geben. Laut Kuo gibt's nämlich nur neue Chips und ein 5G-Modem. Display, Design ... alles bleibt, wie es ist.

Beim Nachfolger des iPhone 13 stehen wieder größere Änderungen an, so soll zumindest bei einigen Modellen der Notch gänzlich verschwinden. Stattdessen findet sich eine „Lochkamera“ (Punch-Hole) im Display. Eine solche Lösung kennen wir beispielsweise schon seit geraumer Zeit von den Samsung-Smartphones. Des Weiteren wird die Frontkamera der iPhones im Jahr 2022 erstmals über Autofokus verfügen.

Samsung-Nutzer kennen es schon, das kleine „Punch-Hole“ im Display, im nächsten Jahr dann auch beim iPhone:

Samsung Galaxy S21, S21 Plus und S21 Ultra: Das steckt in den neue Flaggschiffen

iPhone 2023: Alter Falter!

2023: In zwei Jahren stehen nochmals größere Änderungen beim iPhone bevor. Zumindest ein Top-Modell wird dann gänzlich auf Notch oder Punch-Hole verzichten. Diese Variante bekommt dann auch einen Fingerabdrucksensor im Display und eine Periskope-Kamera. Für Sparfüchse soll dann auch wieder ein preiswertes iPhone vorgestellt werden, ähnlich dem iPhone 11 – 6-Zoll-Display mit Face ID für circa 600 US-Dollar.

So oder so ähnlich? 2023 wissen wir es dann:

Doch die eigentliche Revolution will uns Apple im Jahr 2023 in Form des ersten faltbaren iPhones präsentieren. Apple arbeitet mit Hochdruck daran. Gehen die Planungen auf, dann erhalten Kunden ein iPhone mit einem flexiblen 7,8- bis 8-Zoll-Display und integrierter Unterstützung für den Apple Pencil. Wenn man so möchte ein Mix aus iPhone und iPad.

Wichtig zu wissen: Bei aller Verlässlichkeit von Ming-Chi Kuo sei natürlich erwähnt, dass sich Apples Pläne noch ändern können und vielleicht sogar müssen. Je weiter entfernt in der Zukunft, umso unsicherer werden die Vorhersagen im Detail. Dennoch: Der grobe Fahrplan fürs iPhone steht und wir kennen ihn jetzt schon.