Die Vorhersagen stellten sich als korrekt heraus: Ab sofort gibt's wieder ein neues iPhone SE. Dieses Apple-Handy kommt uns aber verdammt bekannt vor, GIGA enttarnt die „billige Masche“ des Premiumherstellers.

 

iPhone SE 2

Facts 
iPhone SE 2

Was Apple da still und leise per Pressemitteilung vorstellte, geisterte seit Monaten als iPhone 9 beziehungsweise iPhone SE 2 in der Gerüchteküche herum. Nun heißt das neue und billige Handy offiziell wieder einfach nur „iPhone SE“ – mit dem klein gedruckten Zusatz „zweite Generation“. Viel gemein mit dem Original aus dem Jahr 2016 hat das neue iPhone SE aber nicht. Das iPhone SE aus dem Jahr 2020 ist nämlich – wie befürchtet – nur ein leicht modernisiertes iPhone 8. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Alle iPhones bei Amazon anschauen und günstiger kaufen

Neues iPhone SE: Ein iPhone 8s von Apple im Jahr 2020

Die größte Neuerung steckt unter der Haube: Statt des betagten A11 Bionic Chip darf nun ein moderner A13 Bionic Chip im Inneren werkeln. Verbessert wurde auch das WLAN-Modul des Handys, es beherrscht schon das neue 802.11ax (WLAN 6). Das iPhone 8 hingegen muss sich mit 802.11ac begnügen. Wer genau hinschaut entdeckt noch den Stereoton bei der Videoaufnahme und die Dual-SIM-Option (Nano- und eSIM).

Die restliche Technik des neuen iPhone SE entsprecht hingegen dem iPhone 8 nahezu vollends – 4,7-Zoll-Display, Homebutton mit Touch ID, Akku ... alles schon bekannt. Selbst die Kameras (12 Megapixel auf der Rückseite, 7 Megapixel in der Front) blieben unangetastet, allein die Kamera-Software erhält durch den A13 ein etwas mehr „Frische“.

Wenn schon das Design etwas „altbacken“ ist, spendiert Apple dem iPhone SE immerhin ein neues Filmchen:

iPhone SE (2020): Apples Produktvideo

Ja sogar einen kleinen Nachteil gibt's: Statt 3D Touch verbaut Apple nur noch Haptic Touch ins Touch-Display. Allerdings vollzog Apple die Abkehr von dieser Technologie auch beim teueren iPhone 11 und iPhone 11 Pro, nachdem schon das iPhone XR im Jahr 2018 darauf verzichten musste. Kunden hatten das drucksensitive Display eh wohl selten im Einsatz, insofern mag der Verlust verschmerzbar sein. Kurzum: Apple verkauft uns hier eigentlich eine Art iPhone 8s, kein wirklich neues Modell, irgendwie eine „billige Masche“. Die funktionierte aber auch schon beim originalen iPhone SE wunderbar – ein iPhone 5s mit den Innereien eines iPhone 6s.

Preise, Farben und Verfügbarkeit

Kommen wir doch jetzt lieber zu den wichtigen News bei Apples Produktneuheit: Preis, Farben, Speicher und Verfügbarkeit. Erfreulich: Das iPhone SE wird günstiger als das iPhone 8 – nur noch 479 Euro in der Version mit 64 GB. Beim 8er kostete diese Variante noch 50 Euro mehr. Ebenfalls zu haben sind Varianten mit 128 GB (529 Euro) und jetzt neu auch mit 256 GB (649 Euro).

Weitere, neue iPhones kommen dann im Herbst 2020 und sehen wahrscheinlich so aus:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone 12 im Retro-Look: So markant könnte das Apple-Handy aussehen

Bei den Farben hat der Kunde die Wahl zwischen Schwarz, Weiß (noch strahlender) und Rot – als „(PRODUCT)RED“. Die Front ist aber immer Schwarz, auch beim weißen Modell. Dies war vorher nicht der Fall. Wer jetzt bestellen will, muss sicher aber noch etwas gedulden. Zwar sind die neuen Modelle schon im Webshop von Apple gelistet, doch sind sie derzeit noch nicht bestellbar, da nicht verfügbar.

Dies ändert sich dann am Freitag, den 17. April. Dann darf nämlich auch bestellt werden. Direkt ausgeliefert soll es dann am 24. April werden. Auch wird es das neue Apple-Handy bei autorisierten Händlern wie Amazon und Co. geben. Direkt anschauen wird man sich das iPhone SE aber noch nicht können, sind doch die Apple Stores weltweit (mit Ausnahme China) noch immer aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen.