Die Stiftung Warentest kommt beim iPhone 12 (mini) und iPhone 12 Pro (Max) zu einem klaren Ergebnis. Welches Urteil wird gefällt, wie schneiden die Apple-Handys des aktuellen Jahrgangs ab? Die Antworten im Artikel.

 

iPhone 2020

Facts 

Stiftung Warentest vergibt Note: iPhone Pro bekommt eine 1,8

Sowohl das iPhone 12 Pro als auch das iPhone 12 wurden von der Stiftung Warentest auf eigene Kosten angeschafft und ins Testlabor geschickt. Dort konnte man die neuen Apple-Handys ausführlich unter die Lupe nehmen und kommt jetzt zu einem handfesten Urteil: Die beste Bewertung staubt das Pro-Modell ab – es hagelt die Note 1,8 (Gut). Etwas schlechter, aber mit einer Benotung von 2,0 noch immer gut, brilliert das „normale“ iPhone 12. Letzteres bekommt beim Punkt „Stabilität“ nur ein „Befriedigend“, die Pro-Variante hingegen ein „Sehr gut“. Die Erklärung für den Unterschied:

„Unser Test bestätigt das für das iPhone 12 Pro: nach 100 Stürzen aus 80 Zentimeter Höhe auf Steinboden zeigt das Gerät keine Schäden. Sein Edelstahlrahmen puffert die Stöße besonders gut ab. Das iPhone 12 mit Aluminiumrahmen ist nach dem Falltest etwas stärker gezeichnet und hat Schrammen. Bei mehreren Geräten brach das Kameraglas auf der Rückseite, die Smartphones selbst blieben aber funktionsfähig.“

Auch wir von GIGA haben eine eindeutige Meinung zum iPhone 12 – unser Testergebnis im Video:

iPhone 12 im Test

 

iPhone 12 Pro bei MediaMarkt bestellen

Wie gut schneidet die Konkurrenz ab?

Unter den Neuerscheinungen des Jahres 2020 teilt sich das iPhone 12 Pro dann auch gleich den ersten Platz zusammen mit dem Samsung Galaxy Note 20, Note 20 5G, Note 20 5G Ultra und Galaxy S20 Ultra 5G – auch die Modelle der Südkoreaner erhalten nämlich durch die Reihe die Benotung 1,8. Allerdings ging es im letzten Jahr noch besser, denn da erhielt das iPhone 11 Pro Max doch glatt eine 1,7, das Samsung Galaxy S10 Plus sogar eine 1,6.

Wichtiger Hinweis: Zwischenzeitlich legt die Stiftung Warentest nach und holt sich mit dem iPhone 12 Pro Max und dem iPhone 12 mini die letzten beiden Aspiranten der neuen iPhone-Generation noch ins Testlabor. Die Ergebnisse teilt man in einem informativen Video. Interessant: Nur der Akku des großen iPhone 12 Pro Max überzeugt am Ende die Tester wirklich, alle anderen Modelle sind da eher schwach aufgestellt. Gnadenlos geht's dann im Faltest zu.

Hierfür landen die Apple-Handys in einer Falltrommel, die simuliert jeweils 100 Stürze aus 80 Zentimeter Höhe auf harten Steinboden. Das Ergebnis: Robust sind sie alle, allein der Edelstahlrahmen der Pro-Modelle hat dann doch weniger Dellen und Schrammen. Auch brach hier und da das Kameraglas, dennoch blieb die Funktion grundsätzlich erhalten. Kurzum: Apple hält Wort, die neuen iPhones sind tatsächlich hart im Nehmen.

Und was gefiel den Testern nun und was nicht? Angetan war man unter anderem vom „beeindruckenden“ Display der beiden Apple-Handys, explizit gelobt wurden der hohe Kontrastumfang und die hervorragende Helligkeit der Bildschirme. Kritik gibt's hingegen für die eher durchschnittliche Akkulaufzeit und das weggelassene Zubehör, Stiftung Warentest meint pointiert: „Der Verzicht auf Zubehör ist angesichts der stolzen Preise ärgerlich.“ Versöhnlich hingegen der nachfolgende Schlusssatz: „Abge­sehen davon dürften alle, die das nötige Kleingeld für Apples Vorzeige-Smartphones haben, mit diesen viel Freude haben.“