Huawei will sich neu erfinden. Der Gründer hat nun verraten, wie man sich aus den Klauen der US-Regierung befreien und so die Zukunft des Unternehmens sichern will. Smartphones spielen dabei wohl kaum eine Rolle mehr.

 

Huawei

Facts 

Huawei will sich auf Software konzentrieren

Der chinesische Konzern Huawei ist seit dem US-Bann massiv eingeschränkt auf dem Smartphone-Markt. Die US-Regierung hat dafür gesorgt, dass zunächst die Google-Dienste nicht mehr auf den Geräten unterstützt werden und danach die Zulieferer von Hardware und Technologien bei der Zusammenarbeit mit Huawei eingeschränkt. Dadurch kann Huawei nur noch sehr schwer Smartphones bauen und entwickeln. Der Huawei-Gründer und -CEO Ren Zhengfei hat nun den Weg aus der Krise beschrieben. Nicht Hardware, sondern Software soll Huawei die Freiheit geben, die das Unternehmen benötigt, um wieder nach ganz oben zu kommen.

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Huawei in Bestform: Atemberaubende Handyfotos zeigen, was wirklich möglich ist

Laut dem internen Memo, das Reuters vorliegt, hat der Huawei-Chef den neuen Fokus auf den Software-Markt verkündet. Laut ihm haben die USA keine Kontrolle über diesen Sektor und man erwartet sich dort mehr Unabhängigkeit. Der CEO geht sogar so weit und möchte dort Weltmarktführer werden. Vorher müsse man aber noch herausfinden, welche Bereiche man angeht. Das wird laut Ren eine große Herausforderung. Im Hardware-Sektor hat Huawei laut seinen Aussagen kurzfristig keine Chancen mehr, ohne US-Technologien auszukommen. Entsprechend wird der Wechsel vollzogen.

Huawei baut jetzt auch Fernseher:

Huawei Vision S: Fernseher mit Smartphone-Features

Das Ende von Huawei-Smartphones?

Bereits in den letzten Monaten hat Huawei den Fokus weg von Smartphones verlagert. Stattdessen werden viele andere Geräte wie Smartwatches, Kopfhörer, Lautsprecher, Fernseher, Fitness-Tracker und vieles mehr entwickelt. Zukünftig soll HarmonyOS eine wichtige Rolle spielen. Soll die Eroberung der Software-Sparte angedacht sein, würde es Sinn machen, mit anderen chinesischen Herstellern zu arbeiten. Da haben Xiaomi und Co. schon Interesse gezeigt. Es wird also spannend sein zu sehen, wie sich Huawei in den kommenden Monaten entwickelt und ob wir nach 2021 überhaupt noch Smartphones dieses Herstellers zu sehen bekommen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).