Bei Apple ist es bisher nur blanke Theorie, doch der chinesische Hersteller Oppo kommt dem iPhone-Hersteller jetzt zuvor. Er präsentiert sein neuestes Flaggschiff und fertigt es aus einem für Smartphones eher untypischen Material – Keramik. Wird Apple dem nacheifern?

 
Oppo
Facts 
Oppo

Das neue Oppo Find X5 Pro ist eine durchweg imposante Erscheinung, besonders die Rückseite fällt ins Auge. Die besteht nämlich nicht etwa aus Plastik, Metall oder Glas, sondern aus hochwertiger Keramik. Bisher hat sich dies nur Samsung vor einiger Zeit mal getraut, damals bei einer Sonderedition des Galaxy S10 Plus.

Apple kann nur zuschauen: Oppo Find X5 Pro schon aus Keramik gefertigt

Laut offiziellen Angaben benötigt Oppo ganze 168 Stunden (7 Tage) für die Herstellung der entsprechenden Keramikplatte, 45 verschiedene Prozesse sind zudem erforderlich – ein ziemlicher Aufwand. Die Kamera (in Zusammenarbeit mit Hasselblad entstanden) wurde perfekt integriert, man könnte fast von einer organischen Smartphone-Skulptur sprechen. Die Vorteile von Keramik liegen dabei auf der Hand, auch abseits der ansprechenden Optik: Es ist robust, hitzebeständig und kratzfest. Eigentlich ideal für ein Smartphone. Vom Preis sprechen wir an dieser Stelle aber lieber nicht, Oppo verlangt nämlich knapp 1.300 Euro für das gute Stück. Für ein China-Smartphone verdammt viel, für Apple jedoch schon eher „normal“.

Der neue Smartphone-Schönling aus Keramik im Video:

Oppo Find X5 Pro aus Keramik, so wird es hergestellt

Apropos, wann könnte denn Apple nachziehen und das iPhone aus Keramik fertigen? Wäre ein solcher Schritt überhaupt realistisch? Auch für den Hersteller aus Kalifornien ist Keramik kein unbekanntes Material. Vor einiger Zeit fertigte man auch schon mal eine ganze Apple Watch daraus, heute beschränkt man sich jedoch auf Gehäuseböden aus Keramik bei der Smartwatch.

Hinweise auf iPhone aus Keramik

Nachweislich hat man aber auch den Gedanken an ein iPhone aus Keramik nicht aufgegeben. So wurde erst kürzlich ein entsprechendes Patent publik. Darin beschreibt Apple die Möglichkeit, durch nahezu unsichtbare Perforationen im jeweils gewählten Material Benachrichtigungssymbole mit interaktiven Tasten darzustellen. Quasi ein verstecktes, interaktives Displayelement. Mit Metall würde diese Technologie nicht funktionieren, jedoch wird Keramik von Apple ausdrücklich als tauglich benannt.

Was die Oppo Find X5 Serie sonst noch zu bieten hat? Einfach mal reinschauen:

OPPO Find X5 Serie: Technische Highlights

Ergo: Gut möglich, dass Apple in Zukunft auch beim iPhone auf Keramik setzt. Nicht aber aufgrund des reinen Materials, sondern weil man auch technologisch ein Stück weitergehen möchte. So wäre dann ein unsichtbares Display auf der Gehäuserückseite denkbar, welches im Fall der Fälle Benachrichtigungen und mehr anzeigen könnte. Oppo und Samsung kamen zwar Apple zuvor, doch das letzte Wörtchen ist im „Keramik-Rennen“ offensichtlich noch nicht gesprochen.