Mit iOS und iPadOS 13.4 präsentierte Apple erst vor einigen Tagen das aktuelle Update seines Betriebssystems für iPhone und iPad. Doch schon in naher Zukunft kommt eine weitere Aktualisierung.

Update vom 1. April 2020: Schneller als gedacht, veröffentlicht Apple die Beta fürs nächste iPhone-Update. Gerechnet hatte man mit iOS 13.4.1, bekommen haben wir aber nun doch iOS 13.4.5 – ein unerwarteter Versionssprung. Natürlich darf auch die Beta von iPadOS 13.4.5 nicht fehlen.

Zum Preisvergleich des iPhone 11, Pro & Max (Idealo)

Doch damit nicht genug, auch der Mac und Apple TV erhalten neue Betas – macOS 10.15.5 und tvOS 13.4.5 stehen in den Startlöchern. Nutzer, die seit dem letzten Update mit diversen Schwierigkeiten kämpften, dürfen nun also auf eine baldige Fehlerbehebung hoffen.

Ursprünglicher Artikel vom 31. März 2020:

iOS 13.4.1: Neues Update soll in den kommenden Tagen erscheinen

Vor fast genau einer Woche stellte Apple die finale Version von iOS 13.4 seinen Nutzern zum Download bereit. Das Update brachte einige weitere Verbesserungen mit sich, die Apple bereits im Juni 2019 im Rahmen der WWDC versprochen hatte.

Doch wie MacRumors in Berufung auf die israelische Seite The Verifier berichtet, soll dies noch nicht das Ende von iOS 13 gewesen sein. Den neuen Informationen zufolge soll iOS 13.4.1 einige kleine Fehler bereinigen, darunter eine Sicherheitslücke, die bei der Nutzung einer VPN-Verbindung auftreten kann. Diese könne es Webseiten erlauben, Nutzer zu tracken.

Das Update soll in den kommenden Tagen zunächst in Form eines Beta-Tests erscheinen. Die finale Version von iOS 13.4.1 soll aber ebenfalls noch im Laufe des Aprils für alle Anwender zum Download angeboten werden.

Möglicherweise bringt iOS beziehungsweise iPadOS 13.4.1 auch Verbesserungen für das jüngst vorgestellte iPad Pro (2020) – hier das Video zur Präsentation:

iPad Pro 2020: Apples Informationsvideo.

iOS 13.4: Mehrere kleine Updates in Aussicht

Neben dem kurzfristigen Update auf iOS 13.4.1 stellt die israelische Seite noch diverse weitere neue Versionen bis hin zu iOS 13.4.4 in Aussicht. Wann diese erscheinen werden, sagte man jedoch nicht. Die Details suggerieren, dass Apple auch in diesem Jahr kein Update auf ein iOS x.5 veröffentlichen wird. Dies ist nicht überraschend, da es in den Vorjahren beispielsweise auch kein iOS 11.5 oder 12.5 gab.

Über den Wahrheitsgehalt der neuen Informationen zu iOS 13.4.1 kann bislang nur spekuliert werden. In der Vergangenheit gab es diverse Gerüchte, die The Verifier korrekt vorhergesagt hatte. Wie MacRumors jedoch erwähnt, kam es auch vor, dass die Seite mit ihren Informationen falschlag. Als Beispiel nannte man die Verfügbarkeit von Gruppen FaceTime in iOS 11 und die Vorhersage, dass das aus iOS bekannte Kontrollzentrum auch für macOS erscheinen würde. Aufgrund des Coronavirus ist es außerdem möglich, dass Apples Zeitplan für die Veröffentlichung neuer Updates stärker schwanken könnte.