Die aktuellen Maßnahmen im Kampf gegen den Coronavirus haben nicht nur direkten Einfluss auf beispielsweise die Produktion von Apples iPhone oder iPad. Auch wer sich erst jüngst ein neues Smartphone oder Tablet gegönnt hat, könnte durch die Krise jetzt in Zugzwang geraten. Apple hat aber Anpassungen angekündigt, die dies verhindern sollen.

Apple Stores: Verlängerter Rückgabezeitraum aufgrund geschlossener Geschäfte

Die weltweite Schließung der Apple Stores  – mit Ausnahme der Geschäfte in China – war zwar vorherzusehen, dürfte am Ende aber dennoch einige Kunden überrascht haben. In einer derzeit nur englischsprachigen Seite, die von MacRumors verlinkt wurde, erklärt Apple aber nun, welche Schritte man aufgrund der Schließungen vorgenommen hat.

So gilt beispielsweise ein verlängertes Rückgaberecht. Fällt der Zeitpunkt des Ablaufs der 14-tägigen Rückgabefrist vor den 28. März 2020, kann das Gerät jetzt bis zu 14 Tage nach der Wiedereröffnung der Stores zurückgegeben werden. Aber auch im Falle einer bereits laufenden Reparatur, die vor der Schließung der Stores begonnen wurde, gibt es einiges zu beachten.

Der aktuelle Stand der Reparatur kann weiterhin auf Apples Website eingesehen werden. Im Fall der Fälle kann die Webseite auch dazu genutzt werden, um eine neue Reparatur zu beginnen, da durch die Schließung derzeit keine Termine bei der Genius Bar vereinbart werden können. Bereits vereinbarte Termine können online ebenfalls geändert werden.

Aufgrund der geschlossenen Apple Stores sollte man jetzt erst recht ganz vorsichtig mit dem iPhone 11 umgehen – hier unser Hands-On:

Das iPhone 11 im Hands-On.

Apple Stores: Das passiert bei laufenden Reparaturen

Hat man bereits eine Reparatur bei einem Apple Store vor der Schließung abgegeben, wird sich ein Apple-Mitarbeiter bei dem Besitzer des Geräts melden. Online-Bestellungen, die zur Abholung in einem Store markiert wurden, können online geändert werden, da eine Abholung nicht möglich ist.

Apple hatte in den USA am 15. und 16. März Notpersonal abgestellt, um Bestellungen oder Reparaturen an die Kunden zu übergeben. Wie Apple dieses Vorgehen bei den deutschen Stores handhaben will oder gehandhabt hat, ist derzeit nicht bekannt.