Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Apple macht Ernst: Akku-Tausch bei iPhone, iPad und Mac jetzt viel teurer

Apple macht Ernst: Akku-Tausch bei iPhone, iPad und Mac jetzt viel teurer

Der Akku-Tausch wird bei Apple ab dem 1. März noch teurer. (© GIGA)
Anzeige

Alles wird nach wie vor teurer, auch Apple dreht jetzt erneut an der Preisschraube und verteuert ab sofort den Akku-Tausch bei iPhone, iPad und Mac. Zusätzliche Kosten zwischen 40 und 60 Euro müssen nun hingenommen werden.

Update vom 2. März 2023: Jetzt macht Apple Ernst und erhöht die Preise für den Akku-Tausch wie vor Wochen angekündigt. Preiserhöhungen von bis zu 60 Euro müssen also ab sofort in Kauf genommen werden.
Anzeige

Originaler Artikel:

Der Akku eines iPhone, iPad und MacBooks gehört zu den Verschleißteilen und verliert mit der Zeit immer mehr an Leistung. Fällt die irgendwann mal unter 80 Prozent der ursprünglichen Kapazität, sollten Nutzerinnen und Nutzer über einen Tausch des Akkus nachdenken. Empfehlenswert ist der Tausch dann direkt beim Hersteller – sicher ist sicher.

Apple zieht es durch: Akku-Tausch bei iPhone, iPad und MacBook ab März viel teurer

Doch dieser Service wird durchweg ab dem 1. März teurer, denn Apple erhöht entsprechend die Preise für den Akku-Tausch sowohl beim iPhone, iPad und auch bei den MacBooks (Quelle: Apple). Die aktuellen Preise gelten demnach nur noch bis Ende Februar 2023. Wer also seinen Akku eh schon tauschen lassen wollte, hat dafür jetzt einen guten Grund, dies noch rechtzeitig in Auftrag zu geben.

Anzeige

Doch wie teuer wird’s am Ende? Beim iPhone erhöht Apple die Preise für den Akku-Tausch für alle iPhone-Modelle vor dem iPhone 14 um 24 Euro. So zahlen Kunden für einen Austausch der Batterie statt 55 Euro künftig 79 Euro (iPhone 5 bis iPhone 8) beziehungsweise statt 75 Euro künftig 99 Euro (ab iPhone X bis iPhone 13). Beim iPhone 14 (alle vier Modelle) sind die Preise schon jetzt mit 119 Euro recht teuer und werden immerhin nicht nochmals erhöht.

Wer es sich zutraut, darf auch selber den Akku tauschen – doch dann ohne Gewähr:

iPhone 7 Akku tauschen - Fixxoo

Teurer wird’s auch beim iPad – Apple schlägt ab dem 1. März pauschal 40 Euro für den Tausch des Akkus drauf. Einzige Ausnahme das reguläre iPad, dessen Batteriewechsel kostet auch künftig nur 109 Euro. Doch bei allen anderen Modellen müsst ihr mehr zahlen, konkret:

  • iPad Pro (12,9 Zoll, 5. Generation und älter): 149 Euro statt 109 Euro
  • iPad Pro (11 Zoll, 3. Generation und älter): 149 Euro statt 109 Euro
  • iPad Pro (10,5 Zoll), iPad Pro (9,7 Zoll): 149 Euro statt 109 Euro
  • iPad mini (6. Generation und älter): 149 Euro statt 109 Euro
  • iPad Air (5. Generation und älter): 149 Euro statt 109 Euro
Anzeige

Diese Tipps sind vor allem für den iPhone-Akku nicht ganz unwichtig:

Neuer Akku kostet bis zu 289 Euro

Noch teurer wird’s ab 1.März bei den mobilen Apple-Rechnern. Apple erhöht den Preis für den Akku-Tausch beim MacBook Air um 36 Euro, bei MacBook und MacBook Pro um 60 Euro. In ganzen Zahlen schaut dies dann so aus:

  • MacBook Air: 185 Euro statt 149 Euro
  • MacBook: 289 Euro statt 229 Euro
  • MacBook: Pro: 289 statt 229 Euro

Ein Preisvergleich bei freien Werkstätten ist zukünftig sicherlich keine schlechte Idee, erfahrungsgemäß sind aber zumindest die von Apple autorisierten Händler meist nicht wirklich günstiger. Dafür gibt es bei denen dieselben Sicherheiten wie bei Apple direkt – im Gegensatz zu freien Reparaturwerkstätten. Ein Tausch in Eigenregie sollte hingegen nur in Betracht gezogen werden, wenn das notwendige Talent vorhanden ist und das damit verbundene Risiko in Kauf genommen wird.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige