Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Apple nimmt sich ein Beispiel an Amazon: Was bald einfacher wird

Apple nimmt sich ein Beispiel an Amazon: Was bald einfacher wird

Siri soll auf iPhone, iPad, Apple Watch, Apple TV, HomePod und Mac noch besser werden. (© GIGA)

In Zukunft möchte es Apple seinen Nutzerinnen und Nutzern noch einfacher machen, mit dem hauseigenen Sprachassistenten Siri auf Zuruf kommunizieren zu können. Als Vorbild nimmt sich der iPhone-Hersteller Amazon und damit Alexa.

 
Apple
Facts 

Wenn ihr freihändig, also ohne eine spezielle Taste oder einen Button bemühen zu müssen, mit Siri am iPhone, iPad oder Mac sprechen möchtet, müsst ihr eine spezielle Anredeform einhalten. Diese lautet: Hey Siri. In dem Fall fühlt sich Siri angesprochen und steht im Anschluss hilfreich zur Seite. Aber warum muss eigentlich immer dieses „Hey“ vorangestellt werden?

Anzeige

Apple bedient sich bei Amazon: Aus „Hey Siri“ wird einfach nur „Siri“

Die Konkurrenz von Amazon ist da genügsamer, ein einfaches „Alexa“ reicht vollkommen aus. Eine spezielle Anredeform bedarf es nicht. Dieses Feature soll bald auch für Siri kommen. Wie der bekannte Apple-Insider und Bloomberg-Reporter Mark Gurman jetzt verrät, arbeitet der iPhone-Hersteller exakt an einer solchen Vereinfachung des Assistenten (Quelle: Power-On-Newsletter). Künftig soll es genügen, einfach „Siri“ zu sagen, die vorangestellte Anrede fällt weg. Klingt banal? So einfach ist es aber wohl nicht.

Schon gewusst? Was alles mit Siri geht:

WhatsApp-Nachrichten mit Siri verschicken
WhatsApp-Nachrichten mit Siri verschicken Abonniere uns
auf YouTube

Gurman zufolge besteht die Schwierigkeit nämlich darin, dass Siri in der Lage sein muss, die einzelne Phrase „Siri“ in mehreren verschiedenen Akzenten und Dialekten zu verstehen. Die Verwendung von zwei Wörtern indes erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das System ein solches Signal am Ende richtig versteht. Ergo: Bis dies alles richtig funktioniert, ist laut Gurman noch ein erhebliches Maß an KI-Training und zugrunde liegender technischer Arbeit nötig. Bis wir Siri einfach nur beim Namen können, wird also noch ein wenig Zeit vergehen. Der Insider geht vom nächsten Jahr aus, eventuell aber auch erst 2024.

Anzeige

Siri soll noch besser werden

Doch es warten noch weitere Verbesserungen auf Siri. So soll laut Gurman die Zusammenarbeit und Integration von Siri in Dienste und Anwendungen von Drittanbietern verstärkt werden. Nutzerinnen und Nutzern sollen den Sprachassistenten so noch mehr im Kontext verwenden können und so besser Unterstützung erhalten.

Anzeige

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.

Anzeige