Zusammen mit dem MacBook Pro 2021 hat Apple auch neue Prozessoren präsentiert. Beim M1 Max hat sich der Konzern erneut selbst übertroffen – und auch die Konkurrenz in den Schatten gestellt. Bei der Grafikleistung kann sogar die PlayStation 5 einpacken.

 
Apple
Facts 

Apple: Neuer Prozessor überholt PlayStation 5

Sony stellt mit seiner Konsole PlayStation 5 zwar keine direkte Konkurrenz für Apples MacBooks dar, doch der gerade vorgestellte Prozessor M1 Max dürfte in Japan dennoch für Angstschweiß sorgen. Ersten Benchmarks zufolge hat Apples Prozessor bei der Grafikleistung die PS5 nicht nur eingeholt, sondern sogar überholt. Auch die Grafikkarte Nvidia RTX 2080 kommt im direkten Vergleich schlechter weg als Apples neuer Super-Prozessor.

Die Grafikeinheit des M1 Max, der in mehreren Variante des neuen MacBook Pro 2021 zum Einsatz kommt, bietet eine Leistung von bis zu 10,4 Teraflops, falls 32 Kerne Verwendung finden (Quelle: Notebookcheck). Bei Sonys PlayStation 5 sind es mit 10,28 Teraflops minimal weniger. Die Grafikkarte Nvidia RTX 2080 kommt auf 10,07 Teraflops. Darüber hinaus gibt sich Apples Prozessor mit deutlich weniger Strom zufrieden.

Etwas anders sehen die Ergebnisse aus, wenn der M1 Max mit 24 Kernen betrachtet wird. Hier liegen die Bestmarken unter denen von Nvidia und Sony. Das gilt auch für den ebenfalls neuen Prozessor M1 Pro, der wahlweise statt eines M1 Max zum Einsatz kommen kann.

Mehr zu Apples neuen Prozessoren gibt es im Video:

MacBook Pro mit Apple M1 Pro und M1 Max

Apple M1 Max auch beim kleineren MacBook Pro

Apple stellt den M1 Max auch beim 14-Zoll-Modell des neuen MacBook Pro zur Verfügung. Die imposante Leistung lässt sich der Konzern dabei gut bezahlen. Zum Start müssen für den M1 Max im MacBook Pro mit 14 Zoll mindestens 3.209 Euro auf den Tisch gelegt werden (bei Apple ansehen). Wer eine größere SSD möchte, zahlt sogar noch mehr. Bei der 14-Zoll-Variante mit M1 Max fallen mindestens 3.439 Euro an.