Beliebte Android-Apps verschwinden aus dem Play Store – das steckt dahinter

Simon Stich

Jetzt ist Google der Kragen geplatzt: Gleich drei Apps eines bekannten Anbieters wurden aus dem Play Store entfernt, darunter auch die weltbekannte AnTuTu-App. Mittlerweile haben sich die Entwickler zu Wort gemeldet – und die verstehen die Welt nicht mehr. Was ist da los?

AnTuTu: Benchmark-Apps aus Play Store entfernt

Die bekannten und beliebten Apps von AnTuTu sind derzeit nicht mehr im Play Store von Google zu finden. Sie wurden aller Wahrscheinlichkeit nach bereits Ende Februar 2020 entfernt, doch Google hat die Entwickler erst jetzt über den Schritt informiert. Die wiederum sind aus allen Wolken gefallen und können sich nicht erklären, warum Google diesen drastischen Schritt unternommen hat. Bei näherem Hinsehen wird aber klar, welcher Logik Google hier folgt.

Betroffen sind die Apps AnTuTu 3DBench, AnTuTu Benchmark und AITuTu Benchmark. Alle drei testen Android-Smartphones auf ihre Fähigkeiten und bewerten sie am Ende mit einer Punktzahl, um die Leistung von Handys vergleichen zu können. AnTuTu gilt hier seit Jahren als verlässliches Tool, das bei Tests und Vergleichen von Android-Smartphones eingesetzt wird. Eine hohe Punktzahl bei AnTuTu bedeutet positive Presse für die Hersteller.

Beliebte Android-Handys bei Amazon anschauen *

Google stört sich allem Anschein auch gar nicht an den Apps selbst, sondern an der unklaren Zusammenarbeit mit dem chinesischen Anbieter Cheetah Mobile. Dieser war in der Vergangenheit schon häufiger durch Fehlverhalten in Sachen Datenschutz auffällig geworden. Von Cheetah Mobile übernommene Apps sollen sich schon nach kurzer Zeit in echte „Datenkraken“ verwandelt haben, die Nutzerdaten sammeln und teilweise dann weiterverkaufen. Google hat Apps von Cheetah Mobile schon häufiger aus dem Play Store verbannt.

Mit dem neuen Prozessor Snapdragon 865 steigen auch dei Benchmark-Werte in neue Höhen:

Snapdragon 865: Neuer Super-Prozessor vorgestellt.

AnTuTu: Wir gehören nicht zu Cheetah Mobile

Inwieweit AnTuTu und Cheetah Mobile kooperieren und wie die Mehrheitsverhältnisse sind, lag bislang im Dunkeln. Schon länger gab es Gerüchte dazu, dass AnTuTu von Cheetah Mobile übernommen worden sei. Nach Angaben von AnTuTu soll das aber nicht der Fall sein – doch die Lage gestaltet sich kompliziert.

AnTuTu zufolge soll man als ein eigenständiges Unternehmen operieren. In einem Statement ist nun aber eingeräumt worden, dass Cheetah Mobile durchaus eine wichtige Rolle spielt. Dennoch wird von einem „Missverständnis“ gesprochen, wie bei XDA Developers zu lesen ist. Cheetah Mobile ist angeblich „nur“ ein Investor und Aktieninhaber bei AnTuTu. Der Benchmark-Anbieter lässt aber wohl Belange rund um den Datenschutz von Cheetah Mobile regeln – was aus Sicht von Nutzern und von Google gleichermaßen keine guten Nachrichten sind.

Die schnellsten Android-Handys seht ihr in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: Die aktuell schnellsten Android-Smartphones der Welt

AnTuTu versucht nun, sich so stark wie nur eben möglich von Cheetah Mobile zu distanzieren. Es habe nie Werbung für Cheetah Mobile gegeben und auch der Account im Play Store sei zu 100 Prozent in den Händen von AnTuTu. Es wird nun gehofft, dass sich Google erneut mit dem Fall beschäftigt und die Apps wieder in den Play Store aufnimmt.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

Kommentare sind geschlossen.
* Werbung