Entwickler Raven Software plant markante Änderungen für Call of Duty: Warzone. Der von Spielern bemängelte langsame Levelfortschritt soll verbessert werden, außerdem wird an einer der wichtigsten Stellschrauben des Gameplays gedreht.

 

Call of Duty: Warzone

Facts 
Call of Duty: Warzone

Seit ein paar Tagen läuft die 4. Season in Call of Duty: Warzone und natürlich Black Ops Cold War und es gibt wieder frische Inhalte für die Spieler. In unserem Überblick zu den neuen Inhalten findet ihr alle wichtigen Infos. Mittlerweile sind auch die Patchnotes mit den Waffenanpassungen für Warzone online, das Update legt den Grundstein für eine möglicherweise tiefgreifende Veränderung des Gameplays.

Season Four Cinematic | Call of Duty: Black Ops Cold War & Warzone

Schneller Leveln in Warzone

Zunächst noch eine gute Nachricht für alle Jäger der hohen Prestige-Ränge: Die Menge an Erfahrung, die zum Levelaufstieg nötig ist, wurde in Warzone, Black Ops Cold War und auch Modern Warfare reduziert. Neben der Möglichkeit, euren hohen Rang zu präsentieren, gibt es mit den Prestige Keys, den neuen Blaupausen und den direkt gewährten Battle-Pass-Stufen durchaus lohnenswerte Belohnungen an die ihr jetzt schneller herankommt.

Wichtig: Die Geschwindigkeit des Levelfortschrittes erhöht sich nur bei den Rängen, diese Änderung gilt nicht für das Leveln von Waffen oder des Battle Pass.

Waffenanpassungen für höhere Time-To-Kill

Die Time-To-Kill (TTK) beschreibt in Shootern wie Warzone die potenziell geringste Dauer, die ein Spieler mit einer Waffe benötigt, um einen Kill zu machen. Je niedriger die TTK ist, desto weniger Zeit hat ein Gegner auf den Angriff zu reagieren, folglich sind Spieler an Waffen mit möglichst niedriger TTK interessiert und Loadouts werden auf diesen Wert hin optimiert.

Eine durchschnittliche TTK für Warzone zu benennen ist schwer. Schnelle SMGs können auf zehn Metern Entfernung TTKs von unter 400 Millisekunden erreichen (nur, wenn die meisten Treffer Headshots sind), aber bei mehr als 25 Metern sind sie fast nutzlos. Ein Sniper ist häufig ein One-Shot-Kill. Ein Sturmgewehr schafft auch bei mehr als 25 Metern eine TTK von 400 Millisekunden, aber auch hier müssen das alles Headshots sein, was bei einer vollautomatischen Waffe recht unwahrscheinlich ist. Doch nur diese haben die Feuerrate, diese hohen TTKs zu erreichen.

Mehr Spielspaß durch mehr Zeit

Ein grober Rahmen für die TTKs in Warzone wären 500 bis 700 Millisekunden, die Beispiele oben sind eher als das bestmögliche Ergebnis unter optimalen Bedingungen zu sehen. Raven Software kündigte an, die durchschnittliche TTK um 60 bis 100 Millisekunden zu erhöhen. Dadurch sollen Spieler mehr Zeit bekommen, in den Gefechten reagieren zu können und auch aus ausweglosen Situationen als Sieger hervorzugehen.

Spieler sollen so die Möglichkeit haben, durch ihr eigenes Können Einfluss auf den Ausgang eines Feuergefechtes zu haben und sich nicht auf die statistisch bessere Waffe verlassen zu müssen.

Diese Änderung wird erst im Laufe der Season in Kraft treten, Raven kündigt seine Pläne dafür aber bereits an und beginnt mit dem aktuellen Patch auch schon mit den Vorbereitungen. Neben den üblichen Balance-Anpassungen hat Raven auch viele Änderungen an den Lauf-Aufsätzen für Sniper, Sturmgewehre und Leichte Maschinengewehre aus Cold War vorgenommen. Damit sind diese näher an den Modern-Warfare-Waffen.

Ob Warzone auch dabei ist?

Raven möchte möglichst alle Waffen des Spiels auf einem Level haben, damit die Spieler zum einen mehr Abwechslung bekommen, aber auch damit die grundlegende Erhöhung der TTK keine Ausreißer hervorbringt.