Die Corona-Warn-App steht in einer neuen Version für Android und iOS bereit. Der Nachweis über eine Impfung oder einen negativen Test lässt sich nun direkt bei Buchung eines Event-Tickets erbringen. So sollen längere Wartezeiten in der Winterkälte verringert werden.

 
Corona Warn App
Facts 

Corona-Warn-App: Impfnachweis einfacher erbringen

Das Robert Koch-Institut, die Deutsche Telekom und SAP haben gemeinsam eine neue Version der Corona-Warn-App veröffentlicht. Diese steht ab sofort für Android und iOS zur Verfügung. Bei der Verteilung des Updates an bestehende Nutzer gehen die Betreiber von einem Zeitraum von bis zu 48 Stunden aus. Bei Version 2.15 handelt es sich nicht um ein Wartungs-Update, stattdessen halten neue Funktionen Einzug.

Im Mittelpunkt des Updates steht die Möglichkeit, sich direkt beim Ticketkauf als geimpft, genesen oder negativ getestet auszuweisen. Sollte der Veranstalter ein solches Angebot bereitstellen, dann kann über die Corona-Warn-App beim Kauf eines Event-Tickets direkt ein QR-Code gescannt werden. Ein Nachweis vor Ort muss dann nicht mehr erbracht werden, was Zeit in der Warteschlange spart.

Beim Ticketkauf über das Smartphone kann der benötigte QR-Code als Screenshot gespeichert und anschließend in die Corona-Warn-App hochgeladen werden. Dazu wird ebenfalls der QR-Code-Scanner geöffnet und dann „Datei öffnen“ gewählt.

Corona und der Jahreswechsel: Das solltet ihr rund um Silvester beachten.

Silvester in Corona-Zeiten: 4 Tipps für einen sicheren Jahreswechsel Abonniere uns
auf YouTube

Corona-Warn-App: Verschlüsselte Übertragung von Tests und Nachweisen

In der Ankündigung zur neuen Funktion wird darauf hingewiesen, dass die Corona-Warn-App Impfnachweise und Testergebnisse verschlüsselt an den jeweiligen Validierungsservice übermittelt. Die Regeln der Veranstaltung (3G, 2G, 2G Plus) werden automatisch mit den Zertifikaten des Nutzers abgeglichen, eine Speicherung der Zertifikate auf fremden Servern findet dabei nicht statt.

Darüber hinaus stehen in Version 2.15 nun detaillierte Handlungsempfehlungen bereit, falls es eine Begegnung mit erhöhtem Risiko gegeben hat. Neu ist ebenfalls, dass in der Corona-Warn-App nur noch Zertifikate von maximal 20 Personen gespeichert werden können (Quelle: Corona-Warn-App).